2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bundesminister Alexander Dobrindt überreicht Landrat Kai Emanuel die ersten 67 Millionen Euro Fördermittel für den Breitbandausbau in Nordsachsen

Mehr zum Thema

Mehr

    Die am 29. April 2016 gestellten 6 Fördermittelanträge des Landkreises Nordsachsen zum Breitbandausbau wurden positiv beschieden und heute im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur durch Bundesminister Alexander Dobrindt persönlich an Landrat Kai Emanuel im Beisein vom nordsächsischen Mitglied des Bundestages, Marian Wendt (CDU), überreicht.

    „Über ein Jahr haben die Landkreisverwaltung und die Kommunen Nordsachsens auf diesen Tag hingearbeitet. Heute ist ein sehr guter Tag für Nordsachsen und dessen Entwicklung. Mit dieser sehr positiven Nachricht wird der erste und gleichzeitig entscheidende Meilenstein für den flächendeckenden Breitbandausbau in Nordsachsen gelegt. Der Freistaat Sachsen stellt weitere 28 Millionen Euro in Aussicht, welche wir nunmehr verzugslos beantragen werden. Kombiniert mit 10 Millionen Euro Eigenmitteln stehen unseren Kommunen und dem Landkreis dann satte 105 Millionen Euro für den flächendeckenden, mindestens 50 Mbit/s im Downstream garantierenden, Breitbandausbau zur Verfügung. Mit dieser Millioneninvestition in die Zukunft werden bis Ende 2018 in Nordsachsen über 2.100 km Glasfaser verlegt, was mit entsprechenden Tiefbauarbeiten verbunden sein wird. Es stimmt, die Glasfasern kommen nicht bis ins Haus, allerdings kommen sie sehr nah daran. Es werden also zweifelsfrei die Grundlagen für eine digitale Gesellschaft und die Basis für Industrie 4.0 im gesamten Landkreis gelegt“, so Landrat Kai Emanuel, dem man die Freude darüber ansieht.

    Marian Wendt äußerte sich ebenfalls erfreut. „Es ist eine maßgebliche Investition des Bundes in die Zukunft unseres Landkreises. Als Vertreter Nordsachsens im Bund, der diese zukunftsorientierte Entscheidung mitträgt, bin ich froh und stolz über den heutigen Tag und werde mich weiterhin auf Bundesebene für einen zügigen Breitbandausbau einsetzen“, so Wendt.

    Eine europaweite Ausschreibung für den flächendeckenden Breitbandausbau ist in Vorbereitung und mit der darauf folgenden Auftragsvergabe an einen oder mehrere Betreiber werden die Bauarbeiten 2017 beginnen und sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ