Gesellschaft

·Leben·Gesellschaft

Umstellung auf Sommerzeit: Immer mehr haben die Nase voll von der Uhrenverstellerei

Am Sonntag, 31. März, beginnt in diesem Jahr wieder die Sommerzeit. Die Uhren werden in der Nacht von Samstag zu Sonntag um eine Stunde vorgestellt. Doch die meisten Deutschen haben von dieser Uhrenverstellerei die Nase voll. 70 Prozent äußern sich in einer Umfrage mittlerweile gegen die amtlich verordnete Zeitumstellung. Jeder Vierte "kämpft" dabei auch gesundheitlich mit dem Wechsel zur Sommerzeit.

·Leben·Gesellschaft

Gestreifter Nachwuchs im Zoo: Tapirjungtier heißt Baru

3.370 Teilnehmer, 4.500 Vorschläge, 8 Finalisten - und ein Siegername. Der kleine Schabrackentapir im Zoo Leipzig ist heute auf den Namen Baru getauft worden. Der Sohn von Mutter Laila und Vater Copashi wurde am 9. Februar in der Tropenerlebniswelt Gondwanaland geboren und entwickelt sich seither hervorragend.

·Leben·Gesellschaft

Die Mitte in Zeiten der Krisen: “Einstiegsdroge” Ausländerfeindlichkeit

Seit Jahren zeigen die von der Arbeitsgruppe um Prof. Elmar Brähler und Dr. Oliver Decker vorgestellten Studien, dass rechtsextreme Einstellungen kein Privileg einer gewaltbereiten Minderheit sind, jener Leute etwa, die bei Wahlen ihr Kreuz gern bei einer rechtsextremen Partei machen oder zu diversen Neonazi-Demonstrationen auflaufen. Rechtsextreme Einstellungen sind bis weit in die Mitte der Gesellschaft hinein verankert. Und es gibt eine "Einstiegsdroge", wie Elmar Brähler es nennt: die Ausländerfeindlichkeit.

·Leben·Gesellschaft

Wie und wo entsteht eigentlich “Rechtsextremismus”? – Eine sozialpsychologische Gegenwartsdiagnose aus Leipzig

Seit 2002 beschäftigt sich die Leipziger Arbeitsgruppe um Prof. Elmar Brähler und Dr. Oliver Decker mit der Frage: Wie entstehen eigentlich rechtsextreme Einstellungen? In Deutschland. Und was steckt eigentlich dahinter? Was ist das eigentlich? Denn Rechtsextremisten fallen ja nicht vom Himmel. Und Zulauf haben chauvinistische Parteien auch nicht einfach so, weil ihre Wähler rational reagieren. Es ist wie so oft: Der Mensch handelt wesentlich seltener in eigener Freiheit, als es die Meisten von sich glauben.

·Leben·Gesellschaft

Kundgebung am Samstag: Verschwörungstheoretiker und NPD Hand in Hand gegen Rundfunkgebühren

Am Samstag soll in Leipzig eine Großdemo gegen Rundfunkgebühren stattfinden. Die Kundgebung ist von 12 bis 15 Uhr vor dem MDR-Sitz im Kreuzungsbereich Altenburger Straße/Kantstraße angemeldet. Als Veranstalterin fungiert die "Partei der Vernunft", die bislang durch verschwörungstheoretische Töne von sich Reden machte. Auch die Leipziger NPD hat ihre Teilnahme angekündigt.

·Leben·Gesellschaft

Keine Deutungshoheit den Stammtischen: Prof. Elmar Brähler geht in den Ruhestand

Der Leiter der Selbständigen Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie am Leipziger Uniklinikum geht am Monatsende in Pension. Die Universität hat das Wirken von Prof. Elmar Brähler am Mittwoch, 20. März, bei einem feierlichen Empfang mit Festvorträgen gewürdigt. Er ist seit 1994 als Professor an der Universität Leipzig tätig. Nun geht der Leiter der Selbständigen Abteilung für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie am Uniklinikum in den Ruhestand.

·Leben·Gesellschaft

Leipziger Denkmal: Balkenhol-Skulptur Richard Wagners kurz vor Fertigstellung

Am 22. Mai 2013, dem 200. Geburtstag Richard Wagners, wird in Leipzig ein Denkmal für den Komponisten errichtet werden. In einem Künstlerwettbewerb war der Entwurf des Bildhauers Stephan Balkenhol von einer Jury mit dem ersten Platz gekürt worden. Eine besondere Herausforderung lag bei dieser Auftragsarbeit darin, den über einhundert Jahre alten Entwurf eines anderen Künstlers in das Denkmal zu integrieren und gleichzeitig einen Gesamtentwurf für die Zukunft zu gestalten.

·Leben·Gesellschaft

In eigener Sache: Unsere Gesellschaft lebt vom Austausch nicht vom Burgenbauen

Da uns in den letzten Tagen, bei 130.000 Lesern monatlich nicht ganz unerwartet, einige Fragen zum neuen "Leistungsschutzrecht" erreichten, versuchen wir mal auf diesem Wege, die Haltung der L-IZ.de zu diesem Thema zu erklären. Sozusagen ein Statement in eigener Sache - zu einer seltsamen Sache. Und selten noch dazu das Statement selbst. Es können, dürfen und sollen gern auch weiterhin von uns die bei Facebook, G+, Twitter usw. eingestellten Inhalte geteilt werden. Natürlich auch (wie immer schon) nicht ganze Artikel. Dass auch wir davon leben, dass Menschen auf unserer Seite Artikel lesen, die wir geschrieben haben, versteht sich von selbst und gehört längst zum "guten Ton" im Netz. Übrigens fast frei von Gesetzgebungen.

Goldene Gießkanne! Wettbewerb um Leipzigs schönstes Baumbeet
Scroll Up