-0.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021

ARCHIVE

Tägliches Archiv Nov 10, 2014

Kommentar zur Einstellung des Prozesses gegen Pfarrer Lothar König: Eine Entschuldigung wäre das Mindeste und ein Anfang

Es war überraschend und es waren vielleicht die einzige wahren Worte in einem Dresdner Prozess, der über weite Strecken eher an eine Treibjagd, bestehend aus falschen Darstellungen, Vorverurteilungen und Hausdurchsuchungen, auf ein Großwild, als an ein faires rechtstaatliches Verfahren erinnerte. Nun sähen auch die "Justizverfolgungsbehörden in Dresden ... keine `Schuld` des Pfarrers mehr, die eine weitere strafrechtliche Verfolgung rechtfertigen würde." Denn es hat sie nie gegeben. Lothar König hat das, was ihm zur Last gelegt wurde nie getan. Und nahm am Ende einen Vergleich an, der einer verrannten Dresdner Staatsanwaltschaft den Gesichtsverlust ersparen soll. Und ihm nach rund drei Jahren Verfolgung seine Ruhe zurückbringen. Öffentlich entschuldigt hat sich niemand bei ihm.

„Faust“ in der Oper: Düsteres Schauermärchen für Erwachsene

Sehnsucht, Verführung, Tod. Dies sind die literarischen Motive, denen sich Charles Gounods "Faust" musikalisch widmet. In der Messestadt ist die Oper seit diesem Herbst als düsteres Märchen für Erwachsene zu sehen.

Gebt ihnen Geschichte: Der 9. November ist mehr als Mauerfall

Am 9. November 1989 fiel die innerdeutsche Grenze. Daran erinnern sich die Deutschen gern. Ich erinnere mich hingegen noch an einen Spruch meiner Musiklehrerin: "Die Deutschen sind ein Volk der ersten Strophe, die anderen vergessen sie zumeist." Mein Zusatz war damals: "Deutschland, Deutschland über alles..." Leider behält der Satz meiner Lehrerin weiter seine Gültigkeit.

Schluss mit dem Eiertanz: Strafverfahren gegen Jenaer Jugendpfarrer Lothar König eingestellt

Am Montag, 10. November, teilten die Verteidiger von Lothar König mit, dass das Strafverfahren wegen schweren Landfriedensbruches und anderen Vorwürfen gegen Lothar König nach Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden mit Zustimmung von Lothar König durch das AG Dresden am 10. November gem. § 153 a StPO eingestellt wurde.

Polizeibericht: Betrunkener ausgeraubt, Überfall auf Lotto- und Juwelierladen, Fahrzeugraub nach Diskobesuch

In Volkmarsdorf nutzen zwei Männer den alkoholisierten Zustand eines 27-Jährigen aus +++ In Großzschocher wurde ein Lottoladen überfallen +++ In der Dresdner Straße raubten vier Unbekannte ein Juweliergeschäft aus +++ Auf dem Parkplatz der Diskothek Sax überfielen zwei Unbekannte einen 20-Jährigen und stahlen sein Auto - Zeugen gesucht.

Bis 22. November in der HGB Leipzig zu sehen: Die Preisträgerarbeiten des HGB-Studienpreises 2014

Am Freitagabend, 7. November, gab André Soudah, Vorsitzender des HGB-Freundeskreises, die Preisträger des achten "Studienpreises des Freundeskreises der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Sparkasse Leipzig" bekannt. Hanna Stiegeler (Studiengang Fotografie) erhält in diesem Jahr für den 1. Platz 5.000 Euro. Julian Irlinger (Studiengang Malerei/Grafik) und Burkhard Beschow (Medienkunst) & Anne Fellner (Malerei/Grafik) erhalten für den 2. und den 3. Platz jeweils 2.500 Euro Preisgeld.

Neuer Jobcenter-Bericht für Leipzigs Stadtrat: Wichtige Ziele weiter verfehlt

Eigentlich sollte man im Herbst 2014 nicht mehr wirklich erklären müssen, was für ein Unfug es ist, ein Jobcenter über "Leistungsziele" zu steuern. Aber irgendwie müssen wir es doch. Immer und immer wieder. Bis irgendwann auch bei den Stadträten, die die halbjährlichen Auswertungsberichte des Jobcenters Leipzig abnicken, der Groschen fällt: Der Bericht suggeriert eine Steuerfähigkeit, die die zum Jobcenter umfunktionierte Behörde einfach nicht hat.

Naturkundemuseum Leipzig: An der Lortzingstraße kann man sogar in Etappen bauen

Im Grunde hätte sich Leipzigs Verwaltung all die öffentlichen Eiertänze im Jahr 2013 und im Jahr 2014 sparen können, wenn die Verantwortlichen nur das Quäntchen Mut besessen hätten, die entscheidenden Unterlagen zur Standortdiskussion einfach öffentlich zu machen. Denn die liegen seit Januar 2013 vor. Seitdem hockte die Verwaltung auf dem Standortvergleich zum Masterplan Naturkundemuseum. Doch erst am 4. November 2014 wagte die Verwaltungsspitze die Entscheidung.

Psychische Erkrankungen sind größtes Vermittlungshemmnis bei Langzeitarbeitslosen: Psychosoziales Coaching im Jobcenter Leipzig zeigt Erfolge

Ein Leipziger Pilotprojekt zeigt: Die Mehrheit der älteren Langzeitarbeitslosen (66 %) leidet an psychischen Erkrankungen, die bisher nicht erkannt oder nicht optimal behandelt wurden. Diese sind häufig eine wichtige Ursache der Arbeitslosigkeit und verhindern die Reintegration in den Arbeitsmarkt. In Leipzig wurde deshalb seit 2011 das Modellprojekt "Psychosoziales Coaching" erprobt, das sich psychischer Erkrankung als beseitigbares Vermittlungshemmnis zuwendet.

SPD-Abstimmung zum Koalitionsvertrag: 82 Prozent stimmen mit „Ja“

Den Koalitionsvertrag haben CDU und SPD schon am 24. Oktober vorgestellt. Ganz ohne Zustimmung der Basis wollte die sächsische SPD aber nicht in die Koalition gehen und ließ ihre Mitglieder deswwegen über das 110-Seiten-Papier abstimmen. Am Sonntag, 9. November, wurde das Abstimmungsergebnis nun ausgezählt: 82 Prozent der Abstimmungsteilnehmer stimmten mit "Ja".

Autofreier Clara-Zetkin-Park: Leipzigs Verwaltung möchte die Botschaft nicht verstehen

Da glaubten im Sommer Fraktionen und Verwaltung, das Thema autofreier Clara-Zetkin-Park schon ausgesessen zu haben - man klopfte sich schon eifrig auf die Schultern. Da sagten sich ein paar Leipziger Bürger: Nö. So geht das nicht. Und verfassten eine Petition mit der klaren Forderung: Der Status quo ist nicht die Lösung. Da muss mehr passieren. Der Petitionsausschuss sah es diesmal genauso und legte die Petition Verwaltung und Stadtrat auf den Tisch. Die Verwaltung hat sich jetzt positioniert.

Ab 19. November wieder in Leipzig: „Touristik & Caravaning International“ und „abgefahren – die Messe für Rad und Triathlon“

Mit der Reisefreiheit feiert ebenso die Touristik & Caravaning International dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Vom 19. bis 23. November glänzt die Touristik- und Caravaningmesse wieder durch ein umfassendes Angebot an nationalen und internationalen Ausstellern, Caravans, Reisemobilen sowie Campingzubehör. Außerdem werden zum Jubiläum die gefragten Themen Gesundheit und Wohlbefinden im Messespecial "Urlaub Dich gesund!" bedient, und die Parallelmesse abgefahren in Halle 4 bietet ab 21. November wortwörtlich abgefahrene Highlights.

Diskussion am 11. November im Schauspiel Leipzig: Theater anders denken

Zum Diskurs "Theater anders denken" lädt das Schauspiel Leipzig am Dienstag, 11. November, um 20 Uhr ein. Teilnehmer des Podiumsgesprächs: Bühnenvereinspräsident Klaus Zehelein, Leiter des Instituts für Theaterwissenschaft Günther Heeg, Schauspiel-Intendant Enrico Lübbe, Dozent Patrick Primavesi sowie Dramaturg Torsten Buß.

Einladung zum Mitmachen in Wiederitzsch: Ökolöwe weckt alte Streuobstwiese

Vergessene Streuobstwiesen gehen nach Jahren ohne Pflege als Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen verloren. Im Rahmen des Projektes "Wiesen wecken" pflegt der Ökolöwe in Abstimmung mit dem Amt für Umweltschutz der Stadt Leipzig alte unter Schutz stehende Streuobstwiesen. Dieses Jahr weckt der Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. eine Wiese an der Gustav-Adolf-Allee/Ecke Delitzscher Landstraße nördlich von Wiederitzsch.

Ab 10. November: Aufbau des Finnischen Weihnachtsdorfes für den Leipziger Weihnachtsmarkt beginnt

Am Montag, 10. November, beginnt der Aufbau der neuen Attraktion des Finnischen Weihnachtsdorfes auf dem Leipziger Augustusplatz. Das Dorf wird um ein knapp 200 Jahre altes Blockhaus bereichert, das sich noch bis zum Sommer dieses Jahres in die Landschaft der Gemeinde Nurmijärvi in der Nähe von Helsinki fügte.

ver.di macht mobil für den Nahverkehr: Bund will Zuschüsse für ÖPNV streichen

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert, dass wichtige Zuschüsse des Bundes für den kommunalen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ab 2019 möglicherweise wegfallen. Das hat das Bundesfinanzministeriums bereits angekündigt.

Wie ein halber Bernini in Leipzig sichtbar wird: Bernini, der Inszenierer des barocken Rom

Wer war eigentlich Giovanni Lorenzo Bernini? Die Frage trieb Hans-Werner Schmidt, Direktor des Leipziger Bildermuseums, tatsächlich um, als die am Samstag, 8. November, startende Bernini-Ausstellung eröffnet wurde. Wenn man die Leute auf der Straße fragte, wüssten sie es nicht. Aber vielleicht trifft etwas anderes zu: Es gibt einen Bernini, den sie bisher nicht kannten - den stockkatholischen Bernini.

Aktuell auf LZ