Leipziger Lachmesse 2019

Das 29. Internationale Humor- und Satirefestival bietet vom 20. bis 27. Oktober mit 170 Künstler auf 14 Bühnen politisches Kabarett, Comedy, Poetry und Musik-Kabarett vom Feinsten. Den Preis der Lachmesse, den „Leipziger Löwenzahn“ für das beste Programm 2018 erhält im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung am 20. Oktober der Kabarettist Philipp Weber.

Leipzig sagt: GRÜEZI SCHWEIZ

Erstmals in der Festivalgeschichte setzen die Macher der Lachmesse einen Länderschwerpunkt und haben über ein Dutzend Künstler und Künstlergruppen aus der Schweiz eingeladen.

Höhepunkt neben vielen Einzelgastspielen wird der Schweizer Satire-Abend am 22. Oktober im Kupfersaal – präsentiert von den Oltner KabarettTagen – sein. Seit mehr als 25 Jahren verbindet die Lachmesse eine Freundschaft mit dem Schweizer Pendant im Kanton Solothurn. Nun präsentieren die Oltner zum ersten Mal einen eigenen großen Kabarett-Abend.

Die folgenden Schweizer Künstler sind zu Gast:

Gardi Hutter – 20.10. 18.00 Schauspielhaus
Uta Köbernick (mit Stefan Waghubinger) – 20.10. 20.00 Pfeffermühle
Andreas Thiel – 20.10. 19.00 Moderation Eröffnung, 22.10. 20.00 Pfeffermühle
Daniel Ziegler – 22.10. 20.00 SanftWut
Lisa Catena, Gabriel Vetter, StrohmannKauz – 22.10. 20.00 Kupfersaal
Jane Mumford – 23.10. 20.00 Kupferpfennig, 24.10. 20.00 Slam vs. Kabarett
Veri – 23.10. 20.00 Ariowitsch-Haus
Starbugs Comedy – 24.10. 20.00 Haus Leipzig, 26.10. 16.30 + 20.00 Gala
This Maag – 26.10. 19.30 Blauer Salon
Lara Stoll – 26.10. 16.30 + 20.00 Gala Haus Leipzig
Thomas Meyer – 27.10. 15.00 Uhr academixer

Alte Bekannte und neue Gesichter

Der Mix macht die Lachmesse seit jeher aus. Hier sind die Elefanten der Szene ebenso zu erleben wie die Geheimtipps.
Aus der Gilde der Spitzenkabarettisten sind Reiner Kröhnert, Wilfried Schmickler, Christoph Sieber, Gernot Hassknecht, Mathias Tretter und HG Butzko live on stage.

Mit Lizzy Aumeier, Sarah Hakenberg, Ausbilder Schmidt, Volkmar Staub, Bill Mockridge, Philipp Schaller, Luise Kinseher, Ingo Oschmann, der Tod, Carmela de Feo und Ass-Dur sowie den in Leipzig ebenso bekannten wie beliebten Kabarettensembles Distel, Herkuleskeule und Magdeburger Zwickmühle treten wieder alte Festivalbekannte auf.

Erstmals dagegen sind Tamika Campbell, Fee Badenius, Simon & Jan (Salzburger Stier 2019), Lara Stoll (Deutscher Kleinkunstpreis 2019) und Miss Allie zu Gast.

Ebenfalls zum 1. Mal präsentieren sich literarisch zur Lachmesse der Schweizer Autor Thomas Meyer und die beiden Satire-Autoren Katinka Buddenkotte und Stefan Schwarz.

Der Sieger des Kupferpfennig-Wettbewerbs 2018 – Jakob Heymann – bekommt traditionell einen eigenen Abend. Er tritt am 27. Oktober in der MB auf.

Formate für Newcomer

Die Lachmesse bietet traditionell jungen Talenten eine Plattform.

Wie im vergangenen Jahr können sich Jung und Alt am 24. Oktober im Kupfersaal am Wettstreit „Slam vs. Kabarett“ beteiligen und abstimmen, ob die Darbietungen der Slammer oder der Kabarettisten besser ankommen. Im Kupfersaal treffen drei Poetry Slammer auf drei Kabarettisten.
Mit dem „Kupferpfennig-Wettstreit“ findet der Lachmesse-Nachwuchs-Wettbewerb schon zum 7. Mal im Kabarett academixer statt.

Wie gewohnt von Christoph Walther und Gastgeberin Anke Geißler moderiert, treten in diesem Jahr eine Schweizerin (Jane Mumford), ein Österreicher (Christoph Fritz) und ein Deutscher (Bernard Paschke) gegeneinander an. Das Preisgeld wird gestiftet von der Ur-Krostitzer Brauerei.
In „Jugend forsch!“ stellen sich Nachwuchskabarettisten dem Lachmesse-Publikum vor – eine Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Kabarett und dem Kabarett Theater SanftWut.

Höhepunkte in Schauspiel und Haus Leipzig

Den Reigen der Lachmesse-Stars 2019 beginnt Gardi Hutter – die beste Clownin der Welt – am 20. Oktober im Schauspielhaus.
Slapstick und musikalische Clownerie bieten im Haus Leipzig am 24. Oktober Starbugs Comedy und am 27. Oktober Gogol & Mäx.
Satirischer Höhepunkt des Festivals ist die Jürgen-Hart-Satire-Matinee mit Carmela de Feo, Wilfried Schmickler, Christoph Sieber und Gernot Hassknecht sowie den Gastgebern Anke Geißler und Mathias Tretter am 27. Oktober um 11.00 Uhr im Haus Leipzig.

Katrin Weber und Lars Redlich präsentieren auch 2019 die große Ur-Krostitzer Lachmesse-Gala. Im Haus Leipzig stellt das Traumduo am 26. Oktober um 16.30 Uhr und 20.00 Uhr seine Lieblingsstars vor: Starbugs Comedy mit Ausschnitten aus ihrem neuesten Programm sowie die frischgebackene Deutsche Kleinkunstpreisträgerin Lara Stoll ebenfalls aus der Schweiz. Gogol & Mäx und der Löwenzahnpreisträger Philipp Weber komplettieren diese Show der Superlative.

Die Gala wird vom MDR Fernsehen mitgeschnitten.

Alle Infos unter www.lachmesse.de

Das komplette Programm sowie weitere Infos sind auf der unter www.lachmesse.de einsehbar. Der Spielplan und das Programmheft der Lachmesse 2019 liegen in allen Veranstaltungsstätten und Vorverkaufsstellen sowie zahlreichen Lokalitäten und Einrichtungen der Stadt und im Umland aus.

Der Leipziger Löwenzahn für das beste Programm 2019 wird zur Eröffnung der Lachmesse 2020 verliehen.

Die 30. Lachmesse findet vom 18. bis 25. Oktober 2020 statt.

Medienpartner, Sponsoren und Förderer

Die Lachmesse ist bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen auf die Unterstützung durch Medienpartner, Sponsoren und Förderer angewiesen. Diesen gilt der ausdrückliche Dank des gesamten Veranstaltungsteams. Medienpartner der Lachmesse 2019 sind die Leipziger Volkszeitung, MDR Kultur, die MDR Spaßzone, Joke fm und das Stadtmagazin urbanite Leipzig.

Förderer und Sponsoren sind das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Leipziger Gruppe, die Leipziger Messe, die Sparkasse Leipzig, die Krostitzer Brauerei ein Unternehmen der Radeberger Gruppe, der Getränkegroßhandel Staude, Rat + Rösch Messebau, das Honda Center Leipzig und die UNITAS Wohnungsgenossenschaft e.G.

Die Künstler übernachten auch in diesem Jahr im seaside Park Hotel Leipzig unserem Festival-Hotel.

MelderLachmesse
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr





Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Warum wird jetzt das alte Gehwegpflaster in der Spinnereistraße ausgetauscht?
Neue Betonplatten (rechts) ersetzen die alten Granitpflastersteine (links) in der Spinnereistraße. Foto: Denzel Pfeiffer

Foto: Denzel Pfeiffer

Für alle LeserEigentlich ist das vor 100 Jahren in Leipzig verlegte Kleinpflaster robust, praktisch unzerstörbar, wenn es nicht Rabauken herausreißen und als Wurfgeschoss benutzen. Aber seit Dezember werden in der Spinnereistraße die alten Pflastersteine entfernt. Eine Baufirma ersetzt das robuste Pflaster, über das jahrzehntelang tausende Arbeiterinnen und Arbeiter der Baumwollspinnerei strömten, durch Betonplatten. Aber die sind doch gar nicht so haltbar? Was ist da los?
Auch von „Im Zauberwald, Teil 2“ hat Andreas Rietschel wieder 800 Exemplare verschenkt
Andreas Rietschel. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserWährend draußen, in den enthemmten Netzwerken, die Trolle und Zombies Hass, Wut und Beleidigungen verbreiten, hat sich der Leipziger Andreas Rietschel schon vor Jahren geschworen, dass er alles tun wird, um Liebe und Zuversicht in der Welt zu verbreiten. Mit Märchen zum Beispiel, die er mit Märchenerzählerstimme einspricht und dann auf CD pressen lässt. Und etliche dieser CDs hat er auch zum jüngsten Weihnachtsfest wieder an Leipziger Kinder und soziale Einrichtungen verschenkt.
Die Woche: Klassenerhalt für ATV-Hockeyfrauen, EM-Halbfinale für Handballer futsch
Die ATV-Frauen feiern ihren Klassenerhalt. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserRiesiger Jubel beim ATV Leipzig. Die Frauen sicherten sich am Samstag mit einem Last-Minute-Tor den Verbleib in der Hallenhockey-Bundesliga. Durchwachsen lief es für die DHB-Handballer, die in dieser Woche gleich drei EM-Spiele zu absolvieren hatten. Für Rasenballsport hat die Fußball-Bundesliga wieder begonnen, während die Regionalligisten Lok und Chemie jeweils noch zwei Testspiele absolvierten.
Tiny Houses sind ganz bestimmt keine Lösung für die Probleme der Wohnungslosen in Leipzig
Wohnadresse: Parkhäuschen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit einiger Zeit machen ja Medienberichte zu Tiny Houses in Leipzig Schlagzeilen. Und die Reporter werden nicht müde zu erklären, wie toll die Idee ist, um auch Obdachlosen ein billiges Heim anbieten zu können. Wäre da nicht die grundlegende Frage: Wo stellt man diese Mini-Häuser eigentlich hin? Und wer bezahlt die ganzen Anschlusskosten? Das Leipziger Sozialdezernat hat noch ganz andere Probleme mit diesem Versuch, das Wohnungsproblem ausgerechnet mit Tiny Houses lösen zu wollen.
Grüne übernehmen Kritik des Stadtbezirksbeirates: Die Grünfläche vorm Seniorenheim gehört in städtischen Besitz
Der Neubau des Pflegeheims mit der von Containern besetzten Grünfläche davor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie weiter mit jener 500 Quadratmeter großen Grünfläche gegenüber dem Leutzscher Rathaus, die die Stadt unbedingt an den Eigentümer des dort entstehenden neuen Seniorenheims verkaufen will? Die Grünen-Fraktion im Stadtrat macht sich jetzt die Position des Stadtbezirksbeirats Altwest zu eigen: Die Fläche muss in städtischer Hand bleiben.
Leipzigs Verkehrsplaner sollen noch 2020 eine Lösung für die Radverbindung Lindenau-City vorlegen
SPD-Vorschlag aus dem Frühjahr 2019: eine Radbrücke parallel zur Jahnallee. Foto: Henrik Fischer, Orf3us Wikimedia

Foto: Henrik Fischer, Orf3us Wikimedia

Für alle LeserSeit September diskutieren Ausschüsse und Stadtbezirksbeiräte über einen Antrag der SPD-Fraktion zu einer besseren Radwegeverbindung zwischen Alt-West /Lindenau und der Innenstadt. Darin hatte die Fraktion eine Idee aus dem März aufgegriffen, als die SPD-Kandidat/-innen zur Stadtratswahl sich auch einmal ein paar ausgefallene Ideen zur Lösung des Radwegeproblems in der Jahnallee ausgedacht haben.
Sportforschung: Mit Hightech Bewegungen analysieren und die Rolle des Gehirns beim Sport untersuchen
Im neuen Labor des Instituts für Allgemeine Bewegungs- und Trainingswissenschaft werden Bewegungen mit Hightech analysiert. Foto: Annika Schindelarz/ Universität Leipzig

Foto: Annika Schindelarz/ Universität Leipzig

Für alle LeserSelbst Freizeitsportler wissen, dass das Entscheidende am Sport gar nicht Muskeln und Lungenkapazität sind, sondern die Gedanken, die man sich macht. Meist schon, bevor man sich überhaupt erst in Bewegung setzt. Motivation geht durch den Kopf, genauso, wie das Abrufen hoher Leistungen und das gezielte Training auf einen Leistungssprung mit mentaler Fitness zu tun haben. Wer im Kopf bereit ist, Höchstleistungen zu bringen, der hat auch Erfolg. Aber so ganz erforscht ist das noch nicht.
Studierende der Kunstgeschichte zeigen in der Alten Nikolaischule, was aus Leipzigs Stadtbild alles verschwunden ist
Alte Nikolaischule am Nikolaikirchhof. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserFast hätte auch die Alte Nikolaischule zu den Gebäuden gehört, die ab dem 4. Februar in der Ausstellung „Das verschwundene Leipzig. Das Prinzip Abriss und Neubau in drei Jahrhunderten Stadtentwicklung“ in der Alten Nikolaischule gezeigt werden. Die Ausstellung macht den Besuchern bewusst, wie radikal sich die Stadt in den vergangenen Jahrhunderten verändert hat. Und damit verschwanden auch jede Menge einst stadtbildprägender Gebäude.
Auch zur Oberbürgermeisterwahl meldet das Amt für Statistik und Wahlen eine hohe Beteiligung bei der Briefwahl
Stand der Briefwahlbeteiligung zur OBM-Wahl 2020. Grafik: Stadt Leipzig

Grafik: Stadt Leipzig

Für alle LeserEs klang so, als wären Leipzigs Statistiker überrascht gewesen, als sie am Freitag, 17. Januar, meldeten: Seit dem 6. Januar hat die Briefwahlstelle im Neuen Rathaus geöffnet und bietet die Möglichkeit, Briefwahl direkt vor Ort durchzuführen. Knapp zwei Wochen vor der Oberbürgermeisterwahl lässt sich bereits ein hohes Briefwahlaufkommen feststellen. Der Trend, dass immer mehr Wählerinnen und Wähler per Briefwahl wählen, setzt sich somit auch bei der diesjährigen Oberbürgermeisterwahl fort. Und das hat nicht unbedingt mit der Spannung zur OBM-Wahl zu tun.
Wolfram Günther lädt eine Delegation der Bauern schon mal ins Umweltministerium ein
Nicht allen sächsischen Kühen geht es so gut und sie kommen - wie diese hier - auch mal ins Grüne. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAm Freitag, 17. Februar, brachen auch sächsische Bauern mit ihren Traktoren zur Sternfahrt nach Berlin auf. Um sie zu verabschieden, hatte der sächsische Staatsministers für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft Wolfram Günther zwar keinen Termin mehr frei. Aber sein Grußwort verlas dafür Dr. Gerd Lippold, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. Und das hat es in sich. Denn im Umgang der Staatsregierung mit den Bauern wird sich jetzt etwas ändern.
Umweltschutz ist nicht mit allen Leipziger OBM-Kandidat/-innen zu haben + Video
Wahlpodium des BUND Leipzig im Zeitgeschichtlichen Forum. Foto: BUND Leipzig

Foto: BUND Leipzig

Für alle LeserAm Donnerstag, 17. Januar, fand das Wahlpodium des BUND Leipzig mit den OBM-Kandidat/-innen im Zeitgenössischen Forum statt. Parallel veröffentlichte der BUND jetzt seine Wahlprüfsteine zur OBM-Wahl am 2. Februar. Die Wahlprüfsteine fragen die Positionen der Kandidat/-innen zu den Themen Stadtgrün, Mobilität, Gewässertourismus, Müllvermeidung, Klimaschutz und Flugverkehr ab.
Grüne: Leipzigs Wärmewende macht Weiterbetrieb von Lippendorf wohl schon 2023 obsolet
Braunkohle-Kraftwerk Lippendorf bei Böhlen. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserRecht seltsam fand die Grünen-Fraktion im Leipziger Stadtrat die Meldung, dass der nun zwischen Bund und Kohleländern vereinbarte Ausstiegspfad einen Betrieb des Kohlekraftwerks Lippendorf im Leipziger Südraum bis 2035 vorsieht. „Die Ankündigung, das Braunkohlekraftwerk am Rande Leipzigs bis 2035 am Netz zu lassen, vermittelt den Eindruck, als würden die Lippendorfer Schlote manchem die Sinne vernebeln“, erklärt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Katharina Krefft.
Wenn die Vorurteile einer Zeitung gleich mal zu Suggestivfragen für ahnungslose Senioren werden
Leipzig, Silvester 2019. Connewitzer Kreuz. Foto: Jan Kaefer

Leipzig, Silvester 2019. Connewitzer Kreuz. Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserEs gibt längst genug kritische Artikel über Umfragen und ihre zuweilen manipulativen Wirkungen auf die Öffentlichkeit. Es gibt auch Kritik an den viel zu vielen Wahlumfragen, die oft gerade erst die Stimmung schaffen, die dann über Wählerpräferenzen entscheidet. Aber was die LVZ am Mittwoch, 15. Januar unter der Überschrift „Umfrage: Die meisten Leipziger haben Connewitz-Krawalle satt“ veröffentlichte, hat mit einer seriösen Umfrage nichts mehr zu tun.
Der vierte und letzte Band der großen Leipziger Stadtgeschichte zum Jubiläum der Ersterwähnung
Ulrich von Hehl (Hrsg.): Geschichte der Stadt Leipzig. Vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserOb das 20. Jahrhundert tatsächlich DAS Zeitalter der Extreme war, als das es der britische Historiker Eric Hobsbawm in seinem 1994 erschienenen Buch „Age of Extremes. The short twentieth century 1914–1991“ bezeichnete, werden noch Generationen von Historikern diskutieren. Ulrich von Hehl jedenfalls, der die Einleitung in den nun vierten Band der Leipziger Stadtgeschichte schrieb, fand den Begriff sehr praktikabel. Auch für die Leipziger Geschichte. Und für diesen vierten Band.
Der Tag: Burkhard Jung liegt in einer Umfrage zur Oberbürgermeisterwahl klar vorn
Burkhard Jung (SPD). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserOberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) darf sich freuen: Laut einer repräsentativen LVZ-Umfrage würde er aktuell 34 Prozent der Stimmen erhalten. Sein härtester Konkurrent Sebastian Gemkow (CDU) käme nur auf 20 Prozent. Nicht freuen durfte sich AfD-Kandidat Christoph Neumann. Er hatte Alexander Gauland zum Wahlkampf eingeladen, doch der stand im Stau. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 17. Januar 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.