6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erst verschleppt Finanzminister, nun trickst er: Polizeistellen stehen frühestens zum 1. September bereit

Mehr zum Thema

Mehr

    Zum heutigen Beschluss des Haushalts- und Finanzausschusses zu den Polizeistellen erklärt Sebastian Scheel, Parlamentarischer Geschäftsführer und haushalts- und finanz-politischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Die Fehlerkorrektur ist fehlerhaft. Erst verschleppt der Finanzminister und nun trickst er. Ein Trauerspiel. Fakt ist, dass die neuen Stellen frühestens zum 1. September zur Verfügung stehen. Die Polemiken der CDU treffen sie selbst. Es war ihr Finanzminister, der seit Ende November eine Lösung blockiert hat. Die Landtagsmehrheit hat sich mal wieder erpressen lassen.

    Seit Monaten drängen wir auf zusätzliche Polizeistellen und werden jetzt mit einem halbseidenen Verfahren konfrontiert. Wer uns vorwirft, wir hätten kein Interesse an einer schnellen Lösung, handelt unredlich.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ