Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch nahm gestern (28. Januar 2022) an der Eröffnung der Ausstellung „Van Gogh – The Immersive Experience“ in der Zeitenströmung Dresden teil und hält ein Grußwort. Die Schau präsentiert die weltberühmten Kunstwerke des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853 – 1890) neu konzipiert als Multimedia-Ausstellung.

So werden die Gemälde des Künstlers mithilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen mehrfach vergrößert und an den Wänden der Präsentationsräume zum Leben erweckt. Meisterhafte Kunst trifft auf modernste Technik – eine Symbiose, die Van Goghs Genialität in ein neues Zeitalter tragen soll.

„Ich freue mich sehr, bei der Eröffnung dieser ganz besonderen Van Gogh-Ausstellung dabei zu sein. Vor allem freut mich das große öffentliche Interesse. Das zeigt, dass die Sehnsucht nach Kunsterlebnissen vor Ort weiterhin sehr groß ist. Umso mehr freue ich mich, dass nach den schmerzlichen Schließungen kulturelle Begegnungen in Sachsen wieder stattfinden können.

Es ist für uns große Ehre, dass die Ausstellung nach Stationen in Paris, Barcelona, Brüssel und Berlin nun in Sachsen zu Gast ist. Das wird den Freistaat als Deutschlands Kulturreiseland Nummer 1 weiter bereichern. Ich wünsche der Ausstellung einen guten Start und dass sie hier in Sachsen viele Menschen begeistert“, betont Kulturministerin Barbara Klepsch.

„Viele Dresdner und Gäste haben bedauert, dass wir die Ausstellung „The Mystery of BANKSY – A Genius Mind“, die begeistert aufgenommen wurde, nicht wiedereröffnen konnten. Umso mehr sind wir stolz darauf, dass wir mit „Van Gogh – The Immersive Experience“ etwas Außergewöhnliches in Dresden präsentieren werden.

Das wundervolle an dieser Ausstellung ist – sie übt unglaubliche Faszination auf die Besucher aus. Die Symbiose aus Kunst und Technik begeistert Jung und Alt und wir konnten es in Berlin erleben – 50% der Besucher waren zwischen 15 und 35 Jahre. Ich hoffe und bin überzeugt davon, dass unsere Ausstellung ein Kulturhighlight für Dresden und seine Gäste sein wird“, sagt der Veranstalter Burghard Zahlmann

In der Ausstellung „Van Gogh – The Immersive Experience“ erfahren die Besucher Spannendes über die Hintergründe und Entstehungsgeschichten der mitunter berühmtesten Kunstwerke der Welt. Die Ausstellung zeigt nicht nur über 500 Arbeiten Van Goghs, sie erklärt auch das Leben des 1853 geborenen Künstlers. So ist seine Zeit im Kloster und der Aufenthalt in Arles ebenso Bestandteil der virtuellen Entdeckungstour wie die geheimnisvollen Briefe, die er an seinen Bruder schrieb.

Die Ausstellung wird bis zum 24. April 2022 in der Zeitenströmung Dresden zu sehen sein.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar