14.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Tage der Begegnung im Bundestag

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Es ist eine bunte Gruppe von Abgeordneten, die in diesen Tagen zu den Tagen der Begegnung in Berlin einlädt. Steffen Bilger (CDU), Hartmut Koschyk (CSU), Dietmar Nietan (SPD) und Friedrich Ostendorff (Bündnis 90/Die Grünen) bilden den Einladerkreis. Es sind Bundestagsabgeordnete aus dem überkonfessionellen und überparteilichen Gebetsfrühstückskreis des Deutschen Bundestages. Freitags zwischen 8 und 9 Uhr hat die Parteipolitik in Berlin Pause.

    Im Interview mit der L-IZ hatte der Bundestagsabgeordnete Thomas Feist betont, dass es Christen in allen Parteien gibt. Seine Einladung zu den Tagen der Begegnung im Deutschen Bundestag zeigt, dass er dies auch aus persönlicher Erfahrung sagte. Der Einladerkreis setzt sich aus Abgeordneten zusammen, die zum Gebetsfrühstückskreis gehören. Diese kommen tatsächlich aus allen Parteien, die im Bundestag vertreten sind. Auf der Teilnehmerliste finden sich die Namen von 200 Abgeordneten. Jeden Freitag kommen 15 bis 20 in wechselnder Besetzung, erfährt man auf den Seiten des Bundestages. Diese sprechen im geschützten Raum über religiöse Texte und Themen und finden Kraft für ihre politische Arbeit. 2009 hatte der Kreis sogar ein eigenes Positionspapier verbreitet. In dem ging es um den Einsatz für Religionsfreiheit in der Welt. Ansonsten geben sich die Teilnehmer des Kreises hoffnungsvoll, dass die Verbindung im Glauben sich positiv auf ihren Wettstreit der Meinungen im Parlament auswirkt:

    „Wir nehmen aus unseren Treffen sehr viel mit. Viele Kollegen haben bereits festgestellt, dass die Art, wie sie auch bei Meinungsverschiedenheiten mit dem politischen Gegner umgehen, sich positiv verändert hat. Hart in der Sache, aber nie persönlich!“

    Seit 1985 lädt der Kreis junge Menschen im Alter von 18–28 Jahren drei Tage zu Gesprächen mit politischen Verantwortungsträgern, zu Workshops und Diskussionsrunden und einem gemeinsamen Frühstück im Deutschen Bundestag ein. Neben der parlamentarischen Fußballmannschaft ist dies die älteste parteiübergreifende Initiative der Volksvertreter. Der gemeinnützige Verein „Internationales Jugendforum e.V.“ tritt als Veranstalter auf.

    „Die “Tage der Begegnung” richten sich an junge Menschen, die gemeinsam über Glauben, Werte und Politik nachdenken, gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen und mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages aller Fraktionen den Austausch im persönlichen Gespräch suchen. Im Laufe der gemeinsamen Tage erhalten die Teilnehmer einen Einblick in den parlamentarischen Alltag, werfen einen Blick hinter die medialen Kulissen und haben Gelegenheit zu einzigartigen Begegnungen mit Persönlichkeiten und Gestaltern unserer Demokratie.“

    Für Leipziger führt der Weg zu diesem überparteilichen Treffen über das Abgeordnetenbüro von Thomas Feist. Die Plätze des 23. Treffens sind begrenzt und begehrt. Individuelle Anreise am Mittwoch, 23.09.2015 bis 15:00 Uhr. Abreise am Freitag, 25.09.2015, gegen 16:00 Uhr. Eine Teilnahme ist nur komplett möglich. Tagungsort ist das Jugendgästehaus Hauptbahnhof, Lehrter Straße 68, 10557 Berlin sowie der Deutsche Bundestag.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige