Im Jahr 2013 wurde bereits der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „An den Windmühlen“ durch den Stadtrat gefasst. Doch aufgrund der Eigentumsverhältnisse konnte das Projekt nicht weiterentwickelt werden. Ein Teilstück befand sich im Eigentum der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG), da es sich um eine ehemalige volkseigene landwirtschaftliche Fläche handelt.

Dank vielfältiger Unterstützung unter anderem durch Landrat Henry Graichen, Georg-Ludwig von Breitenbuch (Mitglied des Landtages), dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), der Investregion Leipzig, der Metropolregion Mittelsachsen und der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH wurde ein direkter Verkauf an die Stadt Markranstädt ermöglicht. Zum Preis von 9,56 Euro pro Quadratmeter (insgesamt 709.600 Euro) erhält die Stadt Markranstädt eine Fläche von 7,4 ha. Damit kann nun das B-Planverfahren fortgeführt und das Areal zu einer Gewerbefläche entwickelt werden.

„Derzeit verfügt Markranstädt über keine eigenen freien Gewerbeflächen. Im Verdichtungsraum Leipzig/Halle ist die Nachfrage jedoch hoch.“, erklärt Bürgermeisterin Nadine Stitterich. „Ich freue mich, dass wir als Stadt so im Gewerbebereich wieder Entwicklungsimpulse erhalten.“

Am 10. Januar 2022 erfolgte die Beurkundung des zukunftsweisenden Kaufvertrages. Am 11. Januar 2022 hat sich Bürgermeisterin Nadine Stitterich persönlich bei den Unterstützern bedanken. „Das ist für mich gelebte kommunale Wirtschaftsförderung.“, ist sich Stitterich sicher „Ich bedanke mich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.“

Für Landrat Henry Graichen ist es eine Selbstverständlichkeit in Fragen der Wirtschaftsförderungen die Kommunen zu unterstützen und zu begleiten. In diesem Zusammenhang machte er auf zwei Probleme der Zukunft aufmerksam „Aktuell haben wir kaum noch freie vermarktbare Gewerbeflächen, das und die fehlenden Fach- und Arbeitskräfte werden uns künftig beschäftigen.“ Er begrüßte es ausdrücklich, dass die Stadt Markranstädt als Eigentümer eigene Entwicklungsvorstellungen umsetzten kann und dabei das Thema Energie und lokale Energieversorgung eine wichtige Rolle einnimmt. „Hier steht der Landkreis der Stadt Markranstädt gerne als Berater und Partner zur Seite.“ so Graichen weiter.

Als Landwirt hat Landtagsabgeordneter Georg-Ludwig von Breitenbuch bereits seit den frühen 1990er Jahren Kontakt zur BVVG und mit ihr gute und weniger gute Themen bearbeitet. Diesen Kontakt hat er gern genutzt, um die Stadt Markranstädt beim Erwerb der Fläche zu unterstützen.

„Denn unser Land lebt von der Wirtschaftskraft. Als Freistaat sind wir immer noch abhängig von Finanzzuweisungen. Doch wir wollen unseren Freistaat aus eigener Finanzkraft voranbringen.“, so Breitenbuch, „Dazu brauchen wir die weitere Ansiedlung von Unternehmen.“. Landrat und Breitenbuch dankten den Stadträten und der Verwaltung für ihre Weitsicht bei der strategischen Entwicklung von Markranstädt.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar