9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Umbau der Heilandskirche zum stadtteiloffenen Zentrum „Westkreuz“

Von Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Leipzig Lindenau-Plagwitz erhält für ihre Arbeit finanzielle Unterstützung vom Freistaat Sachsen. Die Leipziger Abgeordnete Dr. Claudia Maicher (Bündnis 90/Die Grünen) konnte bis zu 724.000 Euro für den Umbau der Heilandskirche zum stadtteiloffenen Zentrum „Westkreuz“ sichern.

    Die dafür bereit gestellten Mittel stammen aus dem Vermögen von Parteien und Massenorganisationen der DDR (sogenannte PMO-Mittel). Wie sie zu verwenden sind, regelt eine Bundesrichtlinie.

    Dr. Claudia Maicher, Leipziger Abgeordnete der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, freut sich über diesen Erfolg für die Menschen im Leipziger Westen:

    „Mit dem Stadtteilzentrum ‚Westkreuz‘ beschreitet die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Leipzig Lindenau-Plagwitz ein neues Kapitel der Kirche vor Ort. Der Umbau der Heilandskirche schließt die Industriekirche neu für die Gesellschaft auf. Dabei sollen Kommunikationsräume für Kultur, Bildung, Demokratie, verschiedene Religionen, Beratung und Freizeit entstehen. Familienfeste und Seminare sollen hier ebenso Platz haben wie Konzerte, Ausstellungen, Theater und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen der Gesellschaft. Dieses offene Miteinander stärkt den Gemeinsinn und belebt diesen Stadtteil.“

    „Für diese Arbeit müssen Heizungsanlage, Elektrik, Treppenanlage, Fußböden und Sanitäranlagen eingebaut oder grundlegend erneuert werden. Wir Bündnisgrüne unterstützen die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Leipzig Lindenau-Plagwitz in dieser Phase des Umbruchs. Damit wird auch das Leben in Leipzig-Plagwitz und der gesamten Stadt nachhaltig bereichert.“

    Über die finanzielle Unterstützung freut sich auch Pfarrer Martin Staemmler-Michael. Und erklärt die Pläne hinter dem Umbau: „Mit dem Stadtteilzentrum ‚Westkreuz‘ wollen wir Zeichen setzen für eine Zivilgesellschaft, die ihre Zukunft mutig gestaltet. Kirche der Zukunft geht nach draußen, öffnet Türen und sucht den Diskurs. Kirche der Zukunft lebt und feiert mit den Menschen der Stadt und setzt sich für die Würde jedes Menschen ein.“

    Dr. Claudia Maicher betont abschließend: „Insgesamt erhält der Freistaat in diesem Jahr 40 Millionen Euro aus dem ehemaligen SED-Vermögen. Als Bündnisgrüne ist es uns wichtig, das vorhandene Geld nachhaltig, sinnvoll und generationengerecht einzusetzen. Die Summe von bis zu 724.000 Euro für den Umbau der Heilandskirche sind ein starkes Signal an die engagierten Menschen vor Ort und ein klares Bekenntnis zu kultureller Vielfalt und des Miteinanders hier im Stadtteil.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige