Trade Republic vs eToro

Zuletzt aktualisiert:  07.07.2024

Trade Republic vs eToro – Wie man beim Online-Trading die beste Plattform auswählt

Online-Trading ist eine hervorragende Möglichkeit, sich über die Börsenmärkte zu informieren und sein Geld zu investieren. Es gibt viele unterschiedliche Plattformen, auf denen man dies tun kann, aber welche ist die beste Wahl? Trade Republic und eToro sind zwei der beliebtesten Online-Trading-Plattformen.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Trade Republic ist ein deutscher Neobroker, der eine benutzerfreundliche Plattform mit einer einfachen Gebührenstruktur und der Möglichkeit zum Handel von Aktien und ETFs bietet.

In diesem Artikel werde ich einige wichtige Unterschiede zwischen Trade Republic und eToro diskutieren, um Ihnen dabei zu helfen, die beste Option für Ihr Investitionsziel zu wählen.

Kriterium eToro Trade Republic
Anzahl der Nutzer Über 20 Millionen Nicht öffentlich bekannt
Verfügbare Anlageklassen Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Devisen, Rohstoffe, Indizes, CopyPortfolios Aktien, ETFs
Gebühren für den Aktienhandel 0% Provision (Spreads und Übernachtungsgebühren können anfallen) 1€ pro Trade
Gebühren für den ETF-Handel 0% Provision (Spreads und Übernachtungsgebühren können anfallen) 1€ pro Trade
Gebühren für den Krypto-Handel Spreads Nicht unterstützt
Regulierung FCA, CySEC BaFin
Social Trading Ja, über die eToro-Plattform können Nutzer das Handelsverhalten anderer Nutzer kopieren Nicht unterstützt
Mindesteinlage Je nach Land und Region unterschiedlich Keine Mindesteinlage
Sitz des Unternehmens Zypern, Israel Deutschland
Anmeldung Jetzt anmelden Jetzt anmelden

Der erste Unterschied zwischen Trade Republic und eToro ist die Kostenstruktur. Trade Republic ist ein billigerer Broker als eToro, da sie keine monatlichen Gebühren oder Mindesteinzahlungen erheben. Stattdessen erheben sie lediglich eine geringe Gebühr pro Trade, die im Vergleich zu anderen Brokern deutlich günstiger ist. EToro hingegen bietet eine breite Palette an Gebühren, die je nach Art des Trades variieren.

Ein weiterer Unterschied zwischen Trade Republic und eToro ist die Handelsplattform. Trade Republic bietet eine benutzerfreundliche und intuitiv zu bedienende mobile App für den Handel, während eToro eine webbasierte Plattform anbietet, die sowohl auf Desktop-Computern als auch auf mobilen Geräten verfügbar ist. Es ist wichtig zu beachten, dass Trade Republic lediglich den Handel mit Aktien und ETFs anbietet, während eToro auch den Handel mit anderen Anlageklassen wie Kryptowährungen, Devisen, Rohstoffen und Indizes ermöglicht.

Etoro oder Trade Republic – wer ist der bessere Online-Broker?

In den letzten Jahren erfreuen sich Online-Broker großer Beliebtheit bei Privatanlegern. Immer mehr Menschen investieren ihr Geld über digitale Handelsplattformen in Aktien, ETFs oder Kryptowährungen. Zwei der bekanntesten Anbieter auf dem deutschen Markt sind eToro und Trade Republic. Beide punkten mit einfach bedienbaren Apps, günstigen Konditionen und verschiedenen Funktionen.

Doch welcher der beiden Broker ist für wen der Richtige? In diesem Testbericht werden die Vor- und Nachteile von eToro und Trade Republic gegenübergestellt.

Geschichte und Bekanntheitsgrad von Etoro und Trade Republic

eToro gibt es schon seit 2007. Der Broker mit Sitz in Zypern hat sich vor allem einen Namen gemacht durch sein Social Trading Konzept, bei dem die Trades erfahrener Anleger kopiert werden können. Mittlerweile nutzen über 20 Millionen Menschen weltweit eToro. In Deutschland ist der Broker seit 2020 aktiv.

Trade Republic ist der jüngere Konkurrent, gegründet 2015 in Berlin. Das Ziel der Trade Republic Gründer war es, das Investieren so einfach wie Online-Shopping zu machen. Mit diesem Konzept konnte Trade Republic vor allem in Deutschland bereits eine große Anhängerschaft gewinnen.

Fazit: eToro punktet mit mehr Erfahrung und internationaler Reichweite. Trade Republic hat momentan auf dem deutschen Markt wahrscheinlich mehr Kunden.

Angebotene Finanzprodukte von Etoro und Trade Republic

Bei der Produktpalette kann eToro sein umfangreiches Angebot in die Waagschale werfen: Neben Aktien und ETFs können Anleger auch mit Kryptowährungen, Rohstoffen, Währungspaaren und sogar NFTs handeln. Insgesamt stehen bei eToro über 3000 Aktien sowie über 800 ETFs zur Verfügung.

Das Angebot bei Trade Republic beschränkt sich auf Aktien, ETFs, Derivate und seit Neuestem Kryptowährungen. Allerdings ist die Auswahl bei Aktien und ETFs mit über 9000 Werten um einiges größer als bei eToro. Zudem können Kunden in über 500 Sparpläne regelmäßig investieren.

Fazit: eToro bietet mit Kryptos, Rohstoffen etc. insgesamt mehr Produkte. Bei Aktien und ETFs hat Trade Republic die Nase vorn.

Kosten und Gebühren von Etoro und Trade Republic

Sowohl eToro als auch Trade Republic werben damit, provisionsfrei handeln zu können. Tatsächlich fallen beim Kauf von Aktien und ETFs keine Kommissionen an. Allerdings nimmt eToro in Form des Spreads, also der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs, Gebühren ein. Für alle Trades fallen zudem auf beiden Plattformen je nach Art des Finanzprodukts bestimmte Spreads oder prozentuale Gebühren an.

Die Mindestordergebühr liegt bei eToro je nach Asset zwischen 0,5 % und 5 %. Bei Trade Republic zahlen Kunden pauschal 1 Euro pro Trade. Für Orders unter 500 Euro kann das teurer sein als bei eToro. Allerdings hat der deutsche Broker den Vorteil, dass keine Haltegebühren oder Inaktivitätsgebühren anfallen. Bei eToro werden hingegen bei länger nicht genutzten Konten monatlich 10 Dollar fällig.

Fazit: Für Aktien und ETFs ist Trade Republic kostengünstiger. Bei anderen Anlageklassen kann eToro preiswerter sein, verlangt aber Inaktivitätsgebühren.

Bedienbarkeit der Handelsplattform von Etoro und Trade Republic

Sowohl eToro als auch Trade Republic punkten mit benutzerfreundlichen Apps und Webplattformen. Die Oberflächen sind übersichtlich und selbsterklärend gestaltet.

Allerdings wirkt die eToro Plattform auf den ersten Blick sehr überladen durch die Fülle an Funktionen und Informationen. Trade Republic geht mit seiner schlichten Gestaltung mehr den Minimalismus-Weg. Gerade Einsteiger und unerfahrene Anleger können sich hier wahrscheinlich schneller zurechtfinden.

Fortgeschrittene Trader werden bei eToro hingegen die vielfältigeren Analysetools, zahlreichen Indikatoren für Chart- und Marktauswertungen sowie das innovative Copy Trading schätzen.

Fazit: Trade Republic punktet mit einfacher Bedienbarkeit für Einsteiger. eToro bietet mehr Funktionen für erfahrene Trader.

Kundensupport von Etoro und Trade Republic

Bei Problemen oder Fragen zum Handelskonto möchte man als Kunde schnelle und kompetente Hilfe vom Broker erhalten. Sowohl eToro als auch Trade Republic stellen sicher, dass Anleger gut betreut werden.

Bei eToro können sich Kunden per Telefon, E-Mail, Ticketsystem oder via Live Chat an den Kundendienst wenden. Der Support ist rund um die Uhr erreichbar – ein großer Pluspunkt. Die Wartezeiten sind zudem recht kurz und die Mitarbeiter kompetent.

Auch Trade Republic offeriert Support per Mail, Web-Formular und Ticketsystem. Allerdings gibt es hier keinen Live Chat. Die Bearbeitung und Beantwortung von Anfragen kann deswegen länger dauern. Positiv ist, dass auf der Webseite umfangreiche FAQs viele häufige Fragen bereits im Vorhinein klären.

Fazit: eToro punktet beim Support mit Live Chat und 24/7 Erreichbarkeit. Bei einfachen Anliegen tut es aber auch der schriftliche Support von Trade Republic.

Demokonto und Probieren ohne Risiko von Etoro und Trade Republic

Wer eine neue Trading-Plattform testen möchte ohne direkt echtes Geld einzusetzen, ist mit einem Demokonto gut beraten.

eToro bietet interessierten Kunden ein unbegrenzt nutzbares Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 100.000 US-Dollar. Damit lassen sich auch komplexere Trades und Strategien über einen längeren Zeitraum risikolos ausprobieren. Die Simulation ist sehr realistisch, da tatsächliche Marktdaten für die Übung genutzt werden.

Leider verzichtet Trade Republic bisher auf ein kostenloses Demokonto. Das ist gerade für Trading-Neulinge ein großer Nachteil beim Testen der Plattform. Hier bleibt nur der Weg, direkt ein Echtgelddepot zu eröffnen.

Fazit: Mit dem großzügigen Demokonto ist die eToro Plattform deutlich besser zum Kennenlernen geeignet.

Sicherheit von Etoro oder Trade Republic

Sicherheit hat bei Online-Brokern höchste Priorität. Immerhin handelt es sich um echtes Geld der Kunden. Sowohl eToro als auch Trade Republic sind in diesem Punkt absolut vertrauenswürdig.

eToro verfügt über eine Lizenz der zypriotischen Aufsichtsbehörde CySEC. Zudem sind Kundengelder bis zu einer Summe von 20.000 Euro durch die Einlagensicherung abgesichert.

Als in Deutschland ansässiges Unternehmen besitzt Trade Republic eine BaFin-Lizenz. Die Einlagen der Kunden sind sogar bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt.

Fazit: Beide Broker erfüllen höchste Sicherheitsstandards. Mit der deutschen Lizenz und erweiterten Einlagensicherung geht der Punkt aber an Trade Republic.

eToro oder Trade Republic – wer ist besser?

Sowohl eToro als auch Trade Republic haben ihre Daseinsberechtigung am Markt. eToro präsentiert sich durch das breite Produktspektrum und die innovativen Funktionen wie Copy Trading als Broker für aktive und sehr engagierte Trader. Gerade für Anfänger kann die Plattform aber etwas überfordernd wirken.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Trade Republic ist ein deutscher Neobroker, der eine benutzerfreundliche Plattform mit einer einfachen Gebührenstruktur und der Möglichkeit zum Handel von Aktien und ETFs bietet.

Außerdem ist ein weiterer wichtiger Unterschied in Bezug auf den Kundensupport. Trade Republic bietet keinen Live-Chat-Support, während eToro eine Reihe von Live-Chat- und Telefon-Support-Optionen anbietet. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass Trade Republic kein System für das automatische Investieren und Handeln anbietet, während eToro ein solches System anbietet, mit dem Benutzer über einen einzelnen Klick auf eine Vielzahl von Anlagen handeln können.

Letztendlich ist die Wahl der besten Online-Trading-Plattform eine persönliche Entscheidung, die sich auf eine Reihe von Faktoren stützt, darunter Kosten, Benutzerfreundlichkeit und Kundensupport. Während Trade Republic eine günstigere Option ist, bietet eToro eine vielseitigere Plattform mit einer breiteren Palette an Anlageprodukten. Jede Plattform hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und Benutzer sollten die verschiedenen Optionen gründlich untersuchen, bevor sie ihre Wahl treffen.

eToro vs Trade Republic Erfahrungen: Ein Vergleich für 2024

Sind Sie unschlüssig, ob Sie sich für eToro oder Trade Republic als Ihren Broker entscheiden sollten? In diesem Vergleich setzen wir eToro und Trade Republic nebeneinander und helfen Ihnen zu verstehen, wie sich diese Plattformen in den wichtigsten Merkmalen unterscheiden.

eToro ist eine beliebte Social Trading-Plattform, die es Anlegern ermöglicht, die Trades anderer Nutzer zu kopieren und so von deren Erfolgen zu profitieren.
Ihr Kapital ist im Risiko. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Trade Republic ist ein deutscher Neobroker, der eine benutzerfreundliche Plattform mit einer einfachen Gebührenstruktur und der Möglichkeit zum Handel von Aktien und ETFs bietet.

Hier finden Sie die Vor- und Nachteile jedes Brokers sowie eine Vergleichstabelle, die die verschiedenen Gebühren, die unterstützten Finanzinstrumente, die Regulierung und vieles mehr zeigt. Lesen Sie weiter!

eToro vs Trade Republic: Kurz und knapp

eToro:

  • Ideal für: Social Trading und provisionsfreien Aktienhandel
  • eToro ist ein weltweit bekanntes Fintech-Startup und führend im Social Trading Bereich. Mit über 30 Millionen Nutzern weltweit ermöglicht es Anlegern, die Trades anderer Nutzer zu verfolgen.
  • Die Plattform ist intuitiv und benutzerfreundlich, was sie besonders für Anfänger attraktiv macht. eToro bietet provisionsfreien Aktienhandel an (andere Gebühren können anfallen).
  • Sie können ein Konto eröffnen, Geld einzahlen und sogar mit virtuellem Geld testen. Ein Nachteil ist, dass die Spreads für einige Produkte hoch sein können.

Trade Republic:

  • Ideal für: Sparpläne mit Aktien/ETFs
  • Trade Republic ist ein Discount-Broker mit Sitz in Berlin. Der Fokus liegt auf vier Finanzanlageklassen: Aktien, ETFs, Kryptowährungen und Derivate.
  • Mit dem Motto „Vom Volk, für das Volk“ betont Trade Republic sein Engagement für den Kunden und präsentiert sich als Plattform ohne Ordergebühren. Allerdings wird eine externe Gebühr von €1 pro Trade erhoben (außer bei Sparplänen).

Vor- und Nachteile

eToro:

  • Vorteile: Provisionsfreier Aktienhandel, Social Trading, breite Auswahl an Finanzprodukten, moderne Benutzeroberfläche, reguliert von Top-Behörden.
  • Nachteile: Eingeschränkte Finanzinformationen, Gebühren für Inaktivität und Abhebungen, hohe Gebühren für Spread, Übernachtung und Währungsumrechnung, kein Angebot für Anleihen, Futures oder Optionen.

Trade Republic:

  • Vorteile: Automatische Sparpläne, Investitionen ab €1, keine Mindesteinlage, direkte Einzüge im Aktiensparplan, von einer Top-Behörde reguliert, Zinsen für ungenutzte Geldbestände.
  • Nachteile: €1 Gebühr pro Trade (außer bei Sparplänen), keine Demoversion, nur eine Basiswährung (EUR), kein Zugriff auf US-Börsen, Gebühren für Währungsumrechnung.

eToro oder Trade Republic?

eToro eignet sich am besten für Social Trading und provisionsfreien Aktienhandel, während Trade Republic ideal für Sparpläne mit Aktien und ETFs ist. Ihre Wahl zwischen diesen beiden Online-Brokern hängt von Ihren persönlichen Vorlieben, Ihrer Risikobereitschaft und Ihren Anlagezielen ab. Besuchen Sie die oben genannten Websites und entscheiden Sie selbst!

Möchten Sie mehr über eToro vs Trade Republic erfahren? Dann schauen Sie sich unsere detaillierten Broker-Bewertungen, Vergleichstabellen und Finder-Tools an. Wir freuen uns über Kommentare und Feedback!

© l-iz.de/finanzen/ Warnhinweis zu Kryptowährungen und Trading-Brokern: Aufgrund ihrer Hebelwirkung sind CFDs komplexe Instrumente, die mit einem hohen Risiko für den Verlust des eigenen Geldes einhergehen. Die überwiegende Mehrheit der Privatkunden verliert beim CFD-Handel Geld, daher ist es wichtig zu überlegen, ob man versteht, wie CFDs funktionieren und ob man sich das Risiko leisten kann. 74 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld.