5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neue Fahrzeuge im erweiterten mitteldeutschen S-Bahn-Netz unterwegs

Mehr zum Thema

Mehr

    Anfang August begann die Auslieferung der ersten Neufahrzeuge für den Einsatz im erweiterten mitteldeutschen S-Bahnnetz. Bis Oktober sollen alle 29 Fahrzeuge des Typs „Talent II“ ausgeliefert sein. Damit verbessert sich das Nahverkehrsangebot für die Region Leipzig/Halle, die Städte Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Lutherstad Wittenberg und Magdeburg bis in den Raum Brandenburg deutlich. Bisher fuhren dort noch ersatzweise Fahrzeuge älterer und unterschiedlicher Bauarten.

    „Besonders für die Reisenden im östlichen Teil unseres Landes wird der Schienenpersonennahverkehr künftig deutlich attraktiver. Nachdem die erste Ausbaustufe des mitteldeutschen S-Bahn-Netzes mit dem City-Tunnel Leipzig als infrastrukturellem Herz im Dezember 2013 an der Start gegangen ist, erfolgte im Dezember 2015 die dringend erforderliche Erweiterung in Richtung Magdeburg, Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen und Lutherstadt Wittenberg“, erläutert Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt. Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung bei DB Regio Südost, ergänzt: „DB Regio wird das Netz die nächsten 15 Jahre betreiben. Unser Anspruch ist es, den Reisenden einen qualitativ hochwertigen Nahverkehr anzubieten. Die neuen Fahrzeuge sind dafür eine wichtige Voraussetzung.“

    DB Regio Südost investiert im Auftrag der Länder Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) rund 146 Millionen Euro in die neue Fahrzeugflotte. Angeschafft werden 29 Elektro-Triebwagen vom Hersteller Bombardier Transportation, die Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h fahren können. Eingesetzt werden 19 dreiteilige Triebwagen mit 135 Sitzplätzen und 10 fünfteilige mit 225 Sitzplätzen. So kann flexibel auf die jeweilige Nachfrage auf Streckenabschnitten oder zu bestimmten Tageszeiten reagiert werden. Zu den Vorzügen gehören unter anderem der klimatisierte Fahrgastraum mit Videoüberwachung und moderner Fahrgastinformation. Ein ausfahrbarer Schiebetritt an den Türen erleichtert das Ein- und Aussteigen, da so der Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteigkante überbrückt wird. Die Fahrzeuge sind barrierefrei erreichbar; eine ausfahrbare Überfahrrampe kann Höhenunterschiede zwischen Bahnsteig und Fahrgastraum ausgleichen und ermöglicht Rollstuhlfahrern ein sicheres ein- und aussteigen. Dort befinden sich auch das Mehrzweckabteil und das behindertengerechte WC, welches ebenso mit einem Wickeltisch ausgestattet ist.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ