Bislang war Paunsdorf immer ein bisschen vergessen aus Sicht der Stadtpolitik. Dabei gibt es auch dort Leben. Und zwar eine ganze Menge – auch aus Sicht von Kindern. Aber das war bislang nirgendwo übersichtlich nachzuschauen. Deshalb animiert ein neuer Stadtplan eigens für Kinder ab sofort zu einer tierischen Reise durch Paunsdorf.

Die bereits aus anderen Leipziger Stadtteilplänen bekannte Tierkinderschar hilft bei der Orientierung unterwegs: Der Rabe zeigt kulturelle Empfehlungen auf, das Känguru alles rund um Sport und Bewegung – und das Erdmännchen signalisiert Treffpunkte und Informationsangebote. Neu dabei im liebevoll von Halina Kirschner illustrierten Plan sind zwei Paunsdorfer Originale: Im Grünen Bogen weiden die Przewalski-Pferde und im Paunsdorfer Wäldchen wohnt der Moorfrosch.

Gemeinsam mit vielen Paunsdorfer Kindern und Jugendlichen sowie lokalen Einrichtungen hat das Leipziger Kinder- und Jugendbüro im letzten Sommer während des Stadtteilfestivals Tutti Paunsdorf den Plan gestaltet.

„Die wichtigsten Orte wurden mit Lego nachgebaut und dann in den Kinderstadtplan aufgenommen“, sagt Christian Gundlach vom Kinder- und Jugendbüro Leipzig. „Bei der Gestaltung des Plans war es den beteiligten Kindern wichtig, dass das Viertel aus ihrer Perspektive kennengelernt werden kann. Zudem soll der Plan von möglichst vielen Menschen genutzt werden und führt deshalb ausschließlich nicht-kommerzielle Angebote auf. Die Teilhabe ist daher für alle Kinder, ihre Freunde, aber auch Familien niedrigschwellig möglich.“

Die insgesamt 23 Angebote im neuen Kinderstadtplan befinden sich zwischen der Torgauer Straße, der Riesaer Straße und der Paunsdorfer Allee. Neben Spielplätzen, der Bibliothek und reichlich Natur gibt es u.a. diverse Sport-, Bewegungs- und Musikangebote sowie Kinder- und Jugendtreffs zu entdecken – alle sind im Stadtplan verortet und mit einer Adresse hinterlegt.

Für Dr. Ulrike Leistner vom Gesundheitsamt ist Bewegungsförderung ein wichtiger Aspekt: „Durch den Kinderstadtplan wird die breite Palette der in Paunsdorf vorhandenen Möglichkeiten – von öffentlichen Spielplätzen, über Tischtennisplatten bis hin zu den verschiedenen Vereinssportangeboten wie Kampfsport oder Rollstuhlsport – sichtbar. Dass die Finanzierung des Plans sowohl mit Unterstützung des Verfügungsfonds Paunsdorf vom Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung als auch durch den von Krankenkassen gemeinsam getragenen Verfügungsfonds Gesundheit des Gesundheitsamtes ermöglicht werden konnte, ist ein weiterer Grund zur Freude.“

Petra Hochtritt vom Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung: „Durch die Beteiligung der Kinder veranschaulicht der Kinderstadtplan genau das, was die Kinder interessiert und bietet ihnen daher eine gute Orientierung in Paunsdorf. Zusammen mit dem Bewegungsstadtplan Paunsdorf zeigt er die vielfältigen Angebote des Stadtteils auf.“

Wo bekommt man den Kinderstadtplan?

Der Stadtführer ist unter anderem im Kinder- und Jugendbüro Leipzig (Deutscher Kinderschutzbund, Johannisallee 20) und im Quartiersbüro Paunsdorf (Platanenstraße 11) kostenlos erhältlich. Zudem wurden einige Exemplare an Paunsdorfer Grundschulen verteilt.

Weitere Kinderstadtpläne sind für die Innenstadt, Leipzig Nordost, die Georg-Schumann-Straße, den Inneren Osten, Schönefeld und Schleußig erhältlich.

Hinweis der Redaktion in eigener Sache

Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

Vielen Dank dafür.

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar