Digitale Medien werden auch für Kinder und Jugendliche immer relevanter. Das hat nicht nur die aktuelle Pandemie gezeigt. Doch die Kompetenzen zum Umgang mit dieser Art Medien sind oft nur rudimentär.

Damit einhergehend steigt auch das Gefährdungspotential von jungen Nutzern. Cyber-Mobbing, Cyber-Grooming, Sexting und Mediensucht, aber auch Fake News und Kostenfallen zählen zu den größten Risiken im digitalen Raum. Der richtige Umgang mit Medien will gelernt sein – das Zauberwort dazu: Medienkompetenz.

Spielerische Auseinandersetzung statt erhobener Zeigefinger

Das Bayerische Digital-Ministerium stellt mit „Wo ist Goldi? – Sicher Surfen im Netz“ jetzt eine App zur Verfügung, mittels der Kinder auf spielerische Weise mögliche Gefahren im Umgang mit digitalen Medien kennenlernen und verstehen können. Die Lerninhalte sind in eine Spielhandlung integriert und können im Laufe des Spiels entdeckt werden.

Die Entwicklung erfolgte durch die Lernspielexperten der Wegesrand GmbH & Co.KG in enger Zusammenarbeit mit dem JFF- Institut für Medienpädagogik – und vor allem mit der Zielgruppe selbst. In diversen Tests und Befragungen hatten Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren die Möglichkeit, den Entwicklungsprozess mitzugestalten.

Die App überzeugt durch grafische Exzellenz, Realitätsnähe und ein gehörige Portion Humor, z.B. wenn die User auf einen in bayerisch grantelnden Hausmeister treffen.

Zum Inhalt:

„Wo ist Goldi?“ spielt in einer ganz normalen Grundschule – doch tatsächlich ist hier allerlei los: Gefahren aus der digitalen Welt stiften Unruhe.

Die Spielhandlung ist zunächst in drei Episoden gegliedert. In den einzelnen Geschichten werden unterschiedliche Aspekte eines kompetenten Umgangs mit digitalen Angeboten thematisiert. Die Kinder schlüpfen in die Rolle eines Schulkindes, das in seiner Grundschule Rätseln und Geheimnissen der digitalen Welt auf den Grund geht. Gemeinsam mit anderen müssen Probleme und Konflikte gelöst und Aufgaben erfüllt werden. Dabei werden unter anderem soziale Kompetenzen geschult. Spielgeschichten, Dialoge, informative Poster und spannende Rätselaufgaben vermitteln Wissen rund um die digitale Welt.

Die Kinder finden während des Spielerlebnisses heraus, wie sie sich vor den Gefahren im Internet schützen und selbstbestimmter handeln können. Das Spiel kann als Einzelspieler oder in der Gruppe gespielt werden. Grundsätzlich ist das Spiel ohne aktive Internetverbindung spielbar.

Thorsten Unger, Gründer und Geschäftsführer von Wegesrand, zeichnete für das Konzept mitverantwortlich: „Uns war bei der Planung und Konzeption der App eines wichtig: Kinder sollten sich in einer für sie nachvollziehbaren Umgebung mit Spaß und Spannung und ohne Risiko in kurzweiligen Geschichten mit den potentiellen Gefahren, aber auch mit den Möglichkeiten der für sie neuen digitalen Welt auseinandersetzen. Wir freuen uns, dass uns dies so gut gemeinsam mit dem Bayerischen Digitalministerium, dem JFF und natürlich unseren Klienten selbst, den Kindern, gelungen ist.“

Mit der App sollen Kinder in ihrer Mediennutzung bestärkt werden. Es geht nicht darum, die mediale Realität als gefährlich darzustellen. Die Vermittlung von Medienkompetenz steht bei dem Spiel im Fokus. Die zentrale Botschaft lautet daher: Medien sind nicht böse – der Umgang mit ihnen muss aber gelernt sein!

Die Wegesrand-Gruppe

Wegesrand engagiert sich in den Bereichen Bildung, Games und Film. Mit einem umfangreichen Expertennetzwerk erschließt das Unternehmen insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung Innovationspotentiale. Interdisziplinäre Teams aus verschiedenen Bereichen der digitalen Medienproduktion schaffen einzigartige Lösungen, u.a. interaktive Erlebnisse für Museen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen.

Zur Wegesrand-Gruppe gehört ein Verbund an Beteiligungen, der unterschiedliche Gewerke innerhalb der digitalen Medienerstellung abdeckt, unter anderem Trainingsentwicklung, Serious Games, Gamification, Games und IP-Development. Wegesrand hält u.a. Beteiligungen an Unger&Fiedler, IndieAdvisor&Company und an Linked Dimensions. www.wegesrand.net

Download/ Websites:

Web:

App Store:

Google Play:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar