15.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Student_innenRat der Universität Leipzig lädt zum KOLLEKTIV Festival ein

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Student_innenRat der Universität Leipzig (StuRa) lädt vom 10.-19. Mai 2017 zum zweiten Mal zum KOLLEKTIV Festival ein. In diesem Jahr möchte das Festival unter dem Motto „Make Your Choice - Entscheide dich!“ wieder vielfältige Chancen zum Vernetzen, Sensibilisieren und Austauschen bieten. Im Fokus steht dabei die Frage welche Möglichkeiten der Beteiligung an politischen Prozessen im 21. Jahrhundert bestehen. Eröffnet wird das Festival am 10. Mai mit dem „Squat Your Campus“ Tag, an welchem der Campus Augustusplatz besetzt wird.

    Verschiedene Angebote sollen Raum zum Kennenlernen und Austauschen bieten. Neben zwei

    Selbsthilfewerkstätten, einem Bücherflohmarkt und einem Kleidertausch, werden auf dem ganzen Gelände Informationsstände zu verschiedenen Themen stehen. Eine Bühne im Außenbereich bietet sich hochschulpolitische Gruppen Raum zur Vorstellung und wird musikalisch wie theatralisch bespielt werden. Gegen 17 Uhr wird auch Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking anwesend sein.

    Im Rahmen des inklusiven und antirassistischen Festivals beteiligen sich sowohl die Fachschaftsräte und studentische Initiativen sowie externe Partner_innen aktiv an der Ausgestaltung des Programms. Damit soll die Grundlage für eine vielfältige und interdisziplinäre Festivalwoche geschaffen werden. Bis zum 19. Mai bietet das KOLLEKTIV Festival mit Vorträgen, Workshops, Lesungen, Filmabenden, Konzert und Party verschiedene Möglichkeiten der Partizipation. Bei all diesen Veranstaltungen wird auf eine barrierearme und inklusive Form geachtet. Ausgewählte Veranstaltungen werden in deutsche Gebärdensprache gedolmetscht.

    Langfristig möchte das Festival eine dauerhafte Plattform für transkulturellen Austausch und ein diskriminierungsfreies Miteinander schaffen. Denn nur gemeinsame Erfahrungen und Realitäten können Vorurteile, Ressentiments und verinnerlichte Bilder verändern.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige