70 Prozent der Unterrichtsräume in den vom Landkreis Nordsachsen getragenen Schulen verfügen jetzt über WLAN. Damit können Lehrende und Lernende kabellos auf das Internet zugreifen. Möglich gemacht hat das der „Digitalpakt Schule“.

Über die noch bis 2024 laufende Fördermittel-Initiative von Bund und Ländern konnten die Räume mit WLAN-Access-Points ausgerüstet werden. Letzter Schritt war die Einbindung der Geräte in die jeweiligen Schulnetzwerke. Der Landkreis ist Träger von Gymnasien, Beruflichen Schulzentren und Förderschulen.

Bis Ende 2023 werden auch die restlichen Räume mit der Technik versehen. Dort dauert es länger, weil bauliche Maßnahmen für die Installation der WLAN-Access-Points notwendig sind. Nordsachsens Landrat Kai Emanuel: „Die Ausstattung der Klassenräume mit zukunftssicherer WLAN-Technik ist ein zentraler Baustein zur Schaffung einer digitalen Infrastruktur für den Unterricht an unseren Schulen, um digitale Lehrangebote jetzt und in Zukunft adäquat nutzen zu können.“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar