4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Uraufführung im Rahmen der 31. euro-scene Leipzig: „Grandreporterre #4 Deadline“ in der Schaubühne Lindenfels

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Nach 2017 feiert einmal mehr eine Koproduktion mit der Schaubühne Lindenfels beim Tanz- und Theaterfestival euro-scene Leipzig Premiere. „Grandreporterre #4 Deadline“, eine deutsch-französische Kooperation von Citizen.KANE.Kollektiv, der Journalistin Julia Lauter und dem Théâtre du Point du Jour, betrachtet die prometheische Ambivalenz des wissenschaftlichen Fortschritts und die Notwendigkeit, unsere grenzenlosen Konsumwünsche zu zügeln, um den Klimawandel zu bremsen.

    Premiere: Do, 4. November | 19.30 Uhr im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels
    Weitere Vorstellung: Fr, 5. November | 21.30 Uhr im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels

    Welche Auswirkungen hat unsere heutige Lebensweise auf zukünftige Generationen? Gemeinsam mit der Journalistin Julia Lauter aus Berlin denken das Théâtre du Point du Jour und das Citizen.KANE.Kollektiv die Entwicklung dreier Industrien zu Ende, die aufgrund der Klimakrise im Fokus der Kritik stehen. Wird der Ausstieg aus Kohle und Atom auch den Ausstieg aus Benzin und Diesel bedeuten? Wie werden die gesellschaftlichen Diskussionen bei uns und unseren Nachbarn in Frankreich geführt? Eine investigative Recherche beschäftigt sich mit den Kohle- und Atomkraftwerken rund um Leipzig bzw. Lyon sowie der Automobilindustrie in Stuttgart.

    Auf der Bühne zu sehen sind Interviews mit Arbeiter:innen, Wissenschaftler/-innen, Aktivist:innen und der größte Held der menschlichen Kulturgeschichte: Prometheus. Wie Prometheus wurden die Beschäftigten dieser Unternehmen erst als Helden gefeiert, die den Menschen Wärme, Strom und Mobilität brachten. Heute gelten sie als Umweltzerstörer/-innen, die mit ihrer Arbeit im Zentrum der Aktionen von Umweltaktivist/-innen stehen und angeprangert werden. From hero to zero. Der Abend betrachtet die prometheische Ambivalenz des wissenschaftlichen Fortschritts und die Notwendigkeit, unsere grenzenlosen Konsumwünsche zu zügeln, um den Klimawandel zu bremsen.

    Im Anschluss an die Aufführung am 5. November: Publikumsgespräch mit der Journalistin Julia Lauter und den Künstler/-innen.

    Eine Koproduktion mit der euro-scene Leipzig und der Schaubühne Lindenfels.

    Inszenierung: Citizen.KANE.Kollektiv, Éric Massé, Heidi Becker-Babel, Loïc Risser | Journalistin: Julia Lauter

    Von und mit: Heidi Becker-Babel, Jonas Bolle, Jürgen Kärcher, Simon Kubat, Andrea Leonetti, Eric Massé, Christian Müller, Loïc Risser, Max Sprenger | Video und Fotos: Maëlys Meyer | Ton und Video: Quentin Chambeaud
    Produktion: Marion Bouchacourt

    Im Rahmen der euro-scene Leipzig ist neben der Uraufführung auch ein Gastspiel aus Belgien in der Schaubühne Lindenfels zu sehen: „Pleasant Island“ am Sa, 6. November | 17.30 Uhr und So, 7. November | 15.30 Uhr.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige