15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Christian Hartmann (CDU) zu Ausschreitungen in Leipzig: „Es reicht!“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Montagabend zogen am Rande der Legida-Demo 250 Hooligans randalierend durch den Leipziger Stadtteil Connewitz. Der gilt bisher als Zentrum linksextremer Gewalt in Sachsen. Immer wieder kommt es zu Ausschreitungen. "Erst die Linken, jetzt die Rechten - es reicht! Connewitz darf nicht zum Schauplatz einer Gewaltspirale werden", sagt Christian Hartmann, der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag.

    Die Polizei brachte die Lage schnell unter Kontrolle, kesselte die Gewalttäter ein. Hartmann: „Sehr gute Arbeit der Beamten! Unsere Polizei hat durch ihr starkes Handeln von 211 Randalierern jetzt die Namen und Adressen. Nun liegt es an der Staatsanwaltschaft, zügig Anklagen zu erheben.“

    Als die Verdächtigen zur Polizeidirektion gebracht werden sollten, griffen Linksradikale den Bus an, der sie transportierte. „Das ist entlarvend! Es zeigt, dass es diesen Leuten nicht um irgendeine politische Auseinandersetzung geht, sondern nur um rohe Gewalt“, so Hartmann.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige