Orderflow-Trading

Zuletzt aktualisiert:  22.04.2024

Orderflow-Trading ist eine Art des Handels, bei der die Trader auf den Bestand an offenen Aufträgen reagieren, anstatt auf technische oder fundamentale Analysen. Es beinhaltet die Beobachtung von im Markt vorhandenen Orderbuchinformationen und die Auswertung der Preisbewegung, die aufgrund von im Orderbuch vorhandenen Aufträgen stattfindet.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Finanzen.net Zero ist eine provisionsfreie Handelsplattform, die von der deutschen Finanzwebsite Finanzen.net angeboten wird. Sie ermöglicht es den Nutzern, Aktien, ETFs und Fonds ohne jegliche Kommissionsgebühren zu handeln.
XTB ist ein Online-Broker, der den Handel mit verschiedenen Finanzinstrumenten wie Aktien, Forex, Rohstoffen und Indizes ermöglicht. Die Plattform bietet auch Schulungen und Webinare für Anfänger an.
Naga Markets ist eine Trading-Plattform, die verschiedene Finanzprodukte wie Aktien, Forex und Kryptowährungen anbietet und auch eine Social Trading-Komponente hat.
Um Orderflow-Trading zu verstehen, müssen Sie sich zuerst die Grundlagen des Aktienmarktes ansehen. Ein Aktienmarkt besteht aus einer Reihe von Marktteilnehmern, die auf einem bestimmten Marktplatz kaufen und verkaufen. Jeder dieser Marktteilnehmer hat ein bestimmtes Ziel, das er durch den Handel erreichen möchte. Dies kann entweder ein Gewinn oder ein Verlust sein.

In einem Orderbuch werden die Aufträge aller Marktteilnehmer dargestellt. Ein Orderbuch besteht aus einer Liste der aktuellen Kauf- und Verkaufangebote auf einem bestimmten Markt. Diese Liste gibt an, welche Käufer und Verkäufer bereit sind, zu welchem Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Orderflow-Trading beinhaltet die Analyse des Orderbuchs, um zu verstehen, wie der Preis aufgrund der im Orderbuch vorhandenen Aufträge bewegt wird. Mithilfe von Orderflow-Trading können Trader verschiedene Strategien entwickeln, um auf den Markt zu reagieren. Dadurch können sie Gewinne erzielen, indem sie auf unerwartete Marktbewegungen reagieren, die durch das Orderbuch verursacht werden.

Darüber hinaus kann Orderflow-Trading dazu beitragen, risikoreiche Trades zu vermeiden. Da Traders ein besseres Verständnis für den Markt haben, können sie leicht erkennen, wenn ein Trade nicht sehr profitabel ist. Mithilfe von Orderflow-Trading können sie diese Trades dann leicht vermeiden.

Aufgrund seiner Vorteile ist Orderflow-Trading ein beliebter Weg, um zu versuchen, Gewinne auf dem Markt zu erzielen. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass es immer noch mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Trader sollten daher sicherstellen, dass sie die Grundlagen des Orderflow-Tradings verstehen, bevor sie sich entscheiden, in diese Art des Handels zu investieren.

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.