21.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schüler machen Schüler fit: Qualifizierung für Schülermitwirkung startet

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    14 motivierte Schüler starten am Wochenende ihre Qualifizierung zu Mitwirkungsmoderatoren (kurz: MiWi) innerhalb des Fortbildungsprogramm Mitwirkung mit Wirkung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). An der diesjährigen 20. Ausbildungsrunde nehmen Schüler im Alter von 12 bis 16 Jahren aus fast allen sächsischen Kreisen und Kreisfreien Städten teil, darunter: Dresden, Leipzig, Radeberg, Rochlitz, Brandis, Lauter-Bernsbach, Struppen, Wachau, Ottendorf-Okrilla und Kirchberg.

    „Schüler sind die besten Experten für ihr Lebensumfeld. Sie vermitteln authentisch, wie gute Schülervertretung funktioniert und welche Vorteile es bringt. Gute Schule geht nur Hand in Hand mit den Schülervertretern. Diese müssen ihre Rechte und Aufgaben kennen, um sich einbringen zu können. Ich danke den Schülern für ihr Engagement. Sie opfern hier ehrenamtlich ein Stück Freizeit für ein Stück bessere Schule. Herzlichen Dank!“, so Kultusminister Christian Piwarz.

    MiWis sind engagierte Schüler, die ihr Wissen über gute Schülermitwirkung in vierstündigen Seminaren für Schülerräte teilen. In ganz Sachsen gibt es über 50 aktive MiWis. Seit 2001 haben bereits über 300 Schüler die Qualifizierung durchlaufen und geben und gaben ihr Wissen und Motivation weiter.

    Die Moderationsqualifizierung erstreckt sich über vier Wochenenden von Juni bis November 2021. Die Schüler lernen wie Interessensvertretung von der Schul- bis zur Landesebene funktioniert und welche gesetzlichen Grundlagen für die Schülermitwirkung bestehen. Sie werden gestärkt in Rhetorik sowie Präsentation und können anschließend eigenständig Mitwirkungsseminare planen und durchführen.

    Alle weiterführenden sächsischen Schulen können ihre Schülermitwirkung mit den kostenfreien Seminarangeboten und der nützlichen Handreichung Schülerfibel stärken. Im kreativen und praktischen Mitwirkungsseminar erfahren Schülerräte zudem alles Wichtige über die Interessenvertretung an ihrer Schule, ihre Rechte und Aufgaben sowie den Umgang mit Konflikten.

    Ab jetzt können Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende und Schülerräte Seminartermine an der eigenen Schule für das kommende Schuljahr über die Webseite www.schuelermitwirkung.de buchen. Darüber hinaus gibt es weitere Angebote für pädagogische Fachkräfte, welche die Schülerratsarbeit an ihrer Schule unterstützen. Auch während der Pandemie ist diese möglich. Eine Handlungsempfehlung zur Stärkung der Schülermitwirkung in Zeiten der Covid19-Pandemie bietet das Programm hierzu an.

    Kontakt
    Matthias Labisch
    Programmleitung Mitwirkung mit Wirkung
    matthias.labisch@dkjs.de
    Tel.: 0351 320 156-18

    Über das Programm

    Das Programm Mitwirkung mit Wirkung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in Sachsen zielt auf die Stärkung einer demokratischen Schulkultur durch verschiedene Maßnahmen der Beteiligung an der Schulentwicklung ab. Mitwirkung mit Wirkung wird in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus und dem Landesamt für Schule und Bildung umgesetzt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige