Artikel vom Mittwoch, 1. Januar 2014

Wovon Leipziger träumen: Martin Keller – Vom Heimsieg, der Zahl 9 und einem kleinen aber feinen Unterschied

8. Dezember, gefühlt vorgestern: Ich klettere in den Flieger, steige nach rund fünf Stunden wieder aus und blicke auf den Atlantik an der Südküste von Teneriffa. Es ist warm und erste Weihnachtsdekorationen fallen in mein Blickfeld - irgendwie komisch, wenn man doch gleich im Hotel eine kurze Hose anziehen wird. Nach zehn Tagen hartem Training auf der Kanareninsel, geht es wieder nach Hause - und schon ist Weihnachten.
Weiterlesen

Wovon Leipziger träumen: „Ist ein Bild nicht gut genug, war der Fotograf nicht nah genug dran“

Dieser ein bisschen nach Sepp Herberger klingende Ausspruch war Motto und Maxime eines der für mich besten und mutigsten Reportagefotografen überhaupt. Fotoenthusiasten werden seinen Verfasser Endre Ern? Friedmann auch unter dem Namen Robert Capa kennen. Die weltberühmten Resultate seines fotografischen Wirkens beeindrucken mich bei jeder Betrachtung immer wieder tief. Auch in Leipzig gelang ihm, was nur wenigen Fotografen gelingt, denn seine Bilder geben den Menschen längst vergangener, leidvoller Tage ein Gesicht, machen Situationen und Gefühle nachträglich erlebbar.
Weiterlesen

2014 – was kommt: Neue Vorstellungen von „Faust – Die Rockoper“

Bereits zum sechsten Mal gastiert das Musik-Spektakel "Faust - Die Rockoper" in Auerbachs Keller. Im Januar 2014 ist die Show an zwei Wochenenden mit insgesamt acht Vorstellungen erneut in den historischen Räumen des Traditionsgasthauses zu Gast. Dabei nimmt das Musik-Spektakel Bezug auf ein Ereignis, das so wohl nie stattgefunden hat. Aber was wäre Leipzig ohne seine Legenden. Weiterlesen

2014 – was kommt: Das Paulinum wird mit fünfjähriger Verspätung fertig

Es ist ein Großprojekt, bei dem die Baukosten genauso heftig aus dem Ruder gelaufen sind wie beim City-Tunnel Leipzig: der neue Campus der Universität Leipzig, der eigentlich zum 2. Dezember 2009 schon fertig sein sollte. Doch der 600. Geburtstag der Universität Leipzig wurde damals auf einer Baustelle gefeiert. Oder besser: in einer Baustelle, dem künftigen Paulinum. Weiterlesen

Richard Wagners Werk – ein Jungbrunnen Leipziger Mythologie: Leipzig ein einzig‘ Wagner-Hain (2)

Der Weg auf dem Promenadenring von St. Thomas Richtung Norden zum heutigen Richard-Wagner-Denkmal führt vorbei an Josef Mágrs "Märchenbrunnen" mit den Skulpturen von Hänsel und Gretel, und der aus dem Fenster schauenden Hexe, doch der Brunnen stammt aus dem Jahr 1906. Für den "Ring" hatte Wagner die Figuren Siegmund und Sieglinde den Vorbildern Hänsel und Gretel entlehnt... Weiterlesen

Eine Umfrage zu den guten Vorsätzen für 2014: Gesundheitssorgen schlagen den Sachsen auf die Stimmung

Die Sachsen sind gestresst: Fast zwei Drittel wollen es deshalb im neuen Jahr ruhiger angehen lassen. Damit steht Sachsen ganz weit oben im bundesweiten Vergleich. Das geht aus einer DAK-Umfrage zu den guten Vorsätzen für 2014 hervor. Die neuen Zahlen markieren einen auffälligen Wandel: Vor einem Jahr spielte das Thema Stressabbau für viele Sachsen noch eine deutlich geringere Rolle. Weiterlesen

Hinter der Membran: Sechs Novellen über die Verstörungen der Bewohner einer befremdlichen Gegenwart

Mit seiner Buchästhetik schafft der Leipziger Literaturverlag immer wieder auch kleine Widersprüche zu Stoff, der in den Büchern zu finden ist. Als wolle der Layouter austesten, wie sehr man den Leser verwirren kann. Mal ganz abgesehen davon, dass sich die Geschichten von Uwe Salzbrenner anfühlen, als müssten sie wie die Bücher Andrea de Carlos in der Ästhetik eines Diogenes-Taschenbuches erscheinen. Das Thema ist eigentlich dasselbe. Weiterlesen