5.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Freude teilen: Stiftung Bürger für Leipzig ruft zu Ticketspenden auf

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Sonntag, 20. März um 11 Uhr, spielt das traditionsreiche Leipziger Lehrerorchester im Großen Saal des Gewandhauses zu Leipzig. Auf dem Programm stehen Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Antonin Dvorak und Max Bruch. Es dirigiert Gerd-Eckehard Meißner.

    Die Stiftung Bürger für Leipzig setzt sich dafür ein, dieses Konzerterlebnis auch Flüchtlingen und bedürftigen Leipzigern zu ermöglichen. Unter dem Motto „Freude teilen“ wird daher zum Spenden von Konzertkarten aufgerufen. Wer das Projekt unterstützen möchte, kauft ein Tandem-Ticket an der Gewandhauskasse, in der Ticketgalerie oder in der Musikalienhandlung M. Oelsner und schickt sie der Stiftung.

    Einfacher noch ist eine Spende in Höhe von 10,00 Euro mit dem Verwendungszweck „Freude teilen“ auf das Spendenkonto der Stiftung Bürger für Leipzig: IBAN DE13 86055592 1101101101 (Sparkasse Leipzig).

    „Wir haben im letzten Jahr auf diese Weise dank zahlreicher Spenden über 100 Flüchtlinge und Bedürftige ins Konzert einladen können. Mit Gesten wie dieser wollen zeigen, dass Geflüchtete in Leipzig willkommen sind“, betont Angelika Kell als Vorstand der Stiftung Bürger für Leipzig.

    Für die  praktische Organisation hat die Stiftung den Verein KulturLeben Leipzig und Region gewonnen. Dieser hilft, die Tickets zu vermitteln, Geflüchtete auf das Konzert vorzubereiten und deren Begleitung durch Ehrenamtliche zu organisieren. KulturLeben sitzt im Soziokulturellen Zentrum „Die Villa“ in der Lessingstr. 7.

    Weitere Informationen sind auf www.buergerfuerleipzig.de zu finden

    Hintergrund

    Das Leipziger Lehrerorchester ist ein Sinfonieorchester für Hobbymusiker. Das Orchester wurde von 1951 von 13 Lehrern gegründet und ist somit das traditionsreichste Laienorchester Leipzigs. Waren zur Gründungszeit ausschließlich Lehrer im Orchester vertreten, wurden schon wenige Jahre später gezielt „Spezialisten“ auf ihren Instrumenten gesucht, kamen nach und nach Orchestermitglieder aus vielen anderen Berufen (Technik, Medizin, Handwerk, Verwaltung) und auch Studenten hinzu. Eigentlich trifft der Name Lehrerorchester von seiner personellen Zusammensetzung her gar nicht mehr zu, aber aus Tradition wird dieser Name natürlich beibehalten. Weitere Informationen unter https://www.leipziger-lehrerorchester.de/

    KulturLeben Leipzig und Region ist ein neuer Name für eine Organisation, die als Kulturloge bekannt wurde. Im November 2015 wurden über 1.000 Tickets kostenlos an Menschen mit besonders geringen Einkommen vermittelt. Damit wurden im Vorjahr insgesamt mehr als 5.000 Tickets vermittelt. Weitere Informationen unter http://kulturleben-leipzig.de

    Spendenkonto IBAN: DE13 8605 5592 110 110 110 1 / BIC: WELADE8LXXX
    Wir danken der Drosos Stiftung für die wohlwollende Unterstützung unserer Arbeit!

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige