Im Januar 2022 ziehen zwei Abteilungen des Amtes für Jugend und Familie in das Verwaltungsgebäude auf der Alten Messe (ehemalige Messehalle 12, sowjetischer Pavillon), Perlickstraße 6, 04103 Leipzig. Es betrifft die Abteilungen Jugendhilfe sowie die Abteilung Hoheitliche Jugendhilfe mit den Sachgebieten Amtsvormundschaften, Unterhaltsvorschuss – Rückgriff und Pflegekinderdienst/Adoption.

In der Zeit vom 13. bis 25. Januar ist die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stark eingeschränkt und es kann zu Einschränkungen in der Kommunikation und zu längeren Bearbeitungszeiten kommen.

Persönliche Vorsprachen und Termine sind während des Umzugs nur in Ausnahmefällen möglich und sollten unbedingt vorab telefonisch oder per Mail abgestimmt werden. Zur Kontaktaufnahme für unaufschiebbare Angelegenheiten kann folgende E-Mail-Adresse genutzt werden: [email protected].

Bürgerinnen und Bürger können sich auch an die Servicenummer 115 oder das Bürgertelefon 123-0 wenden. Die Information des Jugendamtes ist über Tel. 0341 123-4641 erreichbar.

Ab dem 26. Januar sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Bereiche wieder erreichbar. Ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen bleiben unverändert.

Das Stadtarchiv befindet sich bereits seit 2019 im Porticus der ehemaligen Messehalle 12 (sowjetischer Pavillon). Das Gebäude soll künftig auch Sitz des gesamten Amtes für Jugend und Familie werden. Dafür wird die Messehalle 12 zur Zeit grundlegend saniert und umgebaut. Nun wechseln die ersten Teilbereiche mit weniger Publikumsverkehr aus der Naumburger Straße 26 in die neu geschaffenen Büroräume über dem Stadtarchiv. Dies betrifft rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Umzug des gesamten Amtes für Jugend und Familie ist nach Baufertigstellung des Gebäudes für 2024 geplant.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar