1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 16. September: Taschendiebstähle, Mysteriöse Blutspuren, Xenonscheinwerfer ausgebaut

Von Polizeidirektion Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Auf vielerlei Weise wechselten gestern mehrere Taschen die Besitzer +++ Am Morgen des 15.09.2015 wurden gegen 06:00 Uhr in der Leipziger Straße in Taucha - in Höhe des Lidl-Marktes - mehrere Blutspuren auf dem Gehweg festgestellt - Wer kann Hinweise geben? +++ Diebe verschafften sich in der Nacht Zugang zum Gelände eines Autohauses in Leipzig-Engelsdorf und bauten aus 7 Pkws die Xenonscheinwerfer aus.

    Handtaschendiebstahl mit Ablenkungsmanöver

    Zwei unbekannte männliche Täter erbeuteten gestern Abend, gegen 23:05 Uhr, durch ein Ablenkungsmanöver die Handtasche einer jungen Frau (17) an der Haltestelle der Fernbusse in der Goethestraße. Einer der beiden verwickelte den Begleiter (23) der Geschädigten, die sich zum Tatzeitpunkt im nahegelegenen Park befand, in ein Gespräch. Sein Komplize nahm die auf dem Boden stehende Handtasche und flüchtete unbemerkt. Als die junge Frau zurückkehrte, bemerkte sie den Verlust und der 23-Jährige verständigte die Polizei. Die gestohlene Tasche wurde am heutigen Morgen im Bereich der Chopinstraße gefunden.

    Einer der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:
    – ca. 175 cm groß
    – ca. 30 Jahre
    – männlich
    – osteuropäisches Aussehen
    – leichter Bart am Kinn
    – kurze Hose
    – weißes T-Shirt
    – schwarze Weste
    – schwarzes Basecap

    Zeugen, die den Täter identifizieren können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden.

    Blutspuren auf dem Gehweg – Hinweise aus der Bevölkerung gesucht!

    Am Morgen des 15.09.2015 wurden gegen 06:00 Uhr im Bereich 04425 Taucha, Leipziger Straße – in Höhe des Lidl-Marktes – mehrere Blutspuren auf dem Gehweg festgestellt, welche sich in Richtung Manteuffelstraße erstreckten. Im Bereich der Einmündung Leipziger Straße/Manteuffelstraße führten diese weiter die Manteuffelstraße entlang bis in die Bereiche der August-Bebel-Straße und Klebendorfer Straße. Die Untersuchung der blutähnlichen Substanz wurde veranlasst und wird noch einige Tage andauern.

    Die Kriminalpolizei richtet sich mit folgenden Fragen an die Bevölkerung:

    – Wem sind bis zum 15.09.2015, 06:00 Uhr, Blutspuren in diesem Bereich aufgefallen?
    – Wer hat in diesem Zeitraum Beobachtungen gemacht, welche im Zusammenhang stehen könnten; insbesondere zu verletzten Personen?
    – Wer kann Hinweise auf den oder die möglichen Verursacher der Blutspuren machen?

    Hinweise bitte an die Polizeidirektion Leipzig unter der Rufnummer +49 (0)341 966-46666.

    Ruck zuck – und alles war weg

    Ein unbekannter Täter verschaffte sich gestern Abend am Willy-Brandt-Platz innerhalb weniger Minuten durch Zerstören des Schlosses der Fahrertür eines VW Polo Zugang ins Fahrzeuginnere. Im Fußraum auf der Beifahrerseite war ein Rucksack „versteckt“. Auf den Inhalt desselben hatte es der Pkw-Einbrecher abgesehen. So wechselten vier Armbanduhren, zwei iPads, eine Digitalkamera sowie eine dreistellige Summe Bargeld den Besitzer. Allerdings ließ der Dieb einen Gegenstand im Rucksack zurück, der ihm offenbar aus seiner Bekleidung gefallen war. Die Geschädigte, die den Diebstahl wenig später feststellen musste und den ihr unbekannten Gegenstand fand, rief die Polizei und übergab diesen den Beamten. Der Frau (29) entstand ein Gesamtschaden von etwa 2.000 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Die Polizei weist wiederum darauf hin, keine Taschen, Rucksäcke und andere Gegenstände sichtbar im Auto liegen zu lassen! Langfinger nutzen jede Chance!

    Jede Form von Handtasche ist begehrt

    Ob Aktentasche, Shopper, Rucksack, edles Leder, Stoffbeutel, Plastiktüte – jedes Gefäß, das möglicherweise Portemonnaie, Mobiltelefon, Kreditkarten, Bargeld oder sonstige Wertsachen enthalten könnte – ist immer wieder für Langfinger von Interesse. Hauptsache: Die begehrten Sachen sind leicht zu erbeuten.

    So auch gestern wieder geschehen:

    1. Fall
    Auf dem Weg vom Tröndlinring zum Augustusplatz verschwand gestern Abend aus dem Fahrradkorb eines 22-Jährigen die Aktentasche. Als er den Ring am Willy-Brandt-Platz, Höhe Osthalle vom Hauptbahnhof überquerte, befand sich alles noch an richtiger Stelle, doch schon wenig später fehlte die hellbraune Ledertasche im Wert von ca. 150 Euro samt Inhalt:

    – Geldbörse Kunstleder braun
    Mobiltelefon HTC One mini,
    – Ladegerät,
    – Reisepass,
    – Führerschein,
    – EC- und Kreditkarten,
    – Krankenkassenkarte und
    – ein zweistelliger Geldbetrag.

    Obwohl er sofort umkehrte und nach der Aktentasche Ausschau hielt, blieb diese unauffindbar. Der 22-Jährige erstattete daraufhin Anzeige.

    2. Fall
    Auch die rosafarbene, geblümte Handtasche einer 30-Jährigen weckte gestern Abend das Interesse eines Langfingers. Dieser „angelte“ sich das begehrte Stück aus dem Fahrradkorb und mit ihr einen spanischen Personalausweis, spanischen Führerschein, Kredit- und EC-Karte, Krankenkassenkarte und ein Smartphone. Die Frau war von der Nikolaistraße in Richtung Peterssteinweg gefahren und hatte dabei die Universitätsstraße und den Schillerpark durchquert. An der Fußgängerampel Peterssteinweg musste sie beim Lichtzeichen „Rot“ warten. Ihr kam es wohl so vor, dass ein anderer Radler herangefahren kam, der beim Umschalten der Ampel die Straße nicht mit überquerte. Auf der anderen Seite bemerkte die Radlerin dann, dass die Tasche fehlte. Als sie sich umschaute, sah sie niemanden mehr. Daraufhin erstattete sie Anzeige wegen Diebstahl.

    Teurer Einkauf

    Eine 23-Jährige war mit ihrer Mutter gestern Nachmittag zu einem Einkauf in einem Einkaufsmarkt in der Dresdner Straße. Anschließend fuhren sie mit ihrem Warenkorb an das abgestellte Fahrzeug auf dem Parkplatz. Die 23-Jährige nahm ihre Handtasche und legte diese auf den Fahrersitz ab. Anschließend machte sie die Fahrertür zu. Danach verpackte sie mit ihrer Mutter die Waren in den Kofferraum. Als sie wieder um das Fahrzeug herumging, stellte sie fest, dass die Fahrertür offenstand und unbekannter Täter ihre Handtasche vom Beifahrersitz entwendet hatte. In der Handtasche befanden sich persönliche Gegenstände und die Geldbörse, Personalausweis, EC-Karte und Handy. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Die Mutter der Geschädigten hatte zum Zeitpunkt des Einladens drei Personen unmittelbar an dem Fahrzeug stehen sehen.

    Folgende Personenbeschreibungen wurde bekannt:
    1. Person:
    – ca. 20 – 25 Jahre
    – ca. 160 cm groß
    – normale Figur
    – rundes Gesicht
    – kurze dunkelbraune Haare
    – dunkle Kleidung

    2. Person:
    – ca. 20 – 25 Jahre
    – ca. 160 cm groß
    – sehr schlank
    – schwarze Haare, Mittelscheitel
    – schwarze Lederjacke
    – dunkle Hose
    – blaue Sportschuhe.

    A 4 verschwunden

    Der als „Familienkutsche“ genutzte A 4 mit dem amtlichen Kennzeichen L – E 2309 war eines Morgens spurlos verschwunden und mit ihm die ein Kindersitz im Wert von ca. 100 Euro und ein Kinderwagen im Wert von 500 Euro. Ein herber Verlust für die kleine Familie. Das Auto vom Baujahr 2005 und einem Zeitwert um die 7.000 Euro stellte die Frau letzten Mittwochabend in der Gleisstraße ab. Gestern Abend stellte der Besitzer (27) dessen Fehlen fest. Selbst eine Absuche im Umkreis blieb erfolglos und der Pkw weiterhin verschwunden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und das Fahrzeug zur Fahndung ausgeschrieben.

    Frontscheinwerfer im Visier von Dieben

    Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht Zugang zum Gelände eines Autohauses in Leipzig-Engelsdorf und öffneten mit einem Gegenstand die Motorhauben von sieben nicht zugelassenen Pkw. Sie stahlen die Xenonscheinwerfer von fünf Volvo XC 60 und zwei Volvo XC 90. Die Höhe des Diebstahlschadens wurde mit 17.500 Euro angegeben. Anzeige hatte gestern Früh der Service-Leiter (44) des Autohauses erstattet. Kripobeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls.

    Radfahrer angefahren

    Am frühen Nachmittag kam es gestern an der Kreuzung Floßplatz/Dufourstraße zum Zusammenstoß eines Radfahrers (22) mit einer Mercedes-A-Klasse. Der Fahrer des Mercedes (31) erfasste beim Abbiegen vom Floßplatz in die Dufoustraße den Radfahrer, der jedoch verkehrswidrig den Gehweg auf der falschen Fahrbahnseite benutzte. In Folge des Unfalls wurde der 22-Jährige leicht verletzt und in einem Krankenhaus behandelt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. Gegen den Fahrer des Pkw wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ