6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 11. Januar: Einbrecher erwischt, Sexuelle Nötigung, Volltrunken am Steuer

Mehr zum Thema

Mehr

    In Grünau wurde gestern ein Kellereinbrecher auf frischer Tat erwischt und flüchtete - Zeugen gesucht +++ In der Nacht von Freitag zu Samstag kam es am Hauptbahnhof zu einem unsittlichen Übergriff auf eine 31-Jährige +++ Mit 3,64 Promille intus war gestern Mittag ein 48-jähriger Opelfahrer unterwegs.

    Kellereinbrecher beim Fahrraddiebstahl erwischt

    Als ein Hausbewohner in der Breisgaustraße gestern Abend, gegen 19:30 Uhr, den unbekannten Mann im Treppenhaus vor der Kellertür erblickte, fluchte der kurz, ließ das Objekt seiner Begierde, ein Damenfahrrad, stehen, nahm die Beine in die Hand und rannte davon. Der Herr (50) erkannte sofort, aus welchem Kellerabteil der ungebetene Gast das Rad hatte stehlen wollen und informierte gleichzeitig den Eigentümer und die Polizei.

    Der Dieb entkam, konnte jedoch durch den Zeugen folgendermaßen beschrieben werden:

    – ca. 1,90 m groß
    – schlanke Statur
    – kurze, dunkle Haare
    – helle Jeanshose, dunkle Jacke, schwarzer Rucksack mit roten Streifen.

    Der 50-Jährige kam im Grunde genau rechtzeitig, denn obwohl der Täter bereits das Fahrrad in den Händen hielt, hatte er sonst nichts aus der Kellerbox gestohlen.

    Hinweisgeber, denen der Mann gestern Abend im Bereich der Breisgaustraße aufgefallen ist, oder die den Täter anhand der Beschreibung erkennen, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460 – 0 zu melden.

    Übergriff auf 31-Jährige am Leipziger Hauptbahnhof

    In der Nacht von Freitag zu Samstag kam es zu einem unsittlichen Übergriff auf eine 31-jährige Leipzigerin. Die Dame befand sich in Begleitung ihres Lebensgefährten (28) an der Zentralhaltestelle vor dem Leipziger Hauptbahnhof als die beiden aus einer Gruppe von etwa fünf bis zehn alkoholisierten Männern durch einen Libyer (31) angesprochen wurde. Der 28-Jährige versuchte, dem Fremden den Weg auf Deutsch und Englisch zu erklären, als sich eine zweite Person – ein 27-jähriger Tunesier – von hinten der Frau näherte und ihr unvermittelt über der Hose in den Schritt griff.

    Es folgte ein verbales Streitgespräch, wonach die beiden Leipziger die Bundespolizei zur Aufnahme einer Anzeige kontaktierten. Die Bundespolizei hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einen Hinweis erhalten, dass auf dem Bahnhofsvorplatz/Haltestellenbereich eine Gruppe von Ausländern Taschendiebstähle verüben sollten. Die beiden Täter, die daraufhin durch die Bundespolizei festgehalten wurden, sollten wohl aus dieser Gruppierung stammen – den beiden Genannten konnte jedoch kein Diebstahl nachgewiesen werden.

    Der Tunesier und der Libyer wurden sodann durch die Bundespolizei an Kollegen der Landespolizei übergeben. Die Bearbeitung der Straftat, die nun im Sinne des Paragraphen 177, Absatz 1 StGB, als sexuelle Nötigung verfolgt wird, wird gemäß der örtlichen Zuständigkeit, durch die Polizeidirektion Leipzig bearbeitet. Die anfänglichen Ermittlungen erfolgten jedoch in enger Zusammenarbeit mit der Bundespolizei.

    Nachdem die beiden Täter durch die Kriminalpolizei vernommen wurden, wurden sie auf Weisung der Staatsanwaltschaft entlassen, da für diesen Fall keine Haftgründe belegt werden konnten. Die Männer wurden zweifelsfrei identifiziert und beide befinden sich in einem Asylverfahren mit einem festen Wohnsitz in Leipzig. Der 31-Jährige befindet sich seit 2014 in Deutschland und etwa seit Frühjahr letzten Jahres in Leipzig. Der 27-Jährige befindet sich seit Ende letzten Jahres in Leipzig. Beide sind bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten, Handel mit Betäubungsmitteln und einfacher Körperverletzungsdelikte polizeilich aufgefallen. Der Polizei liegen bisher keine Anzeigen wegen einer Sexualstraftat gegen die beiden Täter vor. Die Ermittlungen zur hier angezeigten Straftat der sexuellen Nötigung werden fortgeführt!

    Volltrunken am Steuer …

    … saß gestern Mittag ein 48-Jähriger. Ein Zeuge (56) hatte den Mann an einer Kleingartenanlage in der Volbedingstraße beobachtet, der zu einem Opel Kadett torkelte, einstieg und zügig losfuhr. Er rief sofort die Polizei und verfolgte den Kadettfahrer. Während der Fahrt hielt er die Beamten auf dem Laufenden. Der Opelfahrer fuhr zur Ossietzkystraße, bog dann rechts auf die Zeumerstraße ab und fuhr bis zur Löbauer Straße. Von dort fuhr er weiter unterwegs bis zur Einmündung Paul-Heyse-Straße, setzte seine Fahrt bis zur Dimpfelstraße fort und anschließend weiter bis zur Gorkistraße, wo er quer über den Gleisen kurzzeitig stehenblieb. Weiter fuhr er auf dieser stadtauswärts. Mit einem entgegenkommenden Mercedes, der in letzter Sekunde ausweichen konnte, stieß er fast frontal zusammen. Wenig später rammte er fast einen geparkten BMW. Er fuhr weiter nach rechts auf den Kohlweg, bog nach links in den Losinskiweg, bog in die Shukowstraße ab und blieb schließlich auf dem Schulzeweg vor dem Grundstück Nr. 9 stehen. Kurz darauf trafen Polizeibeamte ein. Sie nahmen den 48-Jährigen vorläufig fest. Er hatte 3,64 Promille intus. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Zudem war der Opel Kadett nicht zugelassen und der 48-Jährige besitzt keinen Führerschein. Gegen den Mann wird nun strafrechtlich ermittelt.

    Einbruch in ein Schulungszentrum

    Am Samstag brach ein unbekannter Täter in das Schulungszentrum am Rabensteinplatz ein. Seine erste Handlung war es, einen Kaffeeautomaten aufzubrechen und daraus die Geldkassette zu stehlen. Danach öffnete der Täter gewaltsam die Tür zu einem Schulungsraum und entfernte unfachmännisch einen an der Decke installierten Beamer. Der Polizei bot sich ein Bild von herabhängenden Kabeln und einer auf dem Boden liegenden Deckenplatte, als diese den Tatort besichtigte. Es wird nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls ermittelt. Die Höhe des Sach- und Stehlschadens konnten bisher noch nicht beziffert werden.

    Einbruch in Grundschule

    Samstagnachmittag, während sich ein Berechtigter des Schulgebäudes nebenan beim Gottesdienst befand, drangen unbekannte Täter in das Objekt in der Puschstraße ein und stahlen im Schulflur abgestellte Gegenstände. Hierbei handelte es sich um ein Insulinmessgerät, einen Insulinpen, Feinkostsalate, einen Kinderanorak, Handschuhe und Spielzeug. Die Täter verschwanden so schnell, wie sie gekommen waren, beschädigten zusätzlich den Insulinpen und ließen ihn im Treppenhaus liegen. Der Stehlschaden wird mit etwa 350 Euro angegeben. Ein Sachschaden ist nicht entstanden.

    Zigarettenautomat gesprengt

    Vermutlich mit pyrotechnischen Erzeugnissen öffneten heute Nacht unbekannte Täter an der Endhaltestelle der Straßenbahn am Plagwitzer Bahnhof gewaltsam einen Zigarettenautomaten und entwendeten daraus eine bisher unbekannte Anzahl von Zigarettenschachteln. Der Geldbehälter mit einer unbekannten Höhe an Bargeld wurde ebenfalls entwendet. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch aus.

    Tragischer Verkehrsunfall

    Der Fahrer (65) eines Opel Astra war gestern Abend auf der Schomburgkstraße unterwegs. An der Einmündung Plautstraße fuhr er aufgrund gesundheitlicher Probleme geradeaus weiter und blieb in einer Hecke stehen. Zeugen informierten Rettungswesen und Polizei. Der 65-Jährige wurde am Unfallort durch einen Notarzt reanimiert. Er verstarb jedoch später in einem Krankenhaus.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ