Artikel vom Samstag, 10. Juni 2017

Handball, 1. Bundesliga

SC DHfK Leipzig vs. Füchse Berlin 28:32 – „Vier fantastische Jahre voller Highlights“

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserEs sah am Samstagnachmittag nicht oft so aus, als würde der SC DHfK das letzte Saisonspiel gewinnen können. Die erste Halbzeit verlief noch größtenteils ordentlich, doch die Füchse Berlin fanden Wege, ihre personelle Überlegenheit auszuspielen. Einmal mehr waren Peter Nenadic und seine Rückraum-Kollegen kaum zu bändigen. Dazu „nagelte Silvio Heinevetter das Tor zu“, wie Co-Trainer André Haber nach dem Spiel befand. Doch trotz der 28:32-Niederlage feierten Spieler und Fans nach Abpfiff die erfolgreiche Saison und das zehnjährige Bestehen der jetzigen Handball-Abteilung. Weiterlesen.

Quartalsbericht 1/2017, Teil 6

Ein Versuch, die Reichen aus der letzten Bürgerumfrage herauszufiltern

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserArmutsberichte gibt es ja so einige in Deutschland. Auch wenn sie meist nur auf der Oberfläche bleiben und manchmal (wie der Armutsbericht der Bundesregierung) noch einmal retuschiert werden. Darf man ja nicht so laut sagen, dass die Reichen Einfluss auf die Politik haben und die Armen gar nicht. Und dann fällt auf: Na ja, über die Reichen weiß man eigentlich auch nichts. Weiterlesen.

Bechtle liefert Tablets des thüringischen Herstellers Bluechip

Zeitgemäßes Lernen am Wilhelm-Ostwald-Gymnasium Leipzig

Zeitgemäßes Lernen am Wilhelm-Ostwald-Gymnasium. Foto: Bechtle AG

Ein zeitgemäßes Lernumfeld schafft das Wilhelm-Ostwald-Gymnasium in Leipzig seit diesem Schuljahr mit dem Einsatz von Tablets ab der Klassenstufe 8. Die mobilen Endgeräte, die den Schülerinnen und Schülern bis zum Abitur in einem Leihmodell zur Verfügung stehen, lösen den seit 2004 landesweit standardmäßig im Fach Mathematik eingesetzten grafischen Taschenrechner ab. Mit seinem fächerübergreifenden digitalen Lehrkonzept nimmt das Leipziger Begabten-Gymnasium eine Vorreiterrolle in Sachsen ein. Beschaffung, Installation und Service der zunächst 129 Tablets TRAVELline des thüringischen PC-Herstellers Bluechip übernahm das Bechtle IT-Systemhaus Leipzig. Weiterlesen.

Neues Mieterservicebüro in Grünau

GCP hat ein weiteres lokales Büro in Grünau eröffnet

Foto: GCP

Die Hausverwaltung Grand City Property (GCP) hat ein neues Servicebüro für GCP-Mieter in Grünau eröffnet. Das neue Servicebüro in der Ringstraße ist Teil der langfristigen Pläne von GCP im Stadtteil. GCP hat das zweite Servicebüro für Mieter in Grünau in der Ringstraße eröffnet, in der zukünftig die regelmäßigen Mietersprechstunden für Mieter aus der Nachbarschaft stattfinden werden. Die Räumlichkeiten wurden frisch renoviert und erst kürzlich bezogen. Weiterlesen.

4 Spieler verlassen FC INTER

Am 03.06.2017 endete die Saison für den FC INTER am Ende auf Platz 7 und nun laufen die Planungen für die neue Saison auf vollen Hochtouren. Viele der laufenden Verträge werden erfüllt, aber es haben bereits schon 4 Spieler den Verein verlassen. Dhours Ngor Chol wird zukünftig in Australien für den Moreland Zebras FC die Fußballschuhe schnüren. Den bereits „fast“ perfekten Wechsel zu Budissa Bautzen (Regionalliga) sagte er ab, da er lieber auf einem anderen Kontinent weitere Erfahrungen sammeln möchte. Weiterlesen.

Nachdenken über ... öffentliche Glaubenswelten

Mit Weihrauch und Esoterik kann Leo nu gar nix anfangen

Foto: Leo Leu

Für alle LeserIn dieser Woche wurden wir ja regelrecht überschüttet. (Fast) Jeder von uns bekam ein Päckchen geschickt. Direkt vom MDR. Das passiert selten. Meistens kommen die Schnitzelchen per E-Mail, wir gucken uns das an, kratzen uns am Hinterkopf und fragen uns: Ist das wirklich das, was die Leute interessiert? Na gut, das blieb uns auch diesmal nicht erspart. Weiterlesen.

Am 15. Juni: Fromme Komponisten und Luthers Kampflied Museumsgespräch

Foto: Christoph Sandig

Zu DDR-Zeiten mussten Konfirmanden den Choraltext noch auswendig lernen. Luthers Lied „Еine feste Burg ist unser Gott“ gehörte zum Basiswissen eines guten Protestanten wie das Vaterunser oder die Zehn Gebote. Und auch heute noch kommt kaum ein Gottesdienst am Reformationstag Ende Oktober ohne diese machtvolle Glaubenshymne aus. Allerdings wirkt sie auf etliche Menschen mittlerweile pathetisch und befremdlich, denn in der Vergangenheit stand „Еine feste Burg“ mit seinen martialischen Metaphern auch Pate für Militärkapellen und stramme Nationalisten. Weiterlesen.

Ein Welt-Schriftsteller mit Karambolagen in Leipzig

Am 15. Juni wird die neue Fallada-Biografie im Haus des Buches vorgestellt

Buchcover: Aufbau Verlag

Seit einigen Jahren hat sich der Aufbau Verlag des großen Romanschriftstellers Hans Fallada besonders angenommen. Er veröffentlicht nicht nur sein umfangreiches Werk in lesenswerten neuen Ausgaben. Vor ein paar Jahren setzte der Verlag mit der Fallada-Biografie „Mehr Leben als eins“ der irischen Germanistin Jenny Williams schon ein Achtungszeichen. Auf einmal wurde Falladas Leben selbst als Abenteuerroman sichtbar. Jetzt gibt’s die Draufgabe. Anmelden und weiterlesen.

Bahndamm-Kauf ist spruchreif, Radwegplanung kann beginnen

Grünen-Fraktion lädt am 12. Juni zur Radtour zum Elster-Saale-Radweg ein

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserManches könnte ganz einfach sein. Zum Beispiel, wenn man die Radwegeplanung in Leipzig auch mal aus Radfahrersicht denkt. Radfahrer kennen ihre Stadt in der Regel besser als Autofahrer, sie wissen, wo die ruhigeren und ungefährlicheren Wege sind. Und manchmal fehlt dort nur eine ordentliche Verwandlung in einen Radweg ohne Schlaglöcher. So wie in Lausen, wo der von Markranstädt kommende Elster-Saale-Radweg bislang im bürokratischen Nirwana endet. Weiterlesen.

Ein Manifest für eine bessere USA

Bernie Sanders’ Programm für eine gerechtere und menschlichere Gesellschaft

Foto: Ralf Julke

Das mit der Revolution hat Bernie Sanders selbst in den Titel gesetzt. Oder sein Verlag, Thomas Dunne Books, wo dieses dicke Buch schon kurz nach Sanders’ Beendigung seines Wahlkampfs 2016 erschien. Auch wenn es nur die Kandidatenkür der Demokraten war – sogar deutsche Medien barmten ja herum, dass die so lange dauerte und Sanders nicht einfach aufgab. Deutschland hat längst ganz ähnliche Medienprobleme wie die USA. Anmelden und weiterlesen.