15.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Olympische Spiele: Acht SC DHfK-Athletinnen und -Athleten in Tokio am Start

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Endlich geht es los! Ab morgen lassen die Olympischen Spiele in Tokio für zwei Wochen (23.7.– 8.8.) die Herzen von acht SC DHfK-Athletinnen und -Athleten höherschlagen. Für sieben von ihnen wird es die Olympia-Premiere sein. Ausnahme-Ruderin Annekatrin Thiele startet dagegen in ihre sage und schreibe vierten Olympischen Spiele. Am morgigen Freitag (04:20 Uhr MESZ) geht es für sie im Doppelzweier-Vorlauf um einen guten Olympia-Auftakt.

    „Die Vorfreude wächst. Wir sind bereit. Jetzt kann es endlich losgehen.“ SC DHfK-Ruderin Annekatrin Thiele kann es kaum erwarten, in ihre vierten Olympischen Spiele zu starten. Nach dreiwöchiger Vorbereitungsphase in Japan hat das Warten am morgigen Freitag endlich ein Ende.

    Im Doppelzweier wird es für die 36-Jährige mit Bootspartnerin Leonie Menzel (Düsseldorf) im Vorlauf um 04:20 Uhr MESZ (11:20 Uhr Tokio-Zeit) das erste Mal ernst. Im Rennen mit den Niederlanden, Litauen und Australien gelte es vor allem, so Thiele, den Hoffnungslauf am Samstag zu vermeiden – ein Boot aus dem Vierer-Feld wird darüber gehen müssen, die ersten Drei ziehen direkt ins Halbfinale ein.

    Litauen und die Niederlande sind dabei für das deutsche Duo keine Unbekannten. „Mit beiden haben wir uns dieses Jahr schon messen können“, so Thiele, „an Holland waren wir dran, gegen Litauen hatten wir noch das Nachsehen. Australien können wir dagegen gar nicht einschätzen. Deshalb werden wir uns auf jeden Fall auf uns konzentrieren und für uns ein gutes Rennen fahren. Dann werden wir sehen, wofür es reicht.“ Ihr Gesamt-Ziel für Tokio formuliert Thiele folgendermaßen: „Wir wollen jedes Rennen optimal gestalten und mit unserer Leistung zufrieden sein. Dabei denken wir Schritt für Schritt.“

    Die Vorfreude und Anspannung seien in jedem Fall auch bei ihrer vierten Olympia-Teilnahme genauso hoch wie bei den drei Spielen zuvor. „Spätestens am Nachmittag vor dem Rennen, wenn wir die Rennbesprechung machen, wird es dann ernst“, sagt die Olympiasiegerin von 2016. „Wie ich mich kenne, werde ich am Vorabend dann etwas nervös sein und auch am Renntag selbst. Das ist aber eine angenehme Nervosität und eine gewisse Grundspannung muss ja auch da sein und kann gut und förderlich sein.“

    Nach gut zwei Wochen Vorbereitungs-Trainingslager im japanischen Kinosaki – circa 8 Autostunden von Tokio entfernt – und einer halben Woche in der japanischen Hauptstadt sind Thiele und Menzel heiß auf den Start. „Donnerstagfrüh waren wir nochmal an der Rennstrecke, um eine kleine Startphase zu trainieren und nochmal in Schwung zu kommen. Anschließend sind Gymnastik, Ausruhen und Regeneration angesagt, damit wir am Freitag voller Kraft in den Vorlauf starten können.“ Was bei der 36-Jährigen dann auf keinen Fall fehlen darf, sind Omas Glückssocken.

    Bei der Fahnenträger-Wahl des Deutschen Olympischen Sportbundes reichte es für Annekatrin Thiele leider nicht für ganz vorne. Mit deutlichem Abstand siegte Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig bei den Frauen. Sie wird die deutsche Fahne gemeinsam mit Wasserspringer Patrick Hausding zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion tragen. Die SC DHfK-Ruderin war als eine von fünf Athletinnen für die Wahl als Fahnenträgerin vom DOSB nominiert worden.

    Annekatrin Thieles Olympia-Zeitplan im Doppelzweier (Zeiten in MESZ):

    • 23.07.2021 04:20 Uhr Vorlauf 3 (mit Australien, Litauen, Niederlanden)
    • 24.07.2021 02:30 Uhr ggf. Hoffnungslauf
    • 26.07.2021 03:20 Uhr ggf. Halbfinale
    • 28.07.2021 01:30 Uhr ggf. B-Finale
    • 28.07.2021 02:18 Uhr ggf. Finale

    Handballer starten am Samstag in Olympiaturnier

    Neben Ruderin Annekatrin Thiele starten am Samstag, 24.7. auch SC DHfK-Handball-Torhüter KRISTIAN SAEVERAS (Norwegen) und Rückraumspieler PHILIPP WEBER (SC DHfK/SC Magdeburg) ins Olympische Turnier. Das deutsche Nationalteam trifft zum Auftakt auf den amtierenden Europameister Spanien (09:15 Uhr MESZ), Saeveras mit Norwegen auf Brasilien (02:00 Uhr MESZ).

    Weitere SC DHfK-Athlet/-innen in Vorbereitungs-Trainingslager in Japan und Deutschland

    MARIE BRANSER & MARVIN SCHULTE: SC DHfK-Judoka Marie Branser und Sprinter Marvin Schulte sind bereits gut in Japan angekommen. Während Branser, die für die Demokratische Republik Kongo startet, direkt ins Olympische Dorf nach Tokio reiste (Wettkampf am 29.07.), bereitet sich die 4x100m- Sprintstaffel um Marvin Schulte aktuell in Miyazaki auf ihr Rennen (Vorlauf am 05.08.) vor.

    FELIX GROß, ROBERT FARKEN, MELANIE GEBHARDT: Für Radsportler Felix Groß, Leichtathlet Robert Farken und Kanutin Melanie Gebhardt beginnt die Reise nach Japan in den nächsten Tagen.

    • Bahnrad-Spezialist Felix Groß holt sich mit seinem Team aktuell noch im Trainingslager in Frankfurt/Oder den Olympia-Feinschliff, bevor am Wochenende der Flieger nach Japan geht (erstes Olympia-Rennen: 02.08.).
    • Mittelstreckenläufer Robert Farken testete gestern noch einmal final bei der Jugendgala des SC DHfK Leichtathletikzentrums und war mit seiner Zeit von 2:15,81 Minuten über 1.000 Meter hochzufrieden. Für den 23-Jährigen geht es am Sonntag ins Vorbereitungscamp nach Miyazaki (Olympia-Vorlauf über 1.500 Meter: 03.08.).
    • Am Sonntag startet auch Kanutin Melanie Gebhardt mit dem deutschen Vierer-Kajak ins Abenteuer Olympia. Vom Trainingslager aus Duisburg geht es für die 27-Jährige direkt ins nächste Vorbereitungs-Trainingslager ins japanische Naka. Ernst wird es für das deutsche Boot dann erstmals im Vorlauf am 06.08.

    SC DHfK-Paratriathlet Martin Schulz offiziell für Paralympics nominiert

    MARTIN SCHULZ: Unter der Woche nominierte zudem der Deutsche Behindertensportverband 134 Athletinnen und Athleten für die im August beginnenden Paralympics, darunter nun auch ganz offiziell SC DHfK-Paratriathlet Martin Schulz.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige