1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 17. September: Verkehrsunfälle, Reifen gestohlen, Handtaschen gestohlen

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Fußgängerüberweg in der Karl-Liebknecht-Straße/Höhe Zentralbank wurde eine 76-Jährige von einem Radler umgefahren +++ In der Lotterstraße stießen zwei Radfahrer zusammen +++ In Schönefeld stahlen Einbrecher zwanzig Gebrauchtreifen - In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ Auch gestern wechselten Handtaschen ihre Besitzer +++ In der Konstantinstraße wurde ein 30-Jähriger überfallen.

    76-Jährige von Radler umgefahren – Dringend Zeugen gesucht

    Die Leipziger Polizei sucht dringend den Mann, der Aussagen zur Ampelschaltung am Fußgängerüberweg Karl-Liebknecht-Straße/Höhe Zentralbank machen kann. Was war geschehen? Am Donnerstag, 10. September, gegen 09:46 Uhr, beabsichtigte eine Dame (76), an dem Fußgängerüberweg die Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Straßenbahnhaltestelle zu überqueren und war bereits auf die Fahrbahn getreten. In diesem Moment wurde sie von einem Radler (22) erfasst, der auf dem östlichen Radweg der Karl-Liebknecht-Straße stadteinwärts fuhr. Aufgrund ihrer schweren Verletzungen musste sie in einer Leipziger Klinik stationär behandelt werden.

    Zeugen des Geschehens und insbesondere der Mann, der mit der älteren Dame an der Ampelanlage gestanden haben soll, wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847.

    Radler stießen zusammen – Zeugen gesucht

    Eine 50-jährige Frau befand sich am Morgen des 18. August 2015 auf dem Nachhauseweg. Sie war auf der Lotterstraße unterwegs. In Höhe der Einmündung des Oberen Martin-Luther-Rings fuhr, gegen 5 Uhr, ein Fahrradfahrer, dessen Gefährt unbeleuchtet war, quer über die Straße. Offenbar hatte der Mann die Frau übersehen, denn er fuhr ihr ins Vorderrad. Beide Radler stürzten. Die 50-Jährige verspürte starke Schmerzen. Der Mann redete nur kurz mit der Frau und fuhr dann weiter. Auch die Verletzte stieg auf ihr Rad, das jedoch beschädigt war, und fuhr nach Hause und legte sich nach ihrer Nachtschicht schlafen. Gegen Mittag suchte sie aufgrund der Schmerzen einen Arzt auf, der sie krankschrieb. Tags darauf erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Angaben ist der Radfahrer Mitte bis Ende Zwanzig, 1,70 bis 1,80 m groß, trug eine Brille mit schwarzem Rahmen, war dunkel gekleidet und führte ein weißes oder beigefarbenes Mountainbike mit sich. Polizeibeamte haben die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Fahrradfahrer geben? Zeugen melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) (0341) 255-2847.

    Zwanzig Gebrauchtreifen gestohlen

    Durch das Firmentor, das die unbekannten Langfinger aufbrachen, verschafften sich in der Nacht zu Mittwoch Diebe Zutritt auf einen Lagerplatz für Gebrauchtreifen in der Stöhrerstraße. Zwanzig Stück wurden ihrerseits benötigt. Die verstauten sie, wahrscheinlich in einem Fahrzeug und flüchteten schließlich in unbekannte Richtung. Als am nächsten Morgen ein Mitarbeiter den ungewollten Besuch bemerkte, der einen Stehlschaden von ca. 5.000 Euro verursachte, informierte er den Niederlassungsleiter (37) und die Polizei. Die nahm die Ermittlungen auf.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

    Taschendieb schlägt Pkw-Scheibe ein

    Nur für fünf Minuten hatte eine Frau (35) gestern Nachmittag in der Raschwitzer Straße ihr Auto abgestellt, um ihr Kind aus dem Hort abzuholen, da war es schon geschehen. Die Seitenscheibe der Beifahrerseite ihres Renault Scenic war eingeschlagen und die zuvor im Fußraum befindliche Handtasche gestohlen. Darin enthalten waren u. a. eine Geldbörse mit 20 Euro Bargeld und diverse persönliche Sachen, wie Personalausweis, Führerschein, EC-Karten, Schlüssel und das Handy der Geschädigten. Der genaue Stehlschaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Vom Täter fehlt jede Spur.

    Handtasche weg

    Nach ihrem Einkauf in einem Supermarkt in der Georg-Schumann-Straße, musste eine 76-jährige Frau gestern Nachmittag den Verlust einer Handtasche feststellen. Diese hatte sie in den Einkaufswagen gelegt, jedoch den Henkel immer in der Hand. Als sie sich jedoch nach einer Ware bücken musste und ihr Eigentum für einen Moment außer Acht ließ, griff ein Langfinger zu und verschwand mit der Handtasche. In dieser befanden sich neben ihrem Lederportemonnaie mit einer zweistelligen Summe noch der Personalausweis, der Führerschein, der Fahrzeugschein zu einem Citroen, eine EC-Karte, Kreditkarten, ein Handy sowie andere Dokumente und Gegenstände. Der Frau entstand Schaden in Höhe von etwa 400 Euro. Sie erstattete Anzeige. Die 76-Jährige ließ sofort alle Karten sperren. Zudem muss ihre Wohnungstür mit einem neuen Schloss versehen werden. Die Ermittlungen laufen.

    Bissige Angelegenheit

    Frauchen (38) und Jack-Russell gingen gestern Vormittag in Paunsdorf in Richtung Wäldchen spazieren. Als sie den Hainveilchenweg querten, kamen zwei Frauen mit ihren freilaufenden Hunden entgegen. Als deren Hunde des Jack-Russells gewahrt wurden, stürzten sie sich auf ihn – nur um zu spielen, wie wohl eine der beiden gegenüber der 38-Jährigen äußerte. Daraufhin forderte sie die Damen auf, ihre Hunde zurückzurufen und anzuleinen. Außerdem versuchte sie, ihren „JR“ wegzuziehen und wurde selbst zum Spielball – ein kurzer Biss in die linke Hand machte klar: „Nimm` nicht unser Spielzeug weg!“. Dann gab es für den Jack-Russell von beiden noch ein paar bissige Zuwendungen, die zu einer Fleischwunde führten, bevor sie von ihm abließen und weiter ihrer Wege liefen. Später, nach ihrer ambulanten Behandlung, erstattete die 38-Jährige Anzeige und beschrieb die Damen folgendermaßen:

    Dame, Hund mit rotem Fell:
    – ca. 40 Jahre alt,
    – ca. 165 cm groß,
    – schlanke Gestalt
    – rötliche, lange Haare.

    Dame, Hund mit schwarzem Fell:
    – ca. 55 Jahre alt,
    – ca. 170 cm groß,
    – kräftige Statur,
    – schwarze kurze Haare.

    Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Sachbeschädigung.

    30-Jähriger überfallen

    Ein 30-Jähriger begab sich, auf dem Fußweg in der Konstantinstraße laufend, gestern Abend zu seinem abgestellten Fahrzeug, als ihn eine männliche Person von hinten ansprach, ob er etwas Kleingeld übrig hätte. Der Geschädigte drehte sich um, sah diese Person und verneinte. Er nahm anschließend noch zwei weitere männliche Personen wahr, die aus der Dunkelheit heraustraten. Er drehte sich wieder um. Plötzlich wurde er am Kragen gepackt und nach hinten gezogen, gleichzeitig trat man ihn in die Kniekehle und er kam zu Fall. Einer der beiden Angreifer nahm anschließend die Schlüsseltasche des Geschädigten an sich, indem sich persönliche Dokumente und ein dreistelliger mittlerer Bargeldbetrag befanden. Anschließend rannten die drei unbekannten Täter in stadtauswärtige Richtung davon. Der Geschädigte wurde leicht verletzt, benötigte jedoch keine medizinische Behandlung.

    Eine Person konnte der Geschädigte wie folgt beschreiben:
    – männlich
    – ca. 20 – 25 Jahre
    – ca. 175 cm groß
    – schlanke Gestalt, Araber
    – dünne graue Fleece-Jacke mit Kapuze.

    Zwei E-Bikes aus Tiefgarage entwendet

    Diebe drangen gestern Morgen auf bisher unbekannte Art und Weise in eine Tiefgarage in der Auguste-Schmidt-Straße ein. Aus der Tiefgarage entwendeten sie zwei mittels Fahrradschloss gesicherte E-Bikes der Marke Prophete (Farbe: blau, gelb, schwarz) des Modells Twentyniner 29.4.2 mit Scheibenbremsen und 24-Gang-Kettenschaltung sowie der Marke Zündapp (Farbe: schwarz) des Modells Green 3.0 mit einer 7 – Gangschaltung und Nabenschaltung. Der Stehlschaden beläuft sich auf insgesamt 3.000 Euro.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ