28.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 11. November 2014

Asyl in Leipzig (Teil 1): Wie viele Flüchtlinge kommen 2014 nach Sachsen und woher?

Es ist soweit, ab Anfang Dezember treffen die letzten der insgesamt 1.400 Flüchtlinge, welche in Leipzig mit dem langsam endenden Jahr 2014 untergebracht werden, Stück um Stück in der Messestadt ein. Auch in anderen Orten kommen weitere Asylbewerber an. Dass alles ist teuer für die Sachsen - so zumindest hier und da das Gefühl. Doch wie viele Flüchtlinge kamen und kommen insgesamt 2014 nach Sachsen, was stellt der Freistaat dazu für Mittel bereit und wie lassen sich die Zahlen einordnen? Die L-IZ hat mal da nachgefragt, wo man all dies wissen muss. Beim sächsischen Innenministerium, welches neben den Kommunen die Kosten in Teilbereichen für den Freistaat trägt.

Grüne fordern Rückkehr zu vernünftigen Standards: Leipzigs Jugendhilfeakteure stärken statt ausbeuten

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen unterstützt die Forderung des Stadtjugendrings nach einer besseren Ausstattung der Akteure der Jugendhilfe in Leipzig und kritisiert die vordergründige Forderung des zuständigen Amtes nach größerer Vernetzung der Angebote bei unzureichenden Fördermitteln. "Seit Jahren erleben wir eine Kürzung der Mittel in der Kinder- und Jugendhilfe und es konnte nur durch die wiederholten Initiativen der Vertreter des Jugendhilfeausschusses aus Politik und seitens der Freien Träger geschafft werden, diese Kürzungen teilweise abzufangen", erklärt dazu Annette Körner, jugendpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion.

Verbundnetz Gas AG: Dr. Karsten Heuchert bleibt Vorsitzender des Vorstands der VNG

Der Aufsichtsrat der Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) Leipzig, beschloss in seiner Sitzung am Dienstag, 11. November, einstimmig, die Bestellung von Dr. Karsten Heuchert (60) bis zum 31. August 2019 zum Vorsitzenden des Vorstands der Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft zu verlängern. Dr. Karsten Heuchert ist seit dem 1. September 2010 Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Vorstands von VNG.

Arbeitslose unter Generalverdacht: Auch Sachsen hat sich mit 4.000 Drogen-Schnelltests bevorratet

Da staunte auch der Leipziger Landtagsabgeordnete Franz Sodann nicht schlecht, als er vom Ergebnis einer Bundestagsanfrage der Linken erfuhr: Von 2015 bis 2018 will die Bundesregierung jährlich 22.00 Drogen-Schnelltests anschaffen, um diese in den Jobcentern der Nation einzusetzen. Das klang ganz so, als hätten die Jobcenter-Besucher ein besonderes Suchtproblem. Also fragte Sodann auch mal die sächsische Regierung an. Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok hat ihm geantwortet.

Polizeibericht: 71-Jährige bei Notbremsung verletzt, Betrüger geschnappt, Zeugen gesucht

Bei einer Straßenbahn-Notbremsung verletzte sich eine 71-Jährige schwer +++ Die Polizei sucht Zeugen zu diversen Unfällen und einer Schlägerei +++ Leipziger Ermittlern ist es gelungen, einen notorischen Betrüger dingfest machen.

Schola Cantorum: Kinder- und Jugendchor der Stadt Leipzig bekommt ein neues Konzept verpasst

Der Ausbau der musikalischen Angebote und die Weiterentwicklung der Qualität der Ausbildung an der Schola Cantorum Leipzig stehen im Mittelpunkt einer Verwaltungsvorlage, die Oberbürgermeister Burkhard Jung in der vergangenen Woche auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Fabian auf den Weg gebracht hat. Irgendwie hat man sich dabei vom Thomanerchor etwas abgeschaut: Man will intensiver in die musikalische Ausbildung der Kinder einsteigen.

Wenn sich die INSM eine Studie bestellt: Dieser schreckliche, störende Mindestlohn

Zwischen der "Süddeutschen" und dem "Spiegel", zwischen Hans-Werner Sinn hier und Wolfgang Münchau da, ging es ja in den letzten Tagen heftig hin und her: Beide streiten sich darüber, ob die gegenwärtige Wirtschaftswissenschaft überhaupt noch in der Lage wäre, Krisen vorauszusagen und ihre Ursachen zu benennen. Beide klammerten ein Diskussionsthema völlig aus: wie einseitig Wirtschaftswissenschaften heutzutage vermittelt werden. Exemplarisch machen das immer wieder auch Veröffentlichungen der INSM sichtbar.

Zeugen gesucht: Opferstock aus der Taborkirche gestohlen

Auf einen mit einem schmiedeeisernen Beschlag versehenen Opferstock aus Eiche hatten es unbekannte Langfinger abgesehen. Sie schleppten den 50 kg schweren Opferstock in der Zeit von 3. Oktober und 5. Oktober aus der unverschlossenen ev.-luth.-Taborkirche in der Windorfer Straße.

Das sächsische Waffen-Kuddelmuddel: Die kleinen Waffenarsenale bei Jägern und Sportschützen

Das klang schon sehr genervt, was der Grünen-Abgeordnete Valentin Lippmann da am 6. Oktober die irgendwie noch amtierende sächsische Staatsregierung fragte. Da gab ein Leipziger Ordnungsbürgermeister andere Zahlen an als kurz zuvor der sächsische Innenminister, was den Schusswaffenbesitz in Leipzig beträfe. Aber auch für die Zahl der Waffenbesitzer geistern völlig unterschiedliche Zahlen durch die Welt. Was stimmt denn nun?

Richard-Wagner-Platz: Leipzig bekommt internationalen Preis für das Beleuchtungskonzept

Leipzig hat den ersten Preis im diesjährigen Wettbewerb um den city.people.light award belegt, der von dem niederländischen Leuchtenhersteller Philips und dem internationalen Stadtbeleuchtungs-Netzwerk LUCI verliehen wird. Am Freitagabend, 7. November, nahmen Vertreter der Stadt die Auszeichnung für das Beleuchtungskonzept des Richard-Wagner-Platzes im Rahmen der LUCI-Jahrestagung im kroatischen Dubrovnik entgegen.

Wohin mit den alten Energiesparlampen? – Marktcheck der Verbraucherzentrale Sachsen zeigt ernüchternde Ergebnisse zu Rückgabemöglichkeiten

Zwei Jahre nach der letzten Stufe des Ausstiegs aus der Glühlampe hat die Verbraucherzentrale Sachsen im Sommer 2014 erneut im Einzelhandel eine Stichprobe zu Rückgabemöglichkeiten von Energiesparlampen und zur Information der Verbraucher durchgeführt. "Das Ergebnis ist ernüchternd. Leider kann von einer alltagstauglichen Dichte an Sammelstellen keine Rede sein", resümiert Juliane Dorn, Leiterin Energieberatung der Verbraucherzentrale Sachsen.

Wenn Leipziger Studierende Firmen gründen: Universität Leipzig und HHL punkten beim Gründungsradar

Zum zweiten Mal hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft am Montag, 10. November, seinen Gründungsradar veröffentlicht. Die Universität Leipzig darf sich demnach zu Deutschlands gründungsstärksten Hochschulen zählen: Sie belegt Platz zwei bei der Anzahl der "Gründungen mit Wissenstransfer". Das sind insbesondere solche Unternehmensgründungen, die auf die Etablierung innovativer Dienstleistungen im Markt abzielen. Aber auch die Handelshochschule Leipzig (HHL) wurde gewürdigt.

Am 16. November in der Alten Börse: Klavierrecital mit Li-Chun Su

Am Sonntag, 16. November, um 16:00 Uhr gibt es in der Alten Börse Leipzig am Naschmarkt ein Klavierrecital mit Li-Chun Su. Die junge Pianistin sapielt Bachs Goldberg Variationen, von Shui-Long Ma "A Sketch of the Rainy Harbor", Chopins "Nocturne Op. 9 , Nr. 1 & 2" und Busonis "Chaconne d-Moll". Der Eitritt kostet 15 Euro/erm. 8 Euro.

Am 14. November in der Hochschule für Musik und Theater: Viola plus unter dem Thema „Gestillte Sehnsucht“

Wenn HMT-Violaprofessorin Tatjana Masurenko mit Gästen musiziert, heißt es im Großen Saal wieder "Viola plus". Unter dem Motto "Gestillte Sehnsucht" erklingen die schönsten Kammermusikwerke von Robert Schumann, Ernst Krenek und Johannes Brahms. Außerdem gibt es einen musikalischen Ausflug in die Türkei zu erleben. Von dem bekanntesten türkischen Komponisten Nejat Basegmezler erklingt das Stück "Ceylan" ("Gazelle") für zwei Bratschen und Klavier.

Jack London meets Goldstein am 15. November: Theaterkonzert und Live-Hörspiel im Gildensaal auf der Feinkost

Am Samstag, 15. November, um 21 Uhr macht Jack London Station bei Goldstein & Co.. An diesem Abend verwandelt die Theatergruppe Das Üz die Werkstatt in eine Bühne für Hobos, Tramps, Vagabunden und Road-Kids. Unter der Leitung von Christian Hanisch und Elisa Jentsch erleben die Besucher eine Abenteuerreise quer durch Amerika mit autobiografischen Texten von Jack London und traditionellen Songs.

MAG-Schließung in Grimma: Industriespitze lässt den Zukunftsgesprächstermin platzen

Nach der angekündigten Schließung der MWL Apparatebau Grimma GmbH (MAG) sollte am Montag, am 10. November, ein Treffen mit dem jetzigen Eigentümer, mit Vertretern der sächsischen Landesregierung sowie mit möglichen Investoren stattfinden. Ziel war es, der Industriekonzernspitze ?Hertel? ein Angebot vorzulegen, welches das Unternehmen zu einem Verkauf veranlassen wird. Wider Erwarten ließ die niederländische Hertel-Gruppe die Gespräche zur Zukunft in Berlin platzen, teilt nun die Grimmaer Stadtverwaltung mit.

Noch bis zum 31. November mitmachen: Wie fahrradfreundlich ist auch der Landkreis? ADFC ruft zur Teilnahme am Fahrradklima-Test auf

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) führt aktuell im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums den sechsten Fahrradklima-Test durch. Mithilfe von 27 Fragen in fünf Kategorien auf Fragebögen oder im Internet unter www.fahrradklima-test.de kann deutschlandweit die Fahrradfreundlichkeit des Wohnortes bewertet werden. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, einen zusätzlichen Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abzugeben. Die Beantwortung dauert im Normalfall keine 5 Minuten.

Am 15. November im Saale-Unstrut-Land: Von Kloster zu Kloster – eine exklusive Wanderung

Einen Vorgeschmack auf den zweiten Welterbewandertag im April kommenden Jahres erhalten Natur- und Kulturfreunde am Sonnabend, 15. November. Dr. Matthias Henniger, Geologe und Mitarbeiter im Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, lädt zu einer exklusiven Wanderung Interessierte ein. Die von Dr. Henninger geführte, rund 19 Kilometer lange Tour beginnt in Bad Bibra und endet in Schulpforte.

„Paranoia“ von Viktor Martinowitsch: Ein echter Big-Brother-Roman eines eindrucksvollen Autors aus Belarus

Es ist nicht das erste Mal, dass der Verlag Voland & Quist in seiner Reihe Sonar fündig wird und einen der wichtigen Schriftsteller Osteuropas für den deutschen Buchmarkt bekannt macht. Doch bislang fanden diese Funde vor allem im Südosten Europas statt. Jetzt ist mit Viktor Martinowitsch wohl die derzeit wichtigste Stimme Weißrusslands auf dem Markt und mit "Paranoia" ein Buch, das in der Liga von Kafka und Orwell spielt.

Karsten Albrecht (CDU): Familienbildung ist Priorität

Die Familienfreundlichkeit und die Familienförderung wird in Leipzig groß geschrieben. Geht es um dieses Thema werden die Redebeiträge der Fraktionen im Stadtrat immer lang. Es ist hinreichend bekannt: je jünger die Kinder sind, desto mehr sind sie auf feste Ansprechpartner angewiesen, um soziale und emotionale Kompetenz, um Grundtugenden wie Vertrauen und Bindungsfähigkeit entwickeln zu können.

Aktuell auf LZ