Vom 26. bis 28. Januar gibt es die fünfte DreamHack Leipzig

Für alle LeserAls die Leipziger Messe vor fünf Jahren zur offiziellen deutschen Plattform der schwedischen DreamHack wurde, war es ein erster Versuch, das riesige Loch zu stopfen, das der Weggang der Gamescom verursacht hatte. Das nun zum Jahresbeginn platzierte Ereignis hat sich tatsächlich längst zum beliebten Treffpunkt der Gaming-Szene entwickelt. Vom 26. bis 28. Januar warten auf die Festivalbesucher sechs herausragende Esports-Turniere.
Anzeige

Und die Messe setzt noch einen drauf: Es werden Rekordpreisgelder von insgesamt über einer Million Euro ausgeschüttet. Teams aus der ganzen Welt werden gegeneinander antreten. Wird also nur mit fiebrigem Blick am Bildschirm gespielt?

Nicht unbedingt. In gewisser Weise leitet die Dreamhack sogar über zur Leipziger Buchmesse. Denn viele Stoffe, die heute in auflagenstarken Buchserien verkauft werden, werden über kurz oder lang auch zu Online-Spielen – gerade der Fantasy-Bereich, bei dem junge Leser/-innen und Spieler/-innen auch bewusst in die Rollen der Phantasiewesen schlüpfen, spielt hier eine zentrale Rolle.

Und das ist auch bei der Dreamhack zu sehen.

Der große Cosplay Contest auf der DreamHack Leipzig gehört zu den beliebtesten Events des Festivals. Deshalb wird der Wettbewerb auch in diesem Januar wieder am zweiten Festivaltag stattfinden. Da sich die Event Stage diesmal im Bereich ab 12 Jahren befinden wird, haben auch alle jungen Besucher die Möglichkeit, den Cosplay Contest hautnah mitzuerleben.

Zahlreiche berühmte Spielecharaktere werden zum Leben erweckt und sorgen für zauberhafte Gaming-Atmosphäre, kündigt die Messe an. Insgesamt 30 Teilnehmer werden ihre liebevoll gestalteten Kostümkreationen im Rampenlicht der Event Stage präsentieren. Gekürt werden die Gewinner von einer fachkundigen Jury, die sich aus bekannten Cosplayern zusammensetzt.

In die Rolle der Spielfiguren schlüpfen: Cosplay. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

In die Rolle der Spielfiguren schlüpfen: Cosplay. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Auch außerhalb des Wettbewerbs warten Cosplay-Höhepunkte. Mit den „Warcrafters“ ist eine dänische Cosplay-Gruppe vor Ort, die sich mit ihrer großen Leidenschaft für das Warcraft-Universum einen Namen in der Szene gemacht hat. Zur DreamHack Leipzig bringen sie ihren Nachbau des Dunkelmond-Jahrmarkts aus World of Warcraft mit, in dem Besucher die bekannten Minispiele aus dem MMORPG-Klassiker spielen können.

Design und Technik

Den Abschnitt haben wir mal nicht übersetzt. Hier zelebriert die Messe-Pressestelle, dass man sich auch an den Eigenbezeichnungen der Szene so richtig berauschen kann und dabei regelrecht vergessen, dass die Welt nicht nur aus Fans und Freaks besteht.

„Zum zweiten Mal wird die die DreamHack Leipzig zum Treffpunkt für Fans ausgefallener Designs und hochwertiger Technik. Auf der Internationalen Deutschen Casemod Meisterschaft (DCMM) werden aus handelsüblicher Hardware imposante Unikate.

In diesem Jahr führt die DCMM gleich drei neue Kategorien ein: Beim „CAM (computer aided modding)“ werden erstmalig auch Cases zugelassen und bewertet, die Elemente aus Lasercut, 3D-Druck oder CNCLaser beinhalten – ein besonderes Augenmerk liegt hier auf dem Design-Aspekt. Alle Modder, die bisher maximal einmal an der DCMM teilgenommen haben, wetteifern automatisch in der Zusatzkategorie „Newcomer“ um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Hinzu kommt die neue ‚LAN-Kategorie‘, bei der die Cases auf Deutschlands größter LAN-Party ausgestellt und von der DCMM-Jury bewertet werden. Neben den neuen Kategorien werden die sechs altbewährten Disziplinen ausgetragen.

Ebenfalls zum zweiten Mal dabei ist der Indie Arena Booth, auf dem die spannendsten und aufregendsten neuen Indie-Spiele vorgestellt werden. Mit rund 450 Quadratmetern ist der Indie Arena Booth fast doppelt so groß wie auf der vergangenen DreamHack Leipzig. Alle Spiele im Indie Arena Booth können ausgiebig angetestet und gespielt werden. Zahlreiche Möglichkeiten zum selbst zocken gibt es in der DreamExpo außerdem an der Spielestation der Farming Simulator League und an den Ständen der Aussteller, darunter Branchenriesen wie Samsung und erstmals LG.

Platz für hunderte Gamer: Blick in die DreamHack. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

Platz für hunderte Gamer: Blick in die DreamHack. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

In der StreamArea tummeln sich beliebte deutsche Twitch- und YouTube-Streamer, um live auf ihren Kanälen von der DreamHack Leipzig zu berichten. Besucher haben dabei die Gelegenheit, ihre Lieblingsstreamer im ‚Meet & Greet‘-Bereich zu treffen und sich mit ihren Idolen zu unterhalten. Insgesamt werden 30 etablierte Content Creator vor Ort sein. Hinzu kommen 6 aufstrebende Newcomer, die sich einen Slot auf dem Wildcard-Platz sichern konnten. In diesem Jahr ist die StreamArea erstmals auch für Besucher ab 12 Jahren zugänglich.“

Deutschlands größte LAN-Party: Drei Tage lang zocken

Im Rahmen der DreamHack Leipzig findet einmal mehr Deutschlands größte LAN-Party statt. Eine Rekordzahl von über 2.000 Gamern aus ganz Deutschland kommen auf die Leipziger Messe, um drei Tage lang mit- und gegeneinander zu spielen. Ein Großteil der Teilnehmer reist als Clans an – der größte Clan umfasst über 70 Spieler. Darüber hinaus warten zahlreiche offizielle LAN-Turniere mit attraktiven Preisen.

Seit dem Start des Wintersemesters treten wieder Hochschulteams aus ganz Deutschland bei den spannenden League of Legends- und Rocket League-Turnieren der Uniliga gegeneinander an, um den neuen Uniliga-Meister zu küren. Die Finalisten werden sich am 25. Januar 2020 auf der Event Stage der DreamHack Leipzig bei den Uniliga Winterfinals gegenüberstehen und sich dort um Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro duellieren.

Darüber hinaus treffen sich Super-Smash-Bros.-Spieler aus ganz Europa, um herauszufinden, wer der beste ist. Der European Smash Circuit Event auf der DreamHack Leipzig ist im kommenden Jahr der einzige in Deutschland. Das Turnier wird von der lokalen Gaming- und Turniergruppe eJousting organisiert und versammelt 256 Spieler, von denen sich 56 noch bei der Live-Registrierung vor Ort anmelden und mitmachen können. Die besten 32 Spieler erhalten Ranglistenpunkte für das Circuit Ranking und es wartet ein Preispool von 1.500 Euro.

Allgemeine Informationen zur Altersbeschränkung: Der Zutritt zur LAN ist ab 18 Jahren möglich, zur DreamExpo ab 12 Jahren. Programmpunkte, die im exklusiven Bereich für über 16-Jährige stattfinden, sind auf der DreamHack-Leipzig-Website entsprechend gekennzeichnet.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 1. November 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 400 Abonnenten.

Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

Leipziger MesseDreamHack
Print Friendly, PDF & Email
 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr


Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Zum Geburtstag gibt’s Eis: Icefighters erhalten Zulassung für Spielbetrieb und Mietvertrag für Kohlrabizirkus
Die Icefighters sind zurück im Kohlrabizirkus. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelEinen 10. Vereins-Geburtstag stellt man sich schon ziemlich toll vor: Party-Hütchen, Luftschlangen und immer eine handbreit Sekt im Glas. Viele Gäste, beschwingte Festreden und der verklärte Blick auf die zurückliegenden Jahre. Auf all das mussten die Icefighters Leipzig in diesem Jahr leider verzichten. Corona und der ungewisse Blick in die Zukunft sprengten die schönsten Party-Pläne.
Montag, der 26. Oktober 2020: Einigung im Tarifstreit und ein plötzlicher Tod
Thomas Oppermann (SPD) starb unerwartet am Sonntag, den 25. Oktober 2020. Foto: Foto: SPD / Susie Knoll

Foto: SPD / Susie Knoll

Für alle LeserIn Sachsen hat es heute viele Reaktionen auf Nachrichten von der Bundesebene gegeben. Während die Einigung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst für Erleichterung sorgte, rief der unerwartete Tod des SPD-Politikers Thomas Oppermann parteiübergreifend Bestürzung hervor. Außerdem: Leipzig hat eine Online-Umfrage zur Markthalle gestartet. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 26. Oktober 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
Weltrekorde am laufenden Band: Marcus Schöfisch attackiert den 50-Kilometer-Rekord auf dem Laufband
Marcus Schöfisch: Das große Ziel bleibt aber Olympia. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 84, seit 23. Oktober im HandelDas große Ziel von Marcus Schöfisch war es, sich dieses Jahr auf der Marathonstrecke für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Dann kam Corona und alles ganz anders. Der Langstreckenläufer musste sein Trainingslager in Südafrika abbrechen und Mitte März vorzeitig nach Leipzig zurückkehren. Aus sportlicher Sicht war die Enttäuschung groß, denn bereits im Vorjahr musste der Deutsche Meister von 2016 verletzungs- und krankheitsbedingt auf Marathon-Wettkämpfe verzichten.
Ausgezeichneter kritischer Journalismus: Zwei Mal Unterstützung für Leipziger Journalisten durch die Otto-Brenner-Stiftung
Michael Kraske: Der Riss. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm 17. November zeichnet die Otto-Brenner-Stiftung wieder herausragende Leistungen für kritischen Journalismus aus. Diesmal gehen zwei Auszeichnungen an Journalisten aus Leipzig. Beide konnten wir mit ihren Büchern schon in der L-IZ vorstellen. Die Preisverleihung findet auf Grund der Corona-Pandemie am 17. November in Berlin ohne Publikum statt – sie wird für alle Interessierten ab 18 Uhr im Livestream über die Internetseiten der Stiftung zu verfolgen sein.
Ausstellung: CONNECT Leipzig #2
Erik Swars, o. T., 2020, Privatbesitz, (Ausschnitt) © Künstler

© Künstler

Mit „CONNECT Leipzig“ öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, sich im fünfwöchigen Wechsel im Zündkerzen-Hof im Erdgeschoss zu präsentieren. „CONNECT Leipzig #1“ fand mit großem Erfolg vom 14. März 2018 bis 24. März 2019 statt. Insgesamt konnten zehn Künstler/-innen ihre erste institutionelle Einzelausstellung realisieren. Das MdbK setzt dieses außergewöhnliche Ausstellungsformat, das sich dezidiert der Förderung junger Künstler/-innen verschrieben hat, nun als Biennale fort.
Die zweite Welle: Landkreis Nordsachsen hat noch zu kämpfen, um die Corona-Fallzahlen in den Griff zu bekommen
Corona-Ambulanz. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGewarnt waren alle vor der sogenannten Zweiten Welle der Corona-Pandemie. Aber als sie dann kam, wurden die örtliche Behörden doch wieder kalt überrascht. Und ausgerechnet da, wo sich zwei westdeutsche Ministerpräsidenten als besonders gute Bekämpfer der Pandemie zelebrierten, färbte sich die Infektionskarte in rasendem Tempo Rot. Aber die Alarmsirenen hörte man bald auch aus den beiden an Leipzig angrenzenden Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.
Am 29. Oktober: Sinfoniekonzert des Hochschulorchesters im Gewandhaus
Das Hochschulsinfonieorchester unter der Leitung von Prof. Matthias Foremny im Gewandhauskonzert 2019 © Gert Mothes

© Gert Mothes

Es ist eine seit langem bestehende Tradition, dass das Hochschulsinfonieorchester (HSO) jährlich ein Gewandhauskonzert gibt – und zwar anlässlich des Todestages von Konservatoriumsgründer und Hochschulnamenspatron Felix Mendelssohn Bartholdy, der am 4. November 1847 – also vor 173 Jahren – starb.
2.500 Bäumchen für das Klima: Erste Baumpflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ im Leipziger Südraum + Video
Pflanzaktion von „LEIPZIG pflanzt“ auf dem Gelände des ehemaligen Tagebaus Peres. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserIm Dezember 2019 stießen die Mitglieder der Leipziger Gruppe „Omas for Future“ auf die ergreifende Geschichte von Elzéard Bouffier, den „Mann der Bäume pflanzte“. Als dieser Bouffier in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erkannte, dass seine ganze Gegend in den französischen Cevennen aus Mangel an Bäumen absterben werde, entschloss er sich, etwas dagegen zu unternehmen.
Ist der Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern gegen die bisherigen Ergebnisse aus dem Standortsuchverfahren berechtigt oder „abenteuerlich“?
Karte der ausgewiesenen Teilgebiete gem. § 13 StandAG. Karte: BGE

Karte: BGE

Für alle LeserAls am 28. September 2020 die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) den ersten Teilbericht zur Standortsuche (1) für ein Endlager für HAW (High Active Waste) (2) an das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) übergeben hat, regte sich in vielen Teilen der Bundesrepublik Deutschland deutlicher Widerspruch. Es sollen hier einige Fakten herausgestellt werden, die insbesondere den Widerspruch aus den ostdeutschen Bundesländern als berechtigt erscheinen lassen.
Franz und die Puppe auf Reisen: Was hätte Franz Kafka in seinen Briefen an Lilli eigentlich geschrieben?
Juliane Sophie Kayser: Franz und die Puppe auf Reisen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs gibt ihn wirklich, den Stadtpark in Berlin-Steglitz, wo Franz Kafka 1923 mit seiner Liebe Dora Diamant spazieren ging. Es war das Jahr vor seinem Tod. Es war die Zeit der Inflation. Zwei Mal musste Kafka in Steglitz umziehen, weil er als „armer Ausländer“ gekündigt wurde. Und es gab wohl auch das weinende Mädchen, das er beim Spaziergang im Park traf, das seine Puppe verloren hatte. Und das er tröstete mit 20 Briefen. 20 Briefen, die wohl leider verschollen sind.
Ausstellung: PLAKATIERT! Reflexionen des indigenen Nordamerika
Mit Unterstützung des Karl May Museums Radebeul und des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig präsentiert die galerie KUB die Ausstellung „Plakatiert! Reflexionen des indigenen Nordamerika“. Die Ausstellung wurde von Studierenden der Ethnologie und der Museologie an der Goethe-Universität Frankfurt kuratiert.
SV Lichentberg vs. 1. FC Lok Leipzig 3:2 – Premiere mit Problemen
Denis Jäpel sucht den Abschluss gegen David Hollwitz. Foto: Thomas Gorlt

Foto: Thomas Gorlt

Für alle LeserDer 1. FC Lok Leipzig hat das erste Regionalliga-Pflichtspiel in der Hans-Zoschke-Arena in Lichtenberg mit 2:3 (0:1) verloren. Vor 966 Zuschauern liefen die Blau-Gelben gegen Lichtenberg 47 ab der 2. Minute einem Rückstand hinterher, nach 28 Minuten auch nur noch zu zehnt. Auf den Ausgleich antwortete Lichtenberg postwendend mit einem Doppelschlag. Abderrahmanes Anschlusstreffer 23 Minuten vor Schluss sollte trotz hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten der letzte Treffer in einem unterhaltsamen Spiel bleiben.
GlobaLE: Pandemie, Fluchthilfe und Weltwirtschaftsforum
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Am Montag, Mittwoch und am Donnerstag lädt das GlobaLE Filmfestival die Leipzigerinnen und Leipziger wieder zu Film und Diskussion ein. Am Montag, 26. Oktober macht die GlobaLE um 20 Uhr im Neues Schauspiel (Lützner Straße 29) Station und zeigt den Dokumentarfilm "Words of Bandits" (Italien, Frankreich 2019, engl. UT) von Jean Boiron-Lajous. Seit 2015 ist die italienisch-französischen Grenze geschlossen um die Reise von Migrantinnen und Migranten zu verhindern. Im französischen Roya-Tal leisten einige Einwohner Widerstand und helfen den Reisenden. Ein Film über Solidarität und Widerstand im Sommer 2015.
Factory of Art begeht Dienstjubiläum: Warum 30 Jahre Rock N‘Roll noch nicht genug sind
Factory Of Art will es 2020 noch enmal wissen und begeht im Herbst/Winter in neuer Besetzung noch einige Jubiläumsauftritte zum 30-jährigen Bestehen. Foto: Factory Of Art Management

Foto: Factory Of Art Management

Für alle LeserDie Leipziger Musikerszene ist schon von jeher vielfältig und wegweisend gewesen. Wenn wir an die Leipziger Beatbewegung zurückdenken, dann gilt Leipzig als ein Zentrum der neuen Popmusikwelle. Mit der Klaus Renft Combo und ihrer zwischenzeitlichen Neubenennung in „The Butlers“ waren ihre Mitstreiter zentrale Figuren, die Leipzigs Weg in die Pop-Welt zeigten.
Corona-Folgen trafen Soloselbstständige und marginal Beschäftigte sofort
Entwicklung der Erwerbstätigenzahl in Sachsen. Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Grafik: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Für alle LeserKrisen machen sichtbar, wer in einer Gesellschaft eigentlich besonders bedroht ist und besonders schnell sein Einkommen und seine Existenz verliert. Und es sind nicht die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst, auch wenn der Streik dort für höhere Einkommen partiell berechtigt ist. Obwohl völlig andere Streikthemen dran wären, denn nicht die Löhne sind das Schlimmste, sondern die zusammengesparten Personalausstattungen. Aber andere wurden vom Corona-Shutdown noch heftiger getroffen.