21.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Vom 26. bis 28. Januar gibt es die fünfte DreamHack Leipzig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Als die Leipziger Messe vor fünf Jahren zur offiziellen deutschen Plattform der schwedischen DreamHack wurde, war es ein erster Versuch, das riesige Loch zu stopfen, das der Weggang der Gamescom verursacht hatte. Das nun zum Jahresbeginn platzierte Ereignis hat sich tatsächlich längst zum beliebten Treffpunkt der Gaming-Szene entwickelt. Vom 26. bis 28. Januar warten auf die Festivalbesucher sechs herausragende Esports-Turniere.

    Und die Messe setzt noch einen drauf: Es werden Rekordpreisgelder von insgesamt über einer Million Euro ausgeschüttet. Teams aus der ganzen Welt werden gegeneinander antreten. Wird also nur mit fiebrigem Blick am Bildschirm gespielt?

    Nicht unbedingt. In gewisser Weise leitet die Dreamhack sogar über zur Leipziger Buchmesse. Denn viele Stoffe, die heute in auflagenstarken Buchserien verkauft werden, werden über kurz oder lang auch zu Online-Spielen – gerade der Fantasy-Bereich, bei dem junge Leser/-innen und Spieler/-innen auch bewusst in die Rollen der Phantasiewesen schlüpfen, spielt hier eine zentrale Rolle.

    Und das ist auch bei der Dreamhack zu sehen.

    Der große Cosplay Contest auf der DreamHack Leipzig gehört zu den beliebtesten Events des Festivals. Deshalb wird der Wettbewerb auch in diesem Januar wieder am zweiten Festivaltag stattfinden. Da sich die Event Stage diesmal im Bereich ab 12 Jahren befinden wird, haben auch alle jungen Besucher die Möglichkeit, den Cosplay Contest hautnah mitzuerleben.

    Zahlreiche berühmte Spielecharaktere werden zum Leben erweckt und sorgen für zauberhafte Gaming-Atmosphäre, kündigt die Messe an. Insgesamt 30 Teilnehmer werden ihre liebevoll gestalteten Kostümkreationen im Rampenlicht der Event Stage präsentieren. Gekürt werden die Gewinner von einer fachkundigen Jury, die sich aus bekannten Cosplayern zusammensetzt.

    In die Rolle der Spielfiguren schlüpfen: Cosplay. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze
    In die Rolle der Spielfiguren schlüpfen: Cosplay. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

    Auch außerhalb des Wettbewerbs warten Cosplay-Höhepunkte. Mit den „Warcrafters“ ist eine dänische Cosplay-Gruppe vor Ort, die sich mit ihrer großen Leidenschaft für das Warcraft-Universum einen Namen in der Szene gemacht hat. Zur DreamHack Leipzig bringen sie ihren Nachbau des Dunkelmond-Jahrmarkts aus World of Warcraft mit, in dem Besucher die bekannten Minispiele aus dem MMORPG-Klassiker spielen können.

    Design und Technik

    Den Abschnitt haben wir mal nicht übersetzt. Hier zelebriert die Messe-Pressestelle, dass man sich auch an den Eigenbezeichnungen der Szene so richtig berauschen kann und dabei regelrecht vergessen, dass die Welt nicht nur aus Fans und Freaks besteht.

    „Zum zweiten Mal wird die die DreamHack Leipzig zum Treffpunkt für Fans ausgefallener Designs und hochwertiger Technik. Auf der Internationalen Deutschen Casemod Meisterschaft (DCMM) werden aus handelsüblicher Hardware imposante Unikate.

    In diesem Jahr führt die DCMM gleich drei neue Kategorien ein: Beim „CAM (computer aided modding)“ werden erstmalig auch Cases zugelassen und bewertet, die Elemente aus Lasercut, 3D-Druck oder CNCLaser beinhalten – ein besonderes Augenmerk liegt hier auf dem Design-Aspekt. Alle Modder, die bisher maximal einmal an der DCMM teilgenommen haben, wetteifern automatisch in der Zusatzkategorie „Newcomer“ um einen Platz auf dem Siegertreppchen. Hinzu kommt die neue ‚LAN-Kategorie‘, bei der die Cases auf Deutschlands größter LAN-Party ausgestellt und von der DCMM-Jury bewertet werden. Neben den neuen Kategorien werden die sechs altbewährten Disziplinen ausgetragen.

    Ebenfalls zum zweiten Mal dabei ist der Indie Arena Booth, auf dem die spannendsten und aufregendsten neuen Indie-Spiele vorgestellt werden. Mit rund 450 Quadratmetern ist der Indie Arena Booth fast doppelt so groß wie auf der vergangenen DreamHack Leipzig. Alle Spiele im Indie Arena Booth können ausgiebig angetestet und gespielt werden. Zahlreiche Möglichkeiten zum selbst zocken gibt es in der DreamExpo außerdem an der Spielestation der Farming Simulator League und an den Ständen der Aussteller, darunter Branchenriesen wie Samsung und erstmals LG.

    Platz für hunderte Gamer: Blick in die DreamHack. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze
    Platz für hunderte Gamer: Blick in die DreamHack. Foto: Leipziger Messe GmbH / Tom Schulze

    In der StreamArea tummeln sich beliebte deutsche Twitch- und YouTube-Streamer, um live auf ihren Kanälen von der DreamHack Leipzig zu berichten. Besucher haben dabei die Gelegenheit, ihre Lieblingsstreamer im ‚Meet & Greet‘-Bereich zu treffen und sich mit ihren Idolen zu unterhalten. Insgesamt werden 30 etablierte Content Creator vor Ort sein. Hinzu kommen 6 aufstrebende Newcomer, die sich einen Slot auf dem Wildcard-Platz sichern konnten. In diesem Jahr ist die StreamArea erstmals auch für Besucher ab 12 Jahren zugänglich.“

    Deutschlands größte LAN-Party: Drei Tage lang zocken

    Im Rahmen der DreamHack Leipzig findet einmal mehr Deutschlands größte LAN-Party statt. Eine Rekordzahl von über 2.000 Gamern aus ganz Deutschland kommen auf die Leipziger Messe, um drei Tage lang mit- und gegeneinander zu spielen. Ein Großteil der Teilnehmer reist als Clans an – der größte Clan umfasst über 70 Spieler. Darüber hinaus warten zahlreiche offizielle LAN-Turniere mit attraktiven Preisen.

    Seit dem Start des Wintersemesters treten wieder Hochschulteams aus ganz Deutschland bei den spannenden League of Legends- und Rocket League-Turnieren der Uniliga gegeneinander an, um den neuen Uniliga-Meister zu küren. Die Finalisten werden sich am 25. Januar 2020 auf der Event Stage der DreamHack Leipzig bei den Uniliga Winterfinals gegenüberstehen und sich dort um Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro duellieren.

    Darüber hinaus treffen sich Super-Smash-Bros.-Spieler aus ganz Europa, um herauszufinden, wer der beste ist. Der European Smash Circuit Event auf der DreamHack Leipzig ist im kommenden Jahr der einzige in Deutschland. Das Turnier wird von der lokalen Gaming- und Turniergruppe eJousting organisiert und versammelt 256 Spieler, von denen sich 56 noch bei der Live-Registrierung vor Ort anmelden und mitmachen können. Die besten 32 Spieler erhalten Ranglistenpunkte für das Circuit Ranking und es wartet ein Preispool von 1.500 Euro.

    Allgemeine Informationen zur Altersbeschränkung: Der Zutritt zur LAN ist ab 18 Jahren möglich, zur DreamExpo ab 12 Jahren. Programmpunkte, die im exklusiven Bereich für über 16-Jährige stattfinden, sind auf der DreamHack-Leipzig-Website entsprechend gekennzeichnet.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache (Stand 1. November 2019): Eine steigende Zahl von Artikeln auf unserer L-IZ.de ist leider nicht mehr für alle Leser frei verfügbar. Trotz der hohen Relevanz vieler unter dem Label „Freikäufer“ erscheinender Artikel, Interviews und Betrachtungen in unserem „Leserclub“ (also durch eine Paywall geschützt) können wir diese leider nicht allen online zugänglich machen.

    Trotz aller Bemühungen seit nun 15 Jahren und seit 2015 verstärkt haben sich im Rahmen der „Freikäufer“-Kampagne der L-IZ.de nicht genügend Abonnenten gefunden, welche lokalen/regionalen Journalismus und somit auch diese aufwendig vor Ort und meist bei Privatpersonen, Angehörigen, Vereinen, Behörden und in Rechtstexten sowie Statistiken recherchierten Geschichten finanziell unterstützen und ein Freikäufer-Abonnement abschließen.

    Wir bitten demnach darum, uns weiterhin bei der Erreichung einer nicht-prekären Situation unserer Arbeit zu unterstützen. Und weitere Bekannte und Freunde anzusprechen, es ebenfalls zu tun. Denn eigentlich wollen wir keine „Paywall“, bemühen uns also im Interesse aller, diese zu vermeiden (wieder abzustellen). Auch für diejenigen, die sich einen Beitrag zu unserer Arbeit nicht leisten können und dennoch mehr als Fakenews und Nachrichten-Fastfood über Leipzig und Sachsen im Netz erhalten sollten.

    Vielen Dank dafür und in der Hoffnung, dass unser Modell, bei Erreichen von 1.500 Abonnenten oder Abonnentenvereinigungen (ein Zugang/Login ist von mehreren Menschen nutzbar) zu 99 Euro jährlich (8,25 Euro im Monat) allen Lesern frei verfügbare Texte zu präsentieren, aufgehen wird. Von diesem Ziel trennen uns aktuell 400 Abonnenten.

    Alle Artikel & Erklärungen zur Aktion Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige