Die IG Metall ruft am 29. Oktober zu einem bundesweiten Aktionstag unter dem Motto „FairWandel – sozial, ökologisch, demokratisch“ auf. In Berlin findet am 29. Oktober von 8 bis 11 Uhr eine zentrale Veranstaltung im Regierungsviertel in Berlin statt. Mehr als 900 Metallerinnen und Metaller kommen ins Berliner Regierungsviertel, um für sichere und gute Arbeit in einer klimafreundlichen Industrie zu demonstrieren.

Mit dabei sein werden Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, Bezirksleiterin Birgit Dietze und Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, um mit betrieblichen Kolleginnen und Kollegen und der Politik über die Forderungen der IG Metall zu diskutieren.

Was? Politisches Frühstück und Spree-Aktion im Berliner Regierungsviertel
Wann? Freitag, 29. Oktober 2021, von 8.00 bis 11.00 Uhr

Bundesweit gehen am 29. Oktober zehntausende Metallerinnen und Metaller in vielen kleinen und großen Städten auf die Straße, um ihren Forderungen an die nächste Bundesregierung Nachdruck zu verleihen. Sie fordern den Verzicht auf Entlassungen in der Transformation, eine tragfähige Perspektive für zukunftsfähige Arbeitsplätze, eine Qualifizierungsoffensive und sichere Ausbildung vor Ort anstelle von Verlagerungen ins Ausland.

Bis 2030 braucht es öffentliche Zukunftsinvestitionen in Höhe von 500 Milliarden Euro, so eine weitere Forderung. Die Lasten müssen gerecht verteilt, die notwendigen Investitionen durch solidarische Finanzierung getragen werden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar