9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 8. Juli: Grundsteinlegung für ein künftiges Schulmodell im Leipziger Osten

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Projektgruppe Reinigungsgesellschaft führt im Rahmen des Kunstfestes Neustadt 2016 in Leipzig die Aktion Grundsteinlegung durch. Die Grundsteinlegung findet auf der Grünfläche neben dem Pöge-Haus an der Meißner Straße in Leipzig am Freitag, den 8. Juli 2016 um 18 Uhr statt.

    Martin Keil (Reinigungsgesellschaft): „Mit unser Aktion wird auf potenzielle und künftige Bildungsräume aufmerksam gemacht. Die Grundsteinlegung stößt eine Debatte über zukünftige Bildungsmodelle an.“

    Ein Future Call richtet sich an alle lokalen Akteure und Bewohner des Leipziger Ostens und erfasst deren visionäres Potenzial. Welche neuen Unterrichtsfächer stehen für ein künftiges Schulmodell im Leipziger Osten? Alle Informationen werden in einer Zeitkapsel gesammelt. Die Grundsteinlegung ist ein symbolischer Stein des Anstoßes, der eine stärkere Mitbestimmung und Mitgestaltung ermöglicht.

    Weitere Infos zum Projekt:
    http://www.reinigungsgesellschaft.de/projekte/_2016/kunstfest_de.html

    Weiteres Programm des Kunstfestes am 8. Juli

    Um 20 Uhr liest Malte Cordes aus Weiskerns Nachlass (Christoph Hein)

    Inhalt: Rüdiger Stolzenburg hat seit 15 Jahren eine halbe Stelle als Dozent an einem kulturwissenschaftlichen Institut. Seine Aufstiegschancen tendieren gegen null, mit seinem Gehalt kommt er eher schlecht als recht über die Runden. Er ist ein prototypisches Mitglied des akademischen Prekariats. Die selbst gesetzten Maßstäbe an die universitäre Lehre lassen sich nicht aufrecht erhalten; die eigene Forschung führt zu keinem greifbaren Resultat. Ihm wird endgültig deutlich: die Welt, die Wirtschaft, die Politik, die privaten Beziehungen – alles ist prekär. Sie zerbrechen, sie setzen Gewalt frei, geben in großem Ausmaß den Schein für Sein aus.

    Zum Hintergrund des Kunstfestes

    In diesem Jahr steht das Kunstfest unter dem Motto „Bildungsferne – So nah?“. Wir stellen Bildung mit künstlerischen Mitteln und Aktionen zur Diskussion. Wir fragen: Wer ist eigentlich bildungsfern oder bildungsnah? Wie steht Bildung mit sozialer Benachteiligung im Zusammenhang? Kann Bildung nicht überall stattfinden? Wie können wir Bildungsräume weiter denken?

    Förderung: Kulturamt der Stadt Leipzig

    Weitere Infos

    Programmheft

    Kunstfest Neustadt auf Facebook

    Kunstfest Neustadt auf der Festival-Seite der leipziger-ecken.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige