1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

AMI 2012: Stadtwerke Leipzig mit Schnell-Ladestationen und E-Mobilität auf der Messe

Mehr zum Thema

Mehr

    Es geht irgendwo immer wieder unter in der großen Messewerbung für Autoneuheiten, Entertainment und viele PS: Der Automarkt steht vor dem größten Umbruch seiner Geschichte. Das Zeitalter von Otto und Diesel geht zu Ende, auch wenn die EU-Kommission, die Schattenregierung der EU, augenscheinlich mal wieder in Sachen CO2-Grenzwerte einzuknicken scheint.

    Das berichtete am Dienstag, 5. Juni, zwar erst einmal nur die Zeitung „Die Welt“. Aber es ist recht typisch: Man versucht irgendwie den verbleibenden Rest vom Autozeitalter noch mit Scheuklappen durchfahren zu wollen – nur ja nicht darüber nachdenken, dass auch unnötige Motorstärken und viel zu schwere und zu große Automobile dazu beitragen, dass der kostbare Treibstoff immer seltener wird. Da feiert man lieber zu jedem Ferienbeginn mediale Empörungsrunden über die bösen Benzinkartelle. Nur ja keinen Gedanken daran verschwenden, dass man das kostbare Gut gerade auf Nimmerwiedersehen verbrennt.

    Und zwar so schnell, dass man möglicherweise viel zu spät Ersatztechnologien parat hat.

    Was für die Leipziger Stadtwerke logischerweise ein Grund dafür war, sich auf der AMI 2012 (2. bis 10. Juni) mit einem eigenen Projekt zu zeigen. Thema: neue Wege im Umgang mit sauberen Technologien und erneuerbaren Energien.Das Leipziger Versorgungsunternehmen zeigt auf der Messe, wie man innovative Mobilitätslösungen mit einem ökologischen Konzept der Stromversorgung verbinden kann. Die Stadtwerke Leipzig haben die AMI mit Ladesäulen für alle Elektrofahrzeuge ausgerüstet, die während der Messe betrieben werden, und beliefern die Leipziger Messe während des gesamten Monats Juni mit Ökostrom. Dabei handelt es sich um zertifizierten Strom aus 100 Prozent Wasserkraft, den die Stadtwerke Leipzig extra zu diesem Zweck aus schweizerischen Anlagen beziehen.

    Noch müssen sie solchen Strom von auswärts beziehen. Die aktuelle – und völlig unberechenbare Energiepolitik de Bundesregierung blockiert auch alle Pläne von Stadtwerken, in eine eigene, nachhaltige Stromproduktion zu investieren. Auch das eigentlich ein Leipziger Mega-Projekt, das eng gekoppelt ist mit den Plänen der Stadt, das Pro-Kopf-Aufkommen an CO2 mehr als zu halbieren.

    Das klappt nur mit einem massiven Ausbau von alternativer Energieversorgung, mit dem energetischen Umbau der Gebäude und mit einer Änderung im Verkehr.

    Damit auf der AMI eine hohe Verfügbarkeit der Fahrzeuge für Probefahrten gewährleistet ist, haben die SWL auf dem Messegelände mobile Schnell-Ladestationen installiert. Außerdem können die Besucher an Ladesäulen auf den Parkplätzen ihre Elektrofahrzeuge kostenlos mit Strom aufladen, während sie sich über die aktuellsten Automobilneuheiten informieren.Die Stadtwerke Leipzig beteiligen sich an der Umsetzung des Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität der Bundesregierung. Heißt: Leipzig ist eines jener Testfelder, wo die Strukturen für mehr Elektromobilität schon geschaffen werden – auch wenn erst 100 Elektromobile durch die Stadt fahren.

    Im Rahmen dieses Programms errichtet und betreibt das städtische Versorgungsunternehmen Säulen zum Aufladen elektrischer Energie für Elektrofahrzeuge im Stadtgebiet Leipzig und beschaffen Elektrofahrzeuge für interessierte und ausgewählte Nutzer. So können die erforderlichen Prozesse, um Energie für Elektrofahrzeuge zur Verfügung zu stellen, entwickelt sowie deren Anwendung erprobt werden.

    Raimund Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig, erklärt die Strategie des kommunalen Versorgungsunternehmens: „Unser Ziel ist es, die Elektromobilität als Impulsgeber zu fördern und die notwendige Infrastruktur in Leipzig zur Verfügung zu stellen. Wir bauen überall dort Ladesäulen auf, wo Bedarf besteht.“

    Mehr zum Thema:

    AMI 2012: Neue Antriebe sind Zukunftsthema
    Vom 2. bis 10. Juni findet die Messe Automobil …

    Elektromobilität in Leipzig: Eine E-Tankstelle fürs Haus der Demokratie
    Nun hat das Haus der Demokratie in der …

    Elektromobilität: OBM Burkhard Jung darf den ersten elektrischen BMW aus Leipzig testen
    Einen BMW als Dienstwagen hat OBM …

    Um das umweltschonende Potenzial des Elektroantriebs vollständig auszuschöpfen und die CO2-Emissionen auf Null zu reduzieren, unterstützen die Stadtwerke Leipzig das Laden mit Strom, der aus erneuerbaren Energien stammt. Ab Juni erweitern die Stadtwerke Leipzig ihr UMWELT PLUS-Programm um ein spezielles Paket zur Förderung der Elektromobilität. Dieses besteht aus der Kombination einer Lademöglichkeit für den Kunden sowie der fachlichen Überprüfung des Stromanschlusses für die Lademöglichkeit und dem grünen Produkt strom21.natur.

    Besucher der AMI können sich am Stand der Stadtwerke Leipzig (Halle 2, Stand C27) über das umweltfreundliche Gesamtportfolio des Energieversorgungsunternehmens informieren. Dazu gehört auch das Stromprodukt strom21.natur, das durch die Nutzung natürlicher Ressourcen und einer nachhaltigen Energiegewinnung ohne CO2-Ausstoß die Umwelt schont und künftigen Generationen zugute kommt.

    www.swl.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ