Leipzigs viele Plastiken sind zu manchem gut. Auch für weihnachtliche Botschaften. Solche gab es an etlichen dieser Plastiken am Morgen des 21. Dezember zu sehen. In der Nacht zum 21. Dezember schmückten Freunde der sich im Gründungsprozess befindenden Freien Oberschule vom Verein Aktive Schule Leipzig e.V. zahlreiche Bronzestatuen in der Leipziger City.

Neben Girlanden brachten die Unbekannten einen Zettel an. Der Text auf Deutsch und Englisch bittet darum, die Schule zu unterstützen:

„Die Freude, die du anderen Menschen machst, kehrt zu Dir selbst zurück“, lesen die Passanten dort „Beschenkt Euch also reichlich von Herzen – mit Freude, Glitzer & Humor!“

Dahinter steckt eine große Spendensammelaktion. Denn 2018 soll – nachdem es in Gohlis schon seit fünf Jahren eine Grundschule gibt – auch eine Oberschule mit diesem besonderen pädagogischen Konzept geben.

Die angegebene Website führt auf eine Crowdfunding-Seite, wo man sich ein Video anschauen und spenden kann.

In Zeiten von fehlenden Lehrern und übervollen Schulen in Leipzig kann so eine neue freie Oberschule Hoffnung machen. 2012 wurde bereits die Grundschule in der Eisenacherstraße 40 in Gohlis aus elterlichem Engagement gegründet. Im Vergleich zu anderen eher gewinnorientiert, unternehmerisch motivierten Schulträgern, plagt die Schule allerdings öfters Geldnot und deshalb entschieden sie sich dafür, mit einem Crowdfunding die Gründung der Oberschule zu unterstützen.

Die Schulleiterin Sanja Liebermann: „Wir haben eine wunderschöne Villa in der Mottelerstraße 4 gemietet. Der brandschutzgerechte Umbau sowie die Sanierung und Ausstattung kosten allerdings sehr viel Geld. Menschen wollen allerdings helfen und deshalb machen wir auf uns aufmerksam.“

Clara-Zetkin-Denkmal mit Spendenaufruf. Foto: Aktive Schule Leipzig e.V.
Clara-Zetkin-Denkmal mit Spendenaufruf. Foto: Aktive Schule Leipzig e.V.

Die Pädagogen, die dort bedürfnisorientiert und ohne Noten lehren wollen, hoffen auf Unterstützung von Leipziger Bürgern und Unternehmen.

„Welche Rolle wir als Schulträger in ein paar Jahren für Leipzig spielen könnten, wird ja bereits jetzt entschieden“, meint die Schulleiterin.

Im Schuljahr 2018/19 soll die Oberschule mit Klasse 5 und 6 und maximal 22 Schülern eröffnen. Das Genehmigungsverfahren mit der SBAL wird, wenn die Baumaßnahmen und Abnahmen planmäßig verlaufen, im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein.

Zentrum der pädagogischen Arbeit ist die Potenzialentfaltung der Kinder. „Die Aktive Schule Leipzig – Freie Oberschule – ist ein Raum für Potenzialentfaltung. Lernen wird erfahrbar als ein Wechselspiel von Wissen und Entdecken in einem Umfeld des gegenseitigen Respekts vor den individuellen Lebensprozessen. Beziehung ist grundlegend für Eigenaktivität, durch die jeder zu seiner Meisterschaft finden kann“, heißt es im pädagogischen Konzept.

Und zum Menschenbild kann man lesen: „Wir vertrauen darauf, dass jeder Mensch von sich aus lernt. Jeder Mensch ist einzigartig. Authentizität ist die Grundlage für ein kooperatives und kreatives Miteinander.“

Ansonsten bevorzugt man die Form des Offenen Unterrichts: „Offener Unterricht gestattet es dem Schüler, sich unter der Freigabe von Raum, Zeit und Sozialform, Wissen und Können innerhalb eines ‚offenen Lehrplans‘ anzueignen. Interessen und selbst gewählte Themenschwerpunkte, die die Schüler äußern, werden vom Lernbegleiter dokumentiert und mit Lern- und Kompetenzzielen des sächsischen Lehrplans verknüpft.“

Auf den roten Geschenktaschen, die die Statuen tragen, kann man dann die Adresse der Crowdfunding-Plattform lesen.

Fast so etwas wie eine Geburtstagsausgabe – Die neue LZ Nr. 50 ist da

 

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar