3.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Fußgängerfreundliches Leipzig: Sprechstunde des Oberbürgermeisters in Großzschocher

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Sprechstunde des Oberbürgermeisters am Dienstag, den 4. April 2017, ist dem Thema „Fußverkehr im Quartier“ gewidmet. Im Rahmen eines gemeinsamen Spazierganges mit den Ortsgruppen von Fuss e.V. und Verkehrsclub Deutschland (VCD) soll an ausgewählten Beispielen die Situation des Fußverkehrs im Stadtteil Großzschocher aufgezeigt und diskutiert werden.

    Schwerpunkte werden dabei der geplante Umbau der Dieskaustraße und die Bedingungen für FußgängerInnen abseits der Hauptstraßen sein.

    Los geht es um 17 Uhr an der Haltestelle Huttenstraße (Straßenbahn Linie 3). Es wird eine Wegstrecke von ca. zwei Kilometern zurückgelegt; der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt und endet gegen 19 Uhr an der Tram-Haltestelle Arthur-Nagel-Straße.

    Dazu eingeladen sind alle interessierten BürgerInnen, VertreterInnen von Vereinen und Verbänden sowie der Medien.

    Zum Hintergrund: In zahlreichen Städten erhält das Gehen als eine der wesentlichen Stützen der Nahmobilität aktuell eine neue Wertschätzung. So auch in Leipzig. Dies wurde beispielsweise deutlich beim 1. Runden Tisch zum Fußverkehr 2015. Eine wesentliche Forderung war u.a. die Ernennung eines Beauftragten für den Fußverkehr. Ein neues Fußverkehrskonzept wurde jüngst vom Stadtrat in Auftrag gegeben.

    In Diskussionen liegt der Fokus meist auf den Innenstädten und Fußgängerzonen, aber weniger auf den Quartieren / Stadtteilen – wo die tagtägliche Nahmobilität und Nahversorgung stattfindet. Quartiere sollten so gestaltet sein, dass sich ihre Bewohner gerne im öffentlichen Raum bewegen und aufhalten. Zentrale Aspekte dabei sind die Aufenthaltsqualität, eine Verkehrsplanung die auf Verkehrsberuhigung und Entschleunigung setzt, das Sicherheitsgefühl und die vorhandenen Mobilitäts- und Versorgungsangebote.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ