2.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Sturm auf die Bastei: Leipziger Impro-Theater veranstalten großes Spendenkonzert für die Moritzbastei

Mehr zum Thema

Mehr

    Dadurch, dass große Konzerte und Tanzveranstaltungen in Innenräumen nicht möglich sind derzeit, haben auch Leipzigs Kulturhäuser derzeit mächtig zu kämpfen. Auch die Moritzbastei kann nur einen Teil ihres Programms ins Freie verlegen. Den 8. September nutzt die Leipziger Improvisationstheater-Szene nun, um mit einem großen Open-Air-Geldsammelkonzert der Moritzbastei unter die Arme zu greifen: Sturm auf die Moritzbastei.

    Es soll ein großes Geldsammelkonzert werden, dessen Spenden der Moritzbastei zufließen und damit die Welt zu einem besseren Ort machen. „Ausgewählte Antihelden der Leipziger Improvisationstheater-Szene präsentieren live die allerweltbesten Stars aus allen Teilen des Universums und retten mit dem Geld, das sie den Zuschauern aus der Tasche ziehen werden, das fünfhundertjährige Traditions-Bauwerk“, kündigt Armin Zarbock, den viele von der Impro-Show „Adolf Südknecht“ kennen, das Solidar-Theater auf dem Dach der Bastei an. „Ergreifet Eure Geldkatzen, lasset Euch ausrauben und werdet Teil des Sympathie-Sturms auf die Bastei!“

    Denn natürlich hat er recht: Wenn die Leipziger jetzt schon monatelang nicht zu all den Musik- und Tanzveranstaltungen gehen konnten, für die Leipzigs Kulturszene so gut bekannt ist, muss das gesparte Geld ja noch irgendwo herumliegen.

    Schon den Kultursommer der Moritzbastei hat ein Crowdfunding mit 32.000 Euro Erlös gerettet. Auf dem Basteiblog schildert Torsten Reitler, wie unsicher die Lage für die Kultureinrichtung weiterhin ist. Womit die Moritzbastei ja nicht allein ist – allen beliebten Clubs in Leipzig geht es derzeit recht ähnlich.

    „Aktuell ist noch nicht abzusehen, ob wir nach dem Sommer wieder indoor veranstalten können, wie viele Menschen sich dann wieder bei uns tummeln dürfen, wie wir wirtschaftlich arbeiten können. Natürlich hoffen wir auf weitere Normalisierungen, aber den weiteren Verlauf der Pandemie können auch wir nicht vorhersehen“, kann man da lesen.

    „Die wirtschaftliche Lage für die Moritzbastei bleibt also – wie für praktisch alle Kulturveranstalter/-innen – äußerst fragil. Ohne das Instrument Kurzarbeit könnten sie überhaupt nicht tätig sein. Was auch bedeutet, dass die Situation für alle Mitarbeiter/-innen des MB-Teams angespannt bleibt. Solltet ihr also die Möglichkeit haben, Kultureinrichtungen, Künstler/-innen und Menschen, die im Kulturbereich als Dienstleister/-innen arbeiten, in irgend einer Form zu unterstützen, dann ist jede Hilfe herzlich willkommen. Die Überwindung dieser Krise wird für den Kulturbereich auf jeden Fall ein Marathon, der uns bis weit ins nächste Jahr beschäftigen wird.“

    Und so fragt denn Armin Zarbock: „Wohin mit der ganzen Kohle, die sich während der letzten Monate aufgrund fehlender Ausgehmöglichkeiten unter dem Kopfkissen angesammelt hat? Dahin, wo einst die Kanzlerin Steine klopfte und historischen Staub schluckte! Zur sagenhaft bombastischen Benefiz-Gala Open Air in der Moritzbastei. Ebenda verzapft Leipzigs Best of Impro-Szene Lieder und Musiker-Biografien nach Euren Vorgaben. Das wollt Ihr nicht verpassen!

    Bewaffnet Euch mit Taler und klingender Münze und wehret den Angriffen des unsichtbaren, Krankheit und Tod bringenden Feindes! Ein Dutzend Bard/-innen, Minnesingende und Moritative halten das Unheil in Schach! Deckt Euch mit vielen Scheinen ein, sie werden Euch in zahlreichen Spielrunden entrissen und den Bastei-Ureinwohnern zukommen. Auch online wird das Spektakel gefüttert werden können. Bezahlen per Paypal – das ist so was von 21. Jahrhundert!“

    Und er lockt: „Der Eintritt ist beneidenswert niedrig. Die großen Beträge gebt Ihr erst während der Show – so könnt Ihr uns nicht entrinnen! Für die Betuchten gibt es den größeren Eintrittsbetrag. Sie dürfen im VIP-Bereich sitzen und werden bevorzugt geschröpft. Genug der Worte! Wir singen contre la tristesse und für das Leben! Vive la Bastei! Liberté, Égalité, Fraternité – Freiheit, Gleichheit, Spendenbereit!“

    Der „Sturm auf die Bastei“, das große Open-Air-Geldsammelkonzert der Leipziger Improvisationstheater-Szene zugunsten der Moritzbastei, findet am Dienstag, 8. September, um 20 Uhr auf der Moritzbastei Open-Air-Bühne statt.

    Karten zu 15 Euro und zu 7 Euro bekommt man unter www.moritzbastei.de.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ