3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Startschuss zum Bau einer neuen Streugutlagerhalle in der Geithainer Straße 17 ist gefallen

Von Dezernat Umwelt, Ordnung, Sport und der Eigenbetrieb Stadtreinigung
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit dem symbolischen ersten Spatenstich gaben Heiko Rosenthal (Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, Ordnung, Sport) und Dr. Frank Richter (Betriebsleiter Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig) heute den Startschuss für den Bau einer neuen Streugutlagerhalle in der Geithainer Straße 17.

    „Mit dem zusätzlichen Standort des Eigenbetriebs Stadtreinigung Leipzig kann der Winterdienst für die Stadt während der gesamten Winterperiode sichergestellt werden“, betonte Heiko Rosenthal. „Dank der neuen Halle erhöht sich die Lagerkapazität auf etwa 5.200 Kubikmeter Streugut. So verfügt der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig künftig immer über ausreichende Mengen und kann das für den Winterdienst benötigte Streusalz zu wirtschaftlichen Preisen in der Sommersaison einkaufen.“ Darüber hinaus werden die hohen Mietkosten für die bisherige Lagerhalle im Stadtteil Böhlitz-Ehrenberg eingespart.

    Vorteile ergeben sich auch hinsichtlich der Logistik. Durch die Nähe zum Zentralobjekt entfallen künftig die langen Anfahrtswege für den Salztransport zum derzeitigen Hallenstandort. So stehen die Mitarbeiter und die Fahrzeuge schneller wieder für den Winterdienst zur Verfügung. „Neben der Lagerhalle errichten wir vor Ort auch zwei Streugutsilos mit einer Kapazität von jeweils 100 Kubikmetern für das Befüllen der Fahrzeuge und eine Laugenmischstation mit Speichervolumen von 150.000 Litern“, erläuterte Dr. Frank Richter.

    Zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen baut der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig zudem einen Raum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Winterdienstes in Form eines doppelten Service-Containers auf. Dieser verfügt über einen Aufenthalts- und Sanitärbereich.

    Die Fertigstellung des neuen Winterdienststandortes ist im Sommer 2017 geplant. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig investiert etwa 2,9 Millionen Euro.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige