4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Grüne Jugend Leipzig zu dem Protest der Arbeiter/-innen von Dominos Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Riders Unite! Die Proteste der Gorillas-Worker haben zu Recht große mediale Aufmerksamkeit erlangt. Auch in Leipzig formierten sich in den vergangenen Monaten gewerkschaftliche Strukturen innerhalb junger Lieferant/-innen: Unter Anderem bei Domino's Pizza Leipzig.

    Doch werden sie massiv in ihrer Organisation behindert und schikaniert. Dazu Linus Bauer der Günen Jugend Leipzig: „Domino’s darf mit seinem Union Busting nicht durchkommen! Es ist eine fürchterliche und ausbeuterische Praxis den Arbeiter/-innen von Domino’s ihre Rechte zu verweigern & gewerkschaftlicher Organisation mit Schikane zu begegnen. Die Grüne Jugend Leipzig steht solidarisch an der Seite der Domino’s-Arbeiter/-innen und fordert die Effekt-GmbH & Domino’s Pizza nachdrücklich auf, den Forderungen ihrer Arbeiter/-innen nachzukommen.“

    Auch wenn der Kampf für Gewerkschaften wie eine Thematik aus dem vergangenen Jahrtausend klingt, so befinden wir uns auch 2021 noch inmitten solcher Kämpfe. Angeheizt durch die soziale Ungerechtigkeit der Corona-Pandemie und in einer Gesellschaft, in der sich Arm und Reich immer weiter voneinander entfernen, ist der Kampf für Gewerkschaften so wichtig wie lange nicht mehr!

    Doch obwohl sogar unser Grundgesetz das Recht auf Gewerkschaftsbildung garantiert, erleben in den letzten Monaten gerade Lieferant/-innen, dass ihre Arbeitgeber/-innen nichts unversucht lassen um zu verhindern, dass ihre Arbeiter/-innen sich organisieren, vernetzen und für faire Arbeitsbedingungen und bessere Löhne streiten.

    In Leipzig wurde die Geschäftsführung von Domino’s an die Franchisefirma Effekt GmbH ausgelagert, welche seit Monaten gezielt gewerkschaftliches Engagement untergräbt und arbeitsrechtliche Mindeststandarts verletzt. Wer darauf aufmerksam macht, muss damit rechnen zwangsversetzt oder gekündigt zu werden.

    Wer für faire Löhne streitet, wird gefeuert?! Gegen diese Ungerechtigkeit protestieren die Arbeiter/-innen von Dominos am Sonntag den 07.11.21 um 14:30 vor der Dominos Zentrale Leipzig Süd (Shakespearestraße 2).

    Dazu Joma Langhans der Grünen Jugend Leipzig: „Dass im Jahr 2021 gegen gewerkschaftliche Betriebsgruppen und engagierte Arbeiter/-innen vorgegangen wird, können wir nicht akzeptieren. Es ist höchste Zeit, dass die Effekt GmbH die gesetzlichen Mindeststandards einhält und das Arbeitsrecht respektiert. Wir als GRÜNE JUGEND Leipzig solidarisieren uns mit den Arbeiter/-innen der Proteste „Dominoeffekt“ und unterstützen ihren Kampf für faire Löhne, sichere Arbeitsbedingungen in der Pandemie und ein gesichertes Recht auf Gewerkschaftsbildung!“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige