Mit dem eindringlichen Appell, zur Wahl zu gehen, richtete sich Oliver Heinrich an die rund 150.000 Beschäftigten in seinem IGBCE Landesbezirk Nordost: „Bitte geht wählen: Nur so könnt ihr eure Zukunft selbst mitbestimmen. Das ist eure Chance. Denn Betriebsrat und IGBCE sind starke Partner – auch in Deinem Betrieb!“

Eines ist klar: Betriebsrätinnen und Betriebsräte sind der Grundpfeiler für gute Arbeit. Wenn dann die erfolgreiche Gewerkschaftsarbeit dazu kommt und sich durch Tarifverträge die Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitglieder regeln lassen, ergibt das eine stabile Basis, auf die man bauen kann. Das zeigt auch eine aktuelle Nachricht aus Dresden. Nach über zwei Jahren und vielen Aktivitäten bis hin zu mehreren Arbeitskämpfen ist der Chiphersteller Globalfoundries (3.200 Beschäftigte) in Dresden erstmals in Tarifverhandlungen eingetreten. 

Oliver Heinrich: „Das ist ein Meilenstein, den wir nur mit Hilfe unserer engagierten und mutigen Mitglieder setzen konnten.“

„Die Bedeutung der Betriebsratswahlen 2022 für die Beschäftigten in der Region ist in diesem Jahr größer denn je. Nur mit engagierten Betriebsräten kann die Transformation durch Energiewende und Digitalisierung sozial gestaltet werden“, so Heinrich. Schließlich werden jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt und auch Ostdeutschland wird sich neu aufstellen müssen. Da sind starke Interessenvertreter gefragt, die die Belegschaft und deren Arbeitsplätze bei Verhandlungen in den Manager-Etagen unterstützen.

Beim Stichwort Manager-Etagen fordert Heinrich: „Es wäre an der Zeit im Rahmen einer BWL-Ausbildung intensiv auch die Themen Gewerkschaft und Betriebsratsarbeit in den Lehr- oder Studienplan aufzunehmen oder diesbezüglich gezielt Gastreferenten einzuladen. So könnten Führungskräfte von Morgen mit einem sozialorientierten Wissen ausgestattet werden, das im späteren Berufsalltag und am Verhandlungstisch bestimmt erfolgsorientierter wäre. Denn wenn Wirtschaft und Unternehmen sich verändern, müssen Entscheidungen auf Augenhöhe mit den Beschäftigten getroffen werden. Das kann man lernen. Je früher, desto besser“.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar