10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ein Geschenk für Opernfreunde zu Pfingsten: Oper Leipzig zeigt „Carmen“ als Onlinepremiere

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Irgendwie passt dieses Thema mal wieder bestens in die Zeit: Für Carmen ist das höchste Gut ihre Freiheit. Niemals will sie sich den Zwängen der Gesellschaft unterwerfen. Der angepasste Sergeant Don José ist fasziniert von dieser Frau, die sich einfach nimmt, was sie will. Er gibt alles für sie auf, seine Jugendliebe Micaëla, seine Stellung beim Militär und schließt sich sogar einer Schmugglerbande an. Er ist besessen von Carmen.

    Aber die verliert schon bald das Interesse an ihm und verfällt dem todesmutigen Stierkämpfer Escamillo. José ist verzweifelt und will Carmen zurück, um jeden Preis.

    Mit seiner „Carmen“ gelang Georges Bizet 1875 ein wahrer Coup. Das Stück ist bis heute eine der meistgespielten Opern aller Zeiten. Betörende Melodien und mitreißende Rhythmen treffen auf eine starke Titelheldin. Diese ist ein Gegenbild zu den zumeist passiven, sich aufopfernden Frauenfiguren der Opernwelt des 19. Jahrhundert.

    Die Titelrolle in der Leipziger Inszenierung singt Kathrin Göring, den Part des Don José übernimmt Amadi Lagha. Die Oper Leipzig zeigt das Werk ohne Pause in einer gekürzten Fassung, die selbstverständlich die bekanntesten Melodien enthält.

    Das erstmalige Streaming am Freitag, 21. Mai, ab 18 Uhr ist die Aufzeichnung der stillen Premiere im Opernhaus. Es spielt das Gewandhausorchester unter der Leitung von Matthias Foremny.

    Sämtliche Streaming-Produktionen online

    Gleichzeitig stellt die Oper Leipzig zusammen mit allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern von Oper, Leipziger Ballett und Musikalischer Komödie ab Freitag, 21. Mai, 18 Uhr, ihre sämtlichen Streamingproduktionen erneut online zur Verfügung.

    Zusätzlich zu der Wiederholung von „Gräfin Mariza“ und „Solitude“ erklingen am Pfingstwochenende Strauss und Verdi – in Jakob Peters-Messers Inszenierung von „Il trovatore“ dirigiert Antonio Fogliani das Gewandhausorchester, und die kaum gekürzte konzertante Fassung „Capriccio“ erklingt unter der musikalischen Leitung von Intendant und Generalmusikdirektor Ulf Schirmer.

    Passend zur Erinnerung an Richard Wagners Geburtstag am 22. Mai 1813 streamt die Oper Leipzig über die drei Pfingsttage auch den gekürzten „Lohengrin“ mit Michael Weinius in der Titelrolle sowie die Loriot-Fassung „Der Ring an einem Abend“ mit Axel Bulthaupt als Sprecher.

    Die – inklusive „Carmen“ – magischen sieben Streamingangebote der Oper Leipzig mit dem Gewandhausorchester auf der großen Bühne bleiben bis Pfingstmontag um 22 Uhr online und sind über die Startseite der Oper Leipzig www.oper-leipzig.de zu erreichen.

    Oper Leipzig TV ist ein kostenloses Publikumsangebot, Links direkt auf YouTube oder über die Homepage www.oper-leipzig.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige