13.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ein performativer Hörspaziergang über das Gelände der Alten Messe.

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Bei dem Hörspaziergang „Alte Messe“ begibt sich das Publikum in die Welt zwischen Völkerschlachtdenkmal und Sowjetischen Pavillon. Die Zuschauerinnen und Zuschauer spazieren vorbei an riesigen Ausstellungshallen, zweckmäßigen Bürobauten, verblassten Fassaden sowie an Gebäuden, die fragen lassen: „Ist das hier ein Fall für den Denkmalschutz? Oder für die Abrissbirne?“ Wirklich kein Gebiet, das zum Flanieren einlädt. Und genau deshalb gibt es einiges zu entdecken!

    Unterwegs hört das Publikum die Stimmen von Menschen, die früher mit der Messe zu tun hatten, heute hier arbeiten oder die einen ganz eigenen, persönlichen Bezug zu dem Gelände haben.

    Zu sehen sind getanzte Szenen von Mitgliedern des Leipziger Tanztheaters unter Leitung von Undine Werchau. Dazu gibt es eigene musikalische Arrangements des Soundkünstlers Lorenz Lindner.

    „Alte Messe Leipzig“.

    Viele Leute denken da sofort an Autokino, Einkaufen, Fußball oder Party im Eventpalast.
    Anderen Menschen kommen vielleicht die Flüchtlingsunterkünfte in den Sinn, die es hier gab, oder eines der vielen sozialen Projekte.

    Und wieder andere erinnern sich sofort an die großen Frühjahrs- und Herbstmessen der DDR, zu denen die Stadt plötzlich bunt wurde.

    Es gab volle Schaufenster und volle Straßen, während die Leipzigerinnen und Leipziger eng zusammenrückten, um in ihren Wohnungen Schlafplatz für Messegäste zu schaffen. So manche Familie erinnert sich noch heute gern an Begegnungen mit Besuchern aus anderen Ländern, mit fremden Sprachen und ungewohnten Verhaltensweisen.

    Diese vielen Zeit- und Erinnerungsschichten werden im Hörspaziergang „Alte Messe“ zusammengeführt und künstlerisch verwandelt.

    Bereits zum dritten Mal unternimmt der „Kulturkosmos Leipzig“ eine akustische und performative Reise zu einem Ort, der viele Transformationen erlebt hat. Nach den Hörspaziergängen zum Cospudener See und zum Lindenauer Hafen geht es nun zum Messegelände. Ein Gebiet, das wie kaum ein anderes die Geschichte Leipzigs für viele Jahre geprägt hat und das noch heute ein Ort überraschender Vielfalt und Internationalität ist.

    Alte Messe
    Weltstadt auf Zeit.
    Ein performativer Hörspaziergang über das Gelände der Alten Messe.
    Eine Produktion von Kulturkosmos Leipzig e. V.

    Produktionspartner:
    Leipziger Tanztheater
    Schaubühne Lindenfels
    Hörspielsommer e. V.

    Gefördert von:
    Fonds Darstellende Künste / Neustart Kultur
    Stadt Leipzig / Kulturamt
    Freistaat Sachsen / Denkzeit Event
    Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlages des vom Sächischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

    Premiere:
    24. September 2021
    17.00 Uhr

    Weitere Aufführungen:
    25.09. / 17.00  |  26.09. / 17.00  |
    01.10. / 17:00  |  02.10. / 17:00  |  03.10. / 11.00  |  03.10. / 17.00  |

    Startpunkt:
    Sowjetischer Pavillon

    Mitwirkende:
    Undine Werchau (Choreografie)
    Eva Thielken (Co-Choreografie)
    Lorenz Lindner (Musik und Sounddesign)
    Anja Franke (Dramaturgie, Inteviewführung und Schnitt)
    Liane Watzel (Text)
    Maryna Ianina (Kostüme)
    Angela Kobelt (Produktionsleitung und Redaktion)

    Tänzerinnen und Tänzer aus Compagnie und Traineeprogramm des Leipziger Tanztheaters

    Tickets:
    Schaubühne Lindenfels
    www.schaubuehne.com
    16 Euro / 10 Euro

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige