Artikel vom Sonntag, 5. Juli 2015

Wenn Diebe bestohlen werden

Selbstjustiz beschäftigt Leipziger Kriminalpolizei

Foto: L-IZ.de

Zwei Diebe sollen Ende April auf dem Wagenplatz „Scherbelburg“ in der Küchenholzallee unterwegs gewesen sein. Sie wurden erwischt und der Spieß umgedreht. Einem ertappten Dieb wurde anschließend vermeintliches Diebesgut und Werkzeug aus seiner Wohnung entwendet. In einem E-Mail-Verteiler berichtete man über den Vorfall, mit dem sich nun die Kriminalpolizei beschäftigt. „2 Umverteiler erwischt“ titelt eine Nachricht eines E-Mail-Verteilers am 27. April 2015, die für einige Leipziger unangenehme Folgen haben dürfte. Darin wird ein Fall von Selbstjustiz gegenüber zwei Dieben geschildert. Weiterlesen

Nein zur Verarmungspolitik: EU muss endlich echte Reformen verhandeln

Oxi in Griechenland überwältigender Sieg der Demokratie

Attac Deutschland begrüßt den Ausgang des Referendums in Griechenland. "Allen Erpressungsversuchen der Gläubiger zum Trotz haben die Griechinnen und Griechen Nein zu weiteren Kürzungsprogrammen in ihrem Land gesagt. Dieses Oxi ist ein überwältigender Sieg des Widerstands gegen die von der EU verordnete Verarmungspolitik – und der Demokratie", sagte Werner Rätz vom bundesweiten Attac-Koordinierungskreis. Weiterlesen

Prädikat "Besonders wertvoll"

Gastmanns Kolumne: Über die Siesta

Foto: L-IZ.de

In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen war es Brauch, dass auf Bahnsteigen kleine Wagen herumgefahren wurden, an denen sich Reisende ein Kissen für einen geringen Obolus mieten konnten. Ein verpacktes kleines Kissen, das sie am Zielbahnhof wieder abgaben und das ihnen unterdessen - vor allem in der Holzklasse - ein behaglicheres Schläfchen ermöglichte. "Siesta-Kissen" wurde diese zarte Reiseerleichterung charmanterweise genannt. Weiterlesen

Bürgerlich gegen rot-rot-grüne Gemeinschaft. Hilbert gegen Stange.

Liveticker zur OBM-Wahl in Dresden: Zu Ende gezählt, fertig gewählt

Foto: hilbert-fuer-dresden.de / Presse

Dass die Dresdner immer mal wieder für eine Überraschung gut sind, ist spätestens seit dem deutschlandweit einzigartigen Aufstieg der Pegida-Bewegung in der sächsischen Landeshauptstadt und den Umliegergemeinden bekannt. Am 5. Juli 2015 könnte neben Leipzig und Chemnitz das letzte der drei wirklich wichtigen Rathäuser Sachsens an die SPD fallen. Könnte, denn so richtig gut stehen die Chancen für die Kandidatin Dr. Eva-Maria Stange (SPD), welche für das rot-rot-grüne Bündnis „Gemeinsam für Dresden“ antritt, trotz Platz 1 im ersten Wahlgang heute nicht wirklich. Zudem sinkt die Wahlbeteiligung. Weiterlesen

Tag der offenen Tür in der Kongresshalle am Zoo Leipzig

Festwoche „850 Jahre Leipziger Messen“ endet erfolgreich

Mit einem Tag der offenen Tür in der Kongresshalle am Zoo ging heute die Festwoche anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Leipziger Messen zu Ende. Rund 2.000 Besucher nutzen die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der frisch sanierten Kongresshalle am Zoo Leipzig zu besichtigen und unterhaltsame "Messegeschichte(n)" über die vielseitigen Verbindungen zwischen Stadt Leipzig und Leipziger Messe zu hören. Weiterlesen

Westlich von Leipzig im Jahr 1886

Freie Kindergartenplätze in Plagwitz: Die Leipziger Zeitreise geht weiter (5)

Übersichtskarte über die Dörfer westlich von Leipzig 1880. Quelle: Stadtarchiv

LeserclubIn Plagwitz sind Kindergartenplätze frei. Es waren eben doch andere Zeiten. Allerdings auch hinsichtlich der Kindersterblichkeit. Von 217 geborenen Kindern, sterben im Januar gleich 28 , die nicht den dritten Lebensmonat vollendet haben. Wer denkt da noch an Mehlwürmer, Theerschwefelseife gegen Sommersprossen oder die damals üblichen gigantischen Brotlaibe von bis zu acht Pfund. Weiterlesen

Wenn ein Pfarrer in Sommerfeld gewürdigt werden soll

Einfach Paul ist zu wenig, findet die CDU-Fraktion

Montage: L-IZ

Das war dann schon ein bisschen mit Augenzwinkern gedacht, als der Ortschaftsrat Engelsdorf vorschlug, eine neue Straße am Jahnweg in Engelsdorf nach dem langjährigen Sommerfelder Pfarrer Johannes Rudolph Erhard Paul vorzuschlagen. Ein Vorschlag, der seither die Leipziger Verwaltung zum Verzweifeln bringt. Schon die erste Version des Vorschlags muss im Rathaus für Kopfstände gesorgt haben. Entsetzen vielleicht nicht. Weiterlesen

Nach der Capastraße nun auch eine Bowmanstraße

Linksfraktion beantragt Umbenennung eines Teils der Lützner Straße gleich am Capa-Haus

Foto: Ralf Julke

Wenn das Capa-Haus fertig ist, dann wird's auch eine Gedenktafel bekommen, die an den Soldaten der 2. US-Infanterie-Division erinnert, der am 18. April beim Einmarsch der amerikanischen Armee in Leipzig von einem Heckenschützen erschossen wurde: Raymond J. Bowman. Er ist der Tote auf dem weltberühmten Foto von Robert Capa "Der letzte Tote des Krieges". Jahrzehntelang war der Mann auf dem Foto namenlos. Weiterlesen

Mehr als 3.000 Gäste trotz Rekordtemperaturen

Tag der offenen Tür im Bundesverwaltungsgericht

Trotz Rekordtemperaturen folgten gestern mehr als 3.000 Gäste der Einladung zum Tag der offenen Tür in das Bundesverwaltungsgericht. Besonderen Anlass bildete in diesem Jahr das 1000-jährige Jubiläum der Stadt Leipzig. "Das Bundesverwaltungsgericht ist aus Leipzig nicht mehr wegzudenken. Mit offenen Türen haben wir die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt heute empfangen und der Besucheransturm zeigt, dass das Interesse auf Gegenseitigkeit beruht", sagte der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Rennert. Weiterlesen

Neue Grabsäule für einen großen Sohn Leipzigs

Neu gestaltetes Gellertgrab am 300. Geburtstag feierlich übergeben

Foto: Freundeskreis Gellert

Es hätte nicht besser sein können: herrlichster Sonnenschein und unzählige Gäste. Das waren die Rahmenbedingungen für die feierliche Einweihung und Übergabe der neu gestalteten Grabsäule für das Geburtstagskind Christian Fürchtegott Gellert am vergangenen Sonnabend. Der wäre an diesem Tag 300. Jahre alt geworden und würde höchstwahrscheinlich noch heute in einer schlichten Grabanlage liegen, wenn nicht vor drei Jahren der Leipziger Olaf Graszt die Pflegepatenschaft für das Grab übernommen hätte. Weiterlesen

Komplexität vor Größe

Was das kleine Gehirn eines 15 Millionen Jahre alten Äffchens vom Victoriasee den Forschern verrät

Foto: MPI für evolutionäre Anthropologie/ F. Spoor

Für die Leute, die immer nur glauben, dass es auf eine Menge Muskeln und schiere Größe ankommt, wenn es um Überlegenheit geht, gibt es jetzt mal eine dieser kleinen wissenschaftlichen Geschichten, die deutlich machen: Größe ist nicht das entscheidende Kriterium, sondern Komplexität. Und das galt auch schon vor 15 Millionen Jahren. Da gab es zwar noch keine Menschen. Aber die Altweltaffen waren schon da und schaukelten in den Bäumen. Weiterlesen

Leipziger Universitätsmedizin feiert 600. Geburtstag

Weißkittel laden zum Erlebnisparcours auf den Augustusplatz ein

Foto: Universitätsarchiv Leipzig

Auch Leipzigs Mediziner haben mal ganz klein angefangen. Dafür haben sie ordentlich aufgeschrieben, wann sie in Leipzig loslegten und an der 1409 gegründeten Universität Leipzig auch eine Medizinische Fakultät auf die Beine stellten. Und das wird von den heutigen Weißkitteln auch zünftig gefeiert - am 10. Juli mit Festakt, Medizinparcours und Studentenparty. Der Gründungstag der Medizinischen Fakultät am 10. Juli 1415 war ein Mittwoch. Weiterlesen

Mit dem Fahrrad über die B2 zum Markkleeberger See

Bau der 64 Meter langen Pylonbrücke zwischen Markkleeberg und Gaschwitz hat begonnen

Foto: Ralf Julke

Während die LMBV am Cospudener See im Kreuzfeuer steht, weil sie im Zusammenhang mit den Erdbodenverdichtungen für den künftigen Harthkanal 300 Meter Uferweg nicht nur sperren musste, sondern auch noch richtig aufgebaggert hat, hat drüben am Markkleeberger See ein LMBV-Projekt begonnen, das die Bedingungen für Radfahrer künftig verbessert. Bislang kommt man vom Pleißeradweg nur über einen Umweg zum Markkleeberger See, wenn man nicht über die Bornaische hinfährt. Weiterlesen

Ein Leipzig-Buch für wissbegierige Kinder

Schatzsuche in Leipzig: Löwen, Thomaner, Gondwanaland und ein verschwundener Saphir

Foto: Ralf Julke

Kann man mit Kindern eigentlich noch Abenteuer erleben in Deutschland? Oder ist alles zu durchorganisiert? Auf Tourismus getrimmt oder was immer die Destinationsvermarkter darunter verstehen? Mit seiner Serie um die Geschwister Lilly und Nikolas versucht der Verlag Biber & Butzemann so ein bisschen, das Reisen im Land wieder etwas aufregender zu erzählen. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt

Dunkeldeutsche muss man mögen, aber …

Karikatur: Schwarwel

Sommerzeit, Urlaubszeit am Strand und die Sonne knallt so schön. Am Montag bringt sich der Teil von Legida, der kein Geld für einen flotten Griechenlandtripp hat, wieder selbst ums Eck. Diesmal eifrig unterstützt durch das Mutti-Bündnis aus dem Tal der Ahnungslosen. Vielleicht werdens ja wieder 300. Und heute hat sich die AfD endgültig zum politischen Sachsen-Arm der Straßenlatscher (Lügendemonstranten!) gemausert. „Lügenlucke“ (Lügänluggä) haben sie in Essen gerufen und Petry Heil hieß es am Schluss. Die Asylbewerberheime brennen wieder in Sachsen, das leise Kichern am Stammtisch begleitet das fleißige Zündeln – alles läuft nach Plan. Sachsen kommt. Weiterlesen

Verschwiegenheit, Aktionstag und ein LVZ-Artikel

Kommentar: Keine Ruhe für die Grundschule am Rabet

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Die Schule am Rabet ist wieder in den Schlagzeilen. Das überrascht, weil die Sächsische Bildungsagentur eigentlich möglichst geräuschlos die Probleme angehen wollte. Und es überrascht dann wieder überhaupt nicht, weil am kommenden Dienstag viel Prominenz aus Bund und Land die Schule besucht. Unter diesen Umständen ist es wirklich nicht leicht, nichts zu berichten. Die LVZ hat daraus ein größeres Thema gemacht. Zeit also, den aktuellen Stand zu beleuchten. Weiterlesen