15.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 1. Juli: Körperverletzung und Widerstand, Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt, Schwerer Raub

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zu dem Freundschaftsspiel erschienen neben circa 1.300 Heim- und circa 30 Gästefans knapp 200 weitere Personen, die dem Umfeld von Dynamo Dresden zugerechnet wurden+++Im Zeitraum von neun Tagen entwendeten Unbekannte einen gesichert abgestellten dunkelblauen Pkw BMW 535d+++Am gestrigen Tag erhielten Rettungsleitstelle und Polizei in den späten Nachmittagsstunden die Information über einen Arbeitsunfall auf einer Baustelle.

    Schwerer Raub

    Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Eisenbahnstraße, Zeit: 30.06.2021, 22:30 Uhr

    Gestern Abend wollte ein Mann auf der Eisenbahnstraße seinen Verwandten besuchen. Dabei wurde ihm plötzlich von einem 28-Jährigen (tunesisch), der in Begleitung von zwei unbekannten Männern war, ein Messer an den Hals gehalten. Seine Taschen wurden durchsucht und sein Mobiltelefon daraus entwendet. Als sein Verwandter die Tat bemerkte, eilte er ihm zu Hilfe. Dabei zog einer der Unbekannten ein Pfefferspray und setzte es gegen die beiden ein.

    Allen drei Tatverdächtigen gelang die Flucht. Im Nachgang konnten die Personalien von einem der drei bekannt gemacht werden. Der Wert des entwendeten Mobiltelefons ist noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung bitten wir um Mithilfe aus der Bevölkerung.

    Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße, Zeit: 30.06.2021, gegen 17:00 Uhr

    Am gestrigen Tag erhielten Rettungsleitstelle und Polizei in den späten Nachmittagsstunden die Information über einen Arbeitsunfall auf einer Baustelle. Nach bisherigen Erkenntnissen belud ein 33-Jähriger auf der Baustelle eine Palette mit Kalksteinen, die in der Folge durch einen Kranführer in die Höhe gezogen wurde und dabei ins Schwanken geriet. Gleichartige Steine, jeweils mit einem Gewicht im hohen zweistelligen Bereich, waren auf der Baustelle bereits frisch vermauert worden.

    Beim Berühren der Hausfassade schlug die schwankende Palette gegen die frisch verlegten Steine, worauf sich ein Teil löste und herabfiel. Ein Stein traf den Geschädigten am Kopf und verletzte ihn, trotz getragenem Schutzhelm. Der Bauarbeiter wurde schwerstverletzt in ein Leipziger Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Am heutigen Tag werden diese unter anderem durch die Landesdirektion Sachsen, Abteilung Arbeitsschutz, fortgesetzt.

    Diebstahl eines BMW

    Ort: Markkleeberg, Ring, Zeit: 18.06.2021, gegen 15:00 Uhr bis 27.06.2021, gegen 11:00 Uhr

    Im Zeitraum von neun Tagen entwendeten Unbekannte einen gesichert abgestellten dunkelblauen Pkw BMW 535d mit dem amtlichen Kennzeichen L-ZZ 269. Das Fahrzeug war im öffentlichen Verkehrsraum geparkt. Der Stehlschaden wurde mit einem mittleren fünfstelligen Betrag angegeben. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

    Bargeld nach Bankbesuch gestohlen

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Dresdner Straße, Zeit: 28.06.2021, gegen 09:40 Uhr

    Montagmorgen löste ein älterer Herr (85) auf einer Bank sein Sparbuch auf. Weiterhin hob er von seinem Konto Bargeld ab. Er hatte insgesamt einen Betrag im oberen vierstelligen Bereich bei sich, den er in seiner Umhängetasche verstaute. Unmittelbar nach dem Verlassen der Bankfiliale wurde er von einer unbekannten Frau angerempelt, die sich entschuldigte und im Anschluss weiterging. Kurze Zeit später bemerkte, der 86-Jährige, dass seine Umhängetasche leicht geöffnet war und sein Geld fehlte. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls.

    Diesbezüglich weist die Polizei noch einmal eindringlich darauf hin:

    – Vermeiden Sie es, größere Geldbeträge mit sich zu führen.

    – Nehmen Sie sich nach Möglichkeit eine Begleitperson mit, wenn Sie höhere Summen an Bargeld abheben.

    – Achten Sie darauf, dass Sie nicht von Fremden in oder vor der Bankfiliale beobachtet werden.

    – Verstauen Sie Bargeld sicher in der Tasche, tragen Sie diese sichtbar vor ihrem Körper und halten Sie die Tasche immer gut fest.

    – Lassen Sie sich nicht von Unbekannten ablenken.

    – Informieren Sie umgehend die Polizei, wenn Ihnen etwas sonderbar vorkommt.

    Körperverletzung und Widerstand

    Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Windmühlenstraße, Zeit: 30.06.2021, gegen 04:00 Uhr

    Am frühen gestrigen Morgen wurden Polizeibeamte des Reviers Leipzig-Zentrum zu einem Einsatz in der Windmühlenstraße gerufen. Nachbarn hörten eine Frau schreien und lautes Knallen. Die Beamten stellten in der dortigen Mietwohnung eine verletzte Frau und ihren Lebensgefährten (30, deutsch) fest. Der 30-Jährige trat den Polizeibeamten sehr aggressiv gegenüber, leistete aktiv körperlichen Widerstand und beleidigte die Einsatzkräfte. Er musste mittels Handfessel fixiert werden und wurde später dem Zentralen Polizeigewahrsam zugeführt.

    Er war alkoholisiert und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen und den Auseinandersetzungen mit dem Tatverdächtigen wurden drei Beamte verletzt, die ärztlich behandelt werden mussten. Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

    Fußballspiel BSG Chemie-FSV Zwickau

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Am Sportpark, Zeit: 30.06.2021, gegen 19:00 Uhr

    Zu dem Freundschaftsspiel erschienen neben circa 1.300 Heim- und circa 30 Gästefans knapp 200 weitere Personen, die dem Umfeld von Dynamo Dresden zugerechnet wurden. Teile der unterschiedlichen Fanszenen suchten bereits vor dem Spielbeginn die Auseinandersetzung. Deren Begleitung durch Polizeibeamte verhinderte ein direktes Aufeinandertreffen.

    Im weiteren Verlauf stürmte eine Gruppierung (etwa 15 bis 20 Personen) den Zugangsbereich und verschaffte sich Zutritt zum Stadion. Hierbei wurde ein Ordner körperlich angegriffen und verletzt. Während des Spiels kam es zum Versuch, Schutzbewaffnung von außen in den Heimblock zu übergeben. Es konnten in diesem Zusammenhang sieben Beutel und ein Rucksack sichergestellt werden. Tatverdächtige wurden hierzu nicht bekannt gemacht.

    Außerdem kam es zum Abbrennen von Pyrotechnik. Durch weitere nachgeorderte Kräfte konnten die augenscheinlich beabsichtigten Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen verhindert werden. Nach Spielende gelangten mehrere Personen durch offenstehende Tore in den Innenraum. Bereitstehende Einsatzkräfte konnten die Gruppierungen zurückdrängen.

    Im Zusammenhang mit den Einsatzmaßnahmen wurde ein Polizeibeamter verletzt und im Krankenhaus behandelt. Im Einsatzraum gelang es, vier mutmaßliche Tatverdächtige zu den Ausschreitungen am 16. Mai 2021 rund um das Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden (in Bearbeitung durch die Polizeidirektion Dresden, „SoKo Hauptallee“) namentlich bekannt zu machen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige