Der Landesparteitag von Die Linke Sachsen hat Susanne Schaper und Stefan Hartmann erneut als Landesvorsitzende gewählt. Hartmann betonte in seiner Vorstellung, dass die Partei „die Energie auf die Gemeinsamkeiten im Kampf für eine bessere Welt, für eine gerechtere Gesellschaft“ verwenden müsse. Die Partei müsse man „konstruktiv und solidarisch“ gestalten.

„Wir sind uns darin einig, dass Die Linke politisch nur überleben wird, wenn wir zusammen agieren, nicht gegeneinander. Wir müssen eine Partei sein, die neue Ideen, die selbstständiges Engagement fördert, statt ausbremst. Es muss Erfolgserlebnisse zeitigen und vor allem Spaß machen, sich bei uns einzubringen.“, sagte Susanne Schaper in ihrer Vorstellungsrede.

Susanne Susanne Schaper erhielt 71,9 % der gültigen Stimmen, Hartmann 76,5 %.

Schaper (43) und Hartmann (53) waren 2019 gemeinsam und damit erstmalig als Doppelspitze im sächsischen Landesverband gewählt worden. Der Parteitag setzt die Wahlen des Landesvorstands, der am Ende aus insgesamt 18 Personen bestehen wird, fort.

Die von FDP und Grünen geplante Zerschlagung der Bahn stieß beim Parteitag auf scharfe Kritik. „Die Mobilitätswende gelingt nur mit der Deutschen Bahn, den Gewerkschaften sowie Umwelt- und Verkehrsverbänden zusammen! Die Pläne der Ampelkoalition, wesentliche Teile der Deutschen Bahn weiter zu privatisieren, führt zu einer Zerschlagung des Staatskonzern, was wir entschieden ablehnen!

Auf dem Spiel stehen allein in Sachsen über 14.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn, die durch eine weitere Privatisierung Lohneinbußen oder sogar eine Entlassung zu befürchten haben.“, heißt es in einem einstimmig beschlossenen Dringlichkeitsantrag.

Am Sonntag erwarten die Delegierten Reden sowohl von der Fraktionsvorsitzenden der Linksfraktion im Bundestag, Amira Mohamed Ali, und vom Vorsitzenden der Landtagsfraktion, Rico Gebhardt. Darüber hinaus will der Parteitag digitalpolitische Leitlinien beschließen.

Der Landesparteitag wird als Livestream übertragen und kann auf www.dielinke-sachsen.de verfolgt werden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar