20 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ab Mai: Leipzigs Biotonnen werden jetzt ebenfalls gechipt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig stattet ab Mai 2021 die Biotonnen mit einem Transponder aus. Der darin enthaltende Code wird bei der Leerung automatisch ausgelesen, sodass jeder Behälter eindeutig dem Grundstück zugeordnet werden kann. „Bis Ende 2022 sollen alle 40.000 Biotonnen mit einem Transponder ausgestattet sein, um die Leerung digital erfassen zu können“, erläutert Thomas Kretzschmar, Erster Betriebsleiter. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig geht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung.

    Dank der Technik können die Abläufe effektiver und transparenter gemanagt werden, meint die Stadtreinigung Leipzig. So müssten die Leerungen nicht mehr händisch von den Müllwerkern erfasst werden, sondern es werde elektronisch registriert, wann welche Tonne geleert wurde. Zudem lasse sich der Gesamtbestand an Biotonnen so besser verwalten. In der Restabfallentsorgung ist der Transponder bereits seit 2005 im Einsatz. Und zwar erfolgreich, wie die Stadtreinigung betont.Der kleine Chip in der Biotonne enthält eine einmalige Kennziffer, die dem Grundstück eindeutig zugeordnet werden kann. Dieser Code, auch Behälter-ID genannt, dient ausschließlich zur eindeutigen Identifizierung der Tonne. Beim Kippvorgang des Abfallbehälters sendet der Transponder diese Kennziffer inklusive Leerungsdatum und -uhrzeit an den Bordcomputer des Abfallsammelfahrzeuges.

    Am Ende der Tour werden alle gespeicherten Daten auf eine interne Software bei der Stadtreinigung Leipzig übertragen. Auch datenschutzrechtlich gibt es keine Bedenken, da auf dem Chip neben der Kennziffer keine anderen Daten gespeichert sind und werden.

    „Positive Effekte erhoffen wir uns auch für unsere Kundenkontakte“, betont Elke Franz, Kaufmännische Betriebsleiterin. „Unsere Fachberatung und unsere Auftragsannahme können dann schneller und einfacher nachvollziehen, ob die Behälter geleert wurden oder ob sie nicht korrekt gefüllt waren.“

    Auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren dabei, betont der Eigenbetrieb: Alle Behälter werden vor Ort gegen neue beziehungsweise saubere Biotonnen mit Transponder ausgetauscht. Trotzdem wird die Unterstützung durch die Grundstückseigentümer benötigt.

    „Um eine reibungslose Ausstattung aller Biotonnen realisieren zu können, benötigen wir die Unterstützung der Grundstückseigentümer bzw. Hausverwaltungen“, ergänzt Thomas Kretzschmar. Rechtzeitig bevor der Tausch der Behälter vor Ort erfolgt, sollen die Grundstückseigentümer bzw. Hausverwaltungen einen entsprechenden Brief vom Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig erhalten. An den darin genannten Terminen sollen alle Biotonnen zum Austausch rausgestellt werden.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige