22.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Covivio und HENN zeigen den Entwurf zu den geplanten Bürohochhäusern am Partheufer

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Eine Ausstellung im Neuen Rathaus Leipzig zeigt vom 11. bis 25. September 2020 die Entwürfe für ein Bürohochhausprojekt mit rund 30.000 m² Bruttogeschossfläche und bis zu 17 Geschossen auf dem Gelände zwischen Parthenstraße/Berliner Straße und Gerberstraße in Zentrum Nord nahe dem Leipziger Hauptbahnhof, das von dem europäischen Immobilienunternehmen Covivio entwickelt wird.

    Im Juni 2020 war das Büro HENN als Sieger für die Entwurfsplanung eines modernen Hochhauspaares im Rahmen eines zweiphasigen städtebaulichen Wettbewerbs unter zehn nationalen und internationalen Architekturbüros hervorgegangen. Die Planung auf dem Grundstück des ehemaligen Löhrs Garten nimmt eine bedeutende Funktion als städtebaulicher Orientierungspunkt und als „Tor zur Innenstadt“ ein. Die aktuelle Ausstellung zeigt auch die weiteren eingereichten Arbeiten.

    Im Zuge der fortlaufenden Detaillierung der gestalterischen Planung wurden auch erstmals Visualisierungen erstellt, die der Öffentlichkeit ein erlebbares Bild des Projekts mit seinen öffentlichen Räumen und dem Zusammenspiel mit dem angrenzenden The Westin Hotel, das ebenfalls im Eigentum von Covivio steht, präsentiert.

    Marcus Bartenstein, Co-CEO Covivio Deutschland, kommentiert die wichtige Erschließung des Partheufers und das Neubauvorhaben: „Um attraktiv zu sein, müssen Büros von morgen viel stärker als in der Vergangenheit auf die Faktoren Umwelteffizienz, Flexibilität und Serviceorientierung setzen und in den besten Lagen liegen. Die aktuelle Planung greift die veränderten Nutzerbedürfnisse auf und integriert modernes Büroleben in ein gemischt genutztes Umfeld mit optimaler Infrastruktur.“

    Norman Weichhardt, Geschäftsführer Covivio Office Holding GmbH, ergänzt: „Wir planen lebendige Erdgeschossflächen und eine öffentliche Platzgestaltung. So interagiert und kommuniziert das Projekt mit seiner Umgebung. Für Nutzer und Nachbarn wird die Immobilie gleichermaßen erfahrbar und es entsteht gemeinschaftliches Leben und Arbeiten. Diesen Community-Gedanken verfolgt Covivio bei all ihren Projektentwicklungen.“

    Das neue Gebäudeensemble am Partheufer zwischen Nordstraße und Gerberstraße soll einen harmonisch ausgewogenen Übergang zwischen den innerstädtisch urbanen Strukturen im Süden und den baulich niedrigeren Umgebungen nördlich des Flusses Parthe schaffen, betont Covivio. Straßenbegleitend setzt sich das Gebäude mit seinem zweigeschossigen Sockel an die seitlichen Baugrenzen, nimmt die Fluchten der gebauten Umgebung auf und bereichert die Leipziger Skyline.

    Ein Versprung an der nördlichen Grundstücksgrenze resultiert in einer großräumigen Ufersituation, die das Areal neu sortiert und um einen öffentlichen Stadtraum ergänzt. Dieser Rücksprung dient den Nutzern als Haupteingang und den Nachbarn als einladende Geste hinsichtlich des geplanten facettenreichen Angebots an Einzelhandelsflächen und gastronomischen Einrichtungen im Sockel des Gebäudes.

    „Die organischen Formen schaffen mit den zueinander verschränkten Hochpunkten ein dynamisches Ensemble und eröffnen einen multiperspektivischen Stadtraum“, so kommentiert Martin Henn, Managing Director und Head of Design bei HENN den Entwurf.

    Entstehen sollen Büroflächen sowie kleine Cafés, Nahversorger und kleinflächiger Einzelhandel (Leipziger Laden) auf insgesamt rund 30.000 m² Bruttogeschossfläche in zwei Hochhäusern mit 12 und 17 Geschossen. Außerdem sind 215 PKW-Stellplätze vorgesehen.

    Der siegreiche Wettbewerbsentwurf wird für zwei Wochen bis zum 25. September im Neuen Rathaus präsentiert. Die Ausstellung in der vierten Etage neben dem Stadtmodell zeigt zudem alle zehn eingereichten Arbeiten. Der Eintritt ist frei.

    Der Stadtrat tagte: Vielleicht künftig doch noch ein Stück Parthepromenade + Video

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige