Artikel vom Freitag, 13. Juli 2012

Bach-Wettbewerb 2012: Ein Blick hinter die Jury-Kulissen – Finale am Freitagabend

Am Samstag ist schon alles vorbei. Das große Kribbeln und Mitfiebern beim 18. Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig gibt es am Freitagabend, 13. Juli, ab 18 Uhr - in der Thomaskirche für die Organisten, in der Michaeliskirche für die Sänger und in der Evangelisch-reformierten Kirche für die Violincello-Spieler. Da spielen die Besten der Besten. Am Samstag, 14. Juli, werden im Alten Rathaus die Preise vergeben. Weiterlesen

Dubiose Mahnungen erschrecken Verbraucher: Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Firma aus Stuttgart

"Futura" so lautet der Name, der eine verheißungsvolle Zukunft andeuten soll. In der Gegenwart werden Verbraucher aber mit angeblichen Forderungen von 49 Euro konfrontiert, die Futura Recht & Finanzberatung aus Stuttgart bei ahnungslosen Verbrauchern eintreiben will. Sie gibt vor, dass sich Verbraucher auf ein erstes Schreiben nicht gemeldet hätten und nun eine offene Rechnung von 49 Euro bzw. 109 Euro bestünde. Weiterlesen

Gleisbau Delitzscher Landstraße: In Wiederitzsch Wochenendsperrung der Straßenbahnlinie 16

Am kommenden Wochenende vom Freitag, 13. Juli, ab 18 Uhr bis zum Sonntag, 15. Juli, wird wegen Gleisbauarbeiten in der Delitzscher Landstraße zwischen Buchenwaldstraße und Messe-Allee eine Sperrung für die Straßenbahnlinie 16 notwendig. Dabei verkehren die Straßenbahnen im Nordabschnitt verkürzt bis bzw. ab Schleife Eutritzsch, Krankenhaus. Ersatzbusse fahren dafür zwischen Eutritzsch, Krankenhaus und Messegelände. Weiterlesen

Starkregen-Vorsorge in Leipzig: Siebentes Steuerungsbauwerk der Wasserwerke ist fertig

Natürlich jähren sich auch die Tage von "Jahrhundertereignissen". In Dresden klopft sich der zuständige Umweltminister am Donnerstag, 12. Juli, auf die Schulter, wie gut der Freistaat Sachsen seit der Jahrhundertflut von 2002 mit dem Ausbau des Hochwasserschutzes vorangekommen sei. In Leipzig luden die Leipziger Wasserwerke zum Abtauchen ein. Tatort: Dörrienstraße. Weiterlesen

Die Zelle: Das erste Buch, das die Geschichte der Zwickauer Terrorzelle akribisch erzählt

Foto: Ralf Julke

Am Ende hat man fast Mitleid mit der jungen Frau, die da übernächtigt, ungewaschen und völlig ratlos vier Tage mit dem Zug durch Deutschland fährt. Bevor sie nach Jena kommt und sich dort der Polizei stellt mit den Worten:"Ich bin die, die sie suchen." Ein ganzes Lebenskonzept war für Beate Zschäpe am 4. November 2011 in Flammen aufgegangen. Weiterlesen