Mit „Luna Luna“ startet das Schauspiel Leipzig in die Spielsaison 2022/2023. „Luna Luna“ ist nichts weniger als eine Reise auf ferne Planeten und zurück. Die Premiere und damit Spielzeiteröffnung ist am 30. September. Aber wer schon dabei sein möchte, wenn noch nicht alles sitzt und passt, den lädt das Schauspiel Leipzig am Freitag, 23. September, zur öffentlichen Probe ein.

Was kann man erleben? – Mödchen, die Heldin in Maren Kames’ sprachmächtigem Epos, unternimmt diese lange Reise zu sich selber, auf der sie ihr bisheriges Leben hinter sich lässt, auf der sie Asteroiden trifft und eine Sternschnuppe, Herrn Koschny von der ESA und einen älteren Herrn mit Ziege. Ihre Begleitung dabei: der Sheitan, die Mutter — und der Soundtrack ihres Lebens, von Alphaville über Bon Iver bis zu Portishead.

Intendant Enrico Lübbe inszeniert diese bild- und sprachgewaltige Reise mit viel Musik: Theater pur zu Beginn der Saison 2022/23, die mit dem Motto „wirklich nur theater“ übertitelt ist.

„Luna Luna“ von Maren Kames erlebt am Schauspiel Leipzig die szenische Uraufführung.

2019 erschienen, war es für den Preis der Leipziger Buchmesse 2020 im Bereich Belletristik nominiert: Ein Textkunstwerk voller Anspielungen und Sprachspiele, das durch die Galaxien des Pop, der Konkreten Poesie und des Dada durchschießt und irgendwo in einem Wurmloch zwischen den Zeiten, zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft, zur Landung ansetzt.

Die musikalische Leitung für die Produktion des Schauspiels Leipzig hat Daniel Barke, u. a. künstlerischer Leiter der Leipziger Vokal-Gruppe Voxid, der mit einem a cappella-Chor die musikalischen Welten von „Luna Luna“ umsetzt.

Josa Marx, ausgezeichnet mit dem Oper! Award 2020 für das beste Kostümbild des Jahres, entwirft die Kostüme. Die Tänzerin und Choreographin Salome Schneebeli schuf zahlreiche Choreographien für Theater und Festivals in Europa und weltweit; nach „Lazarus“ arbeitet sie nun bei „Luna Luna“ wieder am Haus.

Das Bühnenbild gestaltet, erstmals am Schauspiel Leipzig, Katrin Nottrodt. Ihre Arbeiten waren u. a. am Schauspielhaus Zürich, an den Münchner Kammerspielen und am Nationaltheater Oslo zu sehen.

Öffentliche Probe „Luna Luna“ in Anwesenheit der Autorin

Am Freitag, 23. September, 19 Uhr lädt das Schauspiel Leipzig zur öffentlichen Probe der Inszenierung „Luna Luna“ (UA) auf die Große Bühne ein. Im Format der öffentlichen Probe gewährt das Produktionsteam eine Woche vor der Premiere erste Einblicke in die künstlerische Arbeit. Anwesend sein wird auch Maren Kames, Autorin von „Luna Luna“. Der Eintritt ist frei. Außerdem hat das Publikum der öffentlichen Probe die Möglichkeit, an einer Freikartenverlosung teilzunehmen.

Die Premiere:  Zum Auftakt der neuen Spielzeit kommt „Luna Luna“ in der Regie von Intendant Enrico Lübbe am 30. September, 19:30 Uhr zur Uraufführung.

Premiere für „Luna Luna“ ist am Freitag, 30. September, 19:30 Uhr, Große Bühne im Schauspielhaus.
Weitere Vorstellungen: 8. Oktober und 16. Oktober um 19:30 Uhr.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar