5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie: Wichtiger Teilerfolg, aber es bleiben Ziele offen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Henning Homann, Generalsekretär der SPD Sachsen: „Die Einigung ist ein wichtiger Teilerfolg für die Beschäftigten der Branche und für die IG Metall. Das Ergebnis für die etwa 180.000 Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie in Sachsen zeigt, dass das Tarifsystem Gerechtigkeit und klare Zukunftsperspektiven schafft. Deshalb unterstützen wir als SPD die Gewerkschaften dabei, die Tarifbindung in Sachsen zu erhöhen.“

    „Ein wichtiges Ziel bleibt allerdings offen: Die Angleichung von Löhnen und Arbeitszeit in Ost- und Westdeutschland muss möglichst schnell erreicht werden. Auch das ist eine Frage von Gerechtigkeit, Anerkennung und Respekt für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, so Homann.

    „Dafür werden wir als SPD gemeinsam mit den Gewerkschaften und Beschäftigten weiter kämpfen.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige