Das Bachfest beginnt seit einiger Zeit immer ein bisschen früher als dem offiziell angekündigten Eröffnungstermin. Das liegt an einer rührigen Thomasgemeinde, die auch Menschen ein wenig Bachfest-Gefühl geben wollte, die sich die Eintrittskarten für die berühmten Starts und Orchester nicht leisten können. Und wer gutes Sitzfleisch hat, bekommt am 8. Juni tatsächlich volle acht Stunden Bach zu hören.

Am Mittwoch, 8. Juni, also am Tag vor der offiziellen Eröffnung des Bachfestes, wird über 8 Stunden lang Musik von Johann Sebastian Bach sowie Bearbeitungen seiner Werke in Kurzkonzerten in und an der Thomaskirche zu hören sein. Start des Musikprojektes „500 Minuten Bach“ ist am 8. Juni um 15:22 Uhr, der Eintritt ist den ganzen Tag über frei.

Begonnen hatte die Thomaskirche ja sogar mal mit 1.000 Minuten Bach. Aber so ein Mammutprogramm halten auch die hartnäckigsten Bach-Liebhaber auf den Holzbänken der Thomaskirche nicht wirklich unbeschadet durch, auch wenn es faszinierend zu erleben war, wie vom frühen Morgen bis in die Nacht hinein in der Thomaskirche musiziert wurde und jeder, der Lust auf diese herrliche Musik hatte, einfach kommen und gehen konnten, wann ihm oder ihr dazu war.

Es soll tatsächlich Leute gegeben haben, die das Mammutprogramm durchgestanden haben.

Acht Stunden volles Programm

Für die Künstler war es etwas einfacher. Sie übernahmen ja nur ihre jeweils zeitlich eingetakteten Programmteile. Aber um Rekorde sollte es da eigentlich nicht gehen, sodass dieses ganz besondere Angebot vorm Bachfest zuletzt schon auf 500 Minuten begrenzt wurde, was immernoch ein richtig starkes Programm ist, in das sogar noch eine Generalprobe der Thomaner ein gebunden ist.

Nämlich die Generalprobe des Thomanerchores Leipzig für das Eröffnungskonzert zum Bachfest unter der Leitung von Thomaskantor Andreas Reize. Auch hier ist der Eintritt frei nach verfügbaren Plätzen. Aber dafür muss man dafür auch pünktlich sein, den zur Generalprobe werden die Türen der Thomaskirche geschlossen, damit das Raus und Rein der Besucher die Probe nicht stört.

Ein gemeinsames Bach-Choral-Singen am Bachdenkmal mit dem Leipziger Bläserkreis wird ebenso im Programm sein wie Orgelmusik, jazziger Bach, Improvisationen, besinnliche Andacht oder eine Bach-Solokantate. Beim letzten Bach-Choral-Singen am Denkmal haben sich sogar fast 500 Sangeslustige eingefunden, berichtet Thomaspfarrer Martin Hundertmark.

Für ihn war es ein besonders aufwühlender Moment, als all diese Menschen am Denkmal so ganz ohne Vorbereitung in den gemeinsamen Gesang einstimmten.

Einen besonderen Höhepunkt verspricht auch das moderierte Glockenkonzert der alten und neuen Glocken auf dem Thomaskirchhof zu werden.

Bach in romantischer Orgel-Bearbeitung am Ende des Tages, gespielt von Nikolaikantor Markus Kaufmann, bildet den Gegenpol zum Orgelwettstreit der beiden Organisten der Thomaskirche. Die Kurrende der Singschule St. Thomas und eine Komplet mit amarcord geben dem Tag einen besonderen Akzent.

Spenden erwünscht

Damit alles gelingen kann, ist die Thomaskirchgemeinde weiterhin noch auf der Suche nach Patinnen und Paten, die sich bereiterklären, 50 Euro für eine Spenden-Patenschaft zu übernehmen. Auch geringere Beiträge sind uns eine große Unterstützung und Hilfe. In der Kirche selbst wird auch noch eine Spendenbox aufgestellt für alle, die einfach vor Ort einen Obolus dazu geben wollen.

Spenden sind möglich an:
Bank für Kirche und Diakonie
Zweck: 500 Minuten Bach – Ihr Name
IBAN: DE17 3506 0190 1664 7000 22
BIC: GENODED1DKD

Kurzübersicht: 500 Minuten Bach am 8. Juni ab 15:22 Uhr in die Thomaskirche

15:22 Uhr Orgelwettstreit: Thomasorganist Johannes Lang und Assistenzorganist Lukas Euler
16:00 Uhr Bach-Kantate: „Der Friede sei mit dir“ Philipp Goldmann (Bass) und Ensemble
16:30 Uhr Kurrende der Singschule St. Thomas
17:00 Uhr Bach-Choräle zum Mitsingen am Bachdenkmal mit dem Leipziger Bläserkreis
17:30 Uhr Bach-Partita: Manuel Wagner, Akkordeon
18:00 Uhr Öffentliche Generalprobe zum Eröffnungskonzert des Bachfestes Leipzig mit dem Thomanerchor Leipzig und dem Gewandhausorchester, Leitung: Thomaskantor Andreas Reize
20:00 Uhr Glockenkonzert mit den neuen Glocken der Thomaskirche
20:30 Uhr Improvisationen über Bach-Choräle mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ (Klasse Prof. Thomas Lennartz)
21:00 Uhr Bach-Solo: Nadja Zwiener, Violine
21:30 Uhr Bach-Jazz: Reiko Brockelt, Saxophon und David Timm, Orgel
22:00 Uhr Komplet: amarcord
22:30 Uhr Bach-Sonaten: Lea Rahel Bader, Viola da Gamba & Thomasorganist Johannes Lang,
Cembalo
23:00 Uhr Bach-Romantisch: Nikolaikantor Markus Kaufmann, Orgel

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar