5.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zerbröselt der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland? Forschungsinstitut stellt sich vor

Von Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Wie lässt sich der soziale Zusammenhalt der Bevölkerung messen, wovon hängt dieser ab? Und: Kann man das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen stärken? Mit diesen Fragen befasst sich das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ).

    Am Montag, 8. November, ab 18 Uhr stellt sich das Teilinstitut Halle, das an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) angesiedelt ist, erstmals der Öffentlichkeit vor. Wissenschaftsminister Prof. Dr. Armin Willingmann nimmt an der Veranstaltung teil. Sie findet in der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina statt und wird per Livestream übertragen.

    „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ein Jahr nach dem Start des Instituts jetzt die Möglichkeit haben, das Forschungsinstitut Halle der Öffentlichkeit in Präsenz vorzustellen“, sagt der Soziologe Prof. Dr. Reinhold Sackmann von der MLU, Sprecher des FGZ-Teilinstituts in Halle. Das FGZ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Institut, das in zehn verschiedenen Bundesländern angesiedelt ist und die regionale Vielfalt gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland in den Blick nimmt.

    Unter Leitung der MLU ist in diesem Rahmen im Februar 2021 zum Beispiel eine deutschlandweite Regionalbefragung gestartet, die den Zusammenhalt in der Bevölkerung untersucht. Während der Veranstaltung wird Reinhold Sackmann einen ersten Einblick in die Ergebnisse der Umfrage geben.

    Den Festvortrag unter dem Titel „Gleichwertigkeit und Zusammenhalt“ hält die Soziologin Prof. Dr. Claudia Neu. Neu ist Professorin für Soziologie ländlicher Räume an den Universitäten in Göttingen und Kassel. Sie forscht zu Themen wie demografischer Wandel, Zivilgesellschaft und Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen. Nach dem Vortrag geben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des FGZ Halle einen Einblick in laufende Projekte und Forschungsarbeiten.

    Die Teilnehmerzahl vor Ort ist begrenzt, es wird aber einen Livestream geben unter: https://www.youtube.com/channel/UCPaF0ET8dhU8_pd0IBChliw

    Veranstaltung: „Zerbröselt der gesellschaftliche Zusammenhalt in Deutschland?“ – Eröffnungsveranstaltung des FGZ-Teilinstituts Halle
    Montag, 8. November 2021, 18 Uhr
    Festsaal der Leopoldina
    Jägerberg 1
    06108 Halle (Saale)

     

    Weitere Informationen unter: https://soziologie.uni-halle.de/fgz/ und https://www.fgz-risc.de/

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige